Miso: Machen Sie noch heute Ihre eigene Suppe zu Hause!

miso-suppe

Die meisten japanischen Mahlzeiten werden mit einer SchĂŒssel Reis und einer traditionellen japanischen Suppe namens Miso-Suppe (ć‘łć™Œæ±) serviert.

Je nach Region, Jahreszeit und persönlicher Vorliebe kann man in Japan viele Varianten der Miso-Suppe genießen.

Neben der klassischen Kombination aus Tofu und Wakame werden viele verschiedene Zutaten fĂŒr die Suppe verwendet. Deshalb kann es uns nie langweilig werden.

Misosuppe besteht einfach aus drei Komponenten: Dashi, Miso (Sojabohnenpaste) und Zutaten Ihrer Wahl. Wie das alles zusammen funktioniert, erklÀren wir Ihnen weiter unten im Detail:

Anleitung

Schritt 1: Dashi (japanische SuppenbrĂŒhe)

Dashi (ă ă—ăƒ»ć‡ș汁) ist eine japanische BrĂŒhe und eine grundlegende Zutat in vielen japanischen Gerichten.

Wenn Sie eine authentische japanische Misosuppe zubereiten möchten, mĂŒssen Sie Dashi als SuppenbrĂŒhe verwenden und keine andere Art von BrĂŒhe. Misosuppe ist keine Misosuppe ohne Dashi.

WĂ€hrend Sie mit Dashi vielleicht nicht vertraut sind, ist es tatsĂ€chlich die einfachste und schnellste BrĂŒhe, die man zu Hause machen kann.

Es gibt eine ganze Reihe von Methoden zur Herstellung von Dashi. Japanische Hausköche verwenden hĂ€ufig Awase Dashi (aus Kombu-Tang und getrockneten Bonito-Flocken) und Iriko Dashi (aus Sardellen) fĂŒr ihre Miso-Suppe.

Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, können Sie Kombu Dashi (hergestellt mit Kombu-Tang) verwenden.

Schritt 2: Miso (Sojabohnenpaste)

Miso (摳晌), fermentierte Sojabohnenpaste, wird aus Sojabohnen, Körnern (gedĂ€mpfter Reis oder Gerste), Salz und Koji-Kultur (éșč, ein Fermentationsstarter) hergestellt.

Es gibt viele verschiedene Marken und Sorten von Miso-Paste auf dem Markt. FĂŒr Miso-Suppe finde ich gelbes Miso (bekannt als awase miso) am vielseitigsten. Es hat einen runderen Geschmack, der gut zu allen Zutaten passt.

Jede Miso-Paste und Marke variiert in Salzgehalt und Geschmack, passen Sie also die Menge an Miso je nach Geschmack an.

Sie können auch 2-3 Arten von Miso zusammen mischen, um komplexere Aromen zu erhalten. Ansonsten, wenn Sie Miso von guter QualitĂ€t haben, genießen Sie seinen einzigartigen Charakter.

Eine typische japanische Miso-Suppenschale fasst etwa 200 ml FlĂŒssigkeit. Als allgemeine Regel fĂŒgen wir 1 Esslöffel (18 g) Miso pro eine Miso-Suppenschale (200 ml Dashi) hinzu.

Der wichtigste Tipp, den Sie sich merken sollten - kochen Sie Miso-Suppe NIEMALS auf, sobald Miso hinzugefĂŒgt wurde, da sie dadurch an Geschmack und Aromen verliert.

Schritt 3: Ihre Wahl der Zutaten

Ich nehme an, die meisten von Ihnen haben Tofu-Miso-Suppe in japanischen Restaurants probiert. Aber haben Sie schon einmal Miso-Suppe mit anderen Zutaten probiert? Da wir in Japan jeden Tag Miso-Suppe trinken, wechseln wir die Zutaten stÀndig aus.

Befolgen Sie diese schnellen Tipps, wenn Sie verschiedene GemĂŒse oder MeeresfrĂŒchte fĂŒr Ihre Suppe verwenden:

  • Kochen Sie die Zutaten nacheinander, je nach ihrer Dichte.

- Geben Sie WurzelgemĂŒse zuerst in das Dashi, bevor Sie es kochen.
- Lassen Sie sie köcheln, bis sie weich werden.
- FĂŒgen Sie andere schnell kochende Zutaten hinzu.

  • FĂŒgen Sie Garnierungen wie grĂŒne Zwiebeln/Schalotten und Mitsuba (japanische KrĂ€uter) erst kurz vor dem Servieren hinzu.

Zutaten, die vor dem Aufkochen von Dashi hinzugefĂŒgt werden

  • Karotte
  • Venusmuscheln
  • Daikon-Rettich
  • Kabocha-KĂŒrbis / KĂŒrbis
  • Manila-Muscheln
  • Zwiebel
  • Kartoffel
  • SteckrĂŒbe

Zutaten, die nach dem Kochen von Dashi hinzugefĂŒgt werden

  • Aburaage (frittierter Tofu-Beutel)
  • Bohnensprossen
  • Weißkohl/Napa-Kohl
  • Ei
  • Aubergine
  • GrĂŒne Zwiebeln/Schalotten
  • Pilze wie Enoki, Maitake, Nameko, Shiitake, Shimeji, etc.
  • Negi (lange grĂŒne Zwiebeln/Lauch)
  • Okra
  • Somen-Nudeln
  • Spinat
  • Tofu (seidenweich oder mittelfest)
  • Wakame-Algen
  • Yuba (Sojabohnen-Quark)

Gesundheitliche Vorteile von hausgemachter Miso-Suppe

miso

Die Japaner trinken tĂ€glich Misosuppe, da man glaubt, dass diese köstliche, heilende Suppe ein Tor zu großer Gesundheit ist. Genau wie grĂŒner Tee kann man mit Sicherheit sagen, dass Misosuppe das Elixier der japanischen ErnĂ€hrung ist. Hier sind nur einige der gesundheitlichen Vorteile von Misosuppe:

Hilft, ein gesundes Verdauungssystem zu erhalten

Mit seinen nĂŒtzlichen Probiotika hilft das Trinken von Miso-Suppe, Ihre allgemeine Verdauung und die Aufnahme von NĂ€hrstoffen zu verbessern.

Gute Quelle fĂŒr NĂ€hrstoffe

Miso ist reich an Mineralien sowie an Kupfer, Mangan, Eiweiß, Vitamin K und Zink. Daher ist das Trinken einer SchĂŒssel Miso-Suppe am Tag wie die Einnahme einer natĂŒrlichen ErgĂ€nzung fĂŒr Ihre Gesundheit.

Gut fĂŒr die Knochen

Misosuppe liefert viele knochenbildende Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Mangan, die helfen, das Risiko der Entwicklung von Osteoporose zu reduzieren.

Verbessern Sie Ihren Herzrhythmus

Die natĂŒrlichen chemischen Verbindungen in Miso, wie z.B. Vitamin K2, LinolsĂ€ure und Saponin, sind dafĂŒr bekannt, das Risiko von Herzkrankheiten zu reduzieren und den Cholesterinspiegel zu senken.

Um die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile der Miso-Suppe zu genießen, sollten Sie Ihre eigene Miso-Suppe zubereiten. Die Instant-Miso-Suppe wird nicht so gut sein, da sie dazu neigt, mehr Natrium zu enthalten und andere Konservierungsstoffe enthalten kann.

Der Ursprung der Miso-Suppe

japan-suppe

WĂ€hrend der Asuka-Periode (592 - 710) fĂŒhrte China ein Lebensmittel namens Hishio nach Japan ein, das aus Sojabohnen und Salz hergestellt wurde.

SpÀter machten die Japaner daraus eine Pastenform: Miso war geboren. Zu dieser Zeit und bis zur Heian-Periode (794 - 1185) wurde Miso-Paste noch nicht in einer Suppe verwendet, sondern Àhnlich wie ein Eis am Stiel gegessen.

Der ichiju-issai-Stil der Essenszubereitung wurde wÀhrend der Kamakura-Periode (1185 - 1333) in der Samurai-Gesellschaft verbreitet, wodurch der Brauch entstand, Misosuppe zu den tÀglichen Mahlzeiten zu servieren.

WĂ€hrend der Zeit der BĂŒrgerkriege in Japan wurde Miso-Suppe von MilitĂ€rkommandanten als Feldration verwendet.

Es gab sogar einen VorlĂ€ufer der heutigen Instant-Miso-Suppe, die zubereitet wurde, indem man den Stiel einer Tarowurzel mit Miso kochte und dann trocknete. Die Soldaten zerkleinerten sie und legten sie in heißes Wasser, um sie in Misosuppe zu verwandeln.