Geta

Mehr laden

japanischer-sandalen

- Geta Kollektion -

Traditionelles japanisches Schuhwerk sieht man heutzutage nicht mehr so oft, da es meist nur zu anderer traditioneller Kleidung getragen wird. Geta-Schuhe sind erhöhte Holzschuhe, die mit dem informellen Yukata getragen werden.

Geta sieht man heutzutage am häufigsten an den Füßen von Sumo-Ringern. Sie werden sie höchstwahrscheinlich hören, bevor Sie sie sehen, da sie ein unverwechselbares klapperndes Geräusch machen, wenn der Träger läuft. Dies wird von älteren Japanern oft als das Geräusch erwähnt, welches sie am meisten in der modernen Zeit vermissen. 

Geta Schuhe Ursprünge

Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens war die Mode des frühen japanischen Adels stark von der chinesischen Kultur beeinflusst und so trugen sie Schuhe oder Stiefel, die ursprünglich aus China stammten. 

Der Ursprung der Geta liegt in der Heian-Periode (794-1192), einer Zeit, in der sich eine eher "einheimische" Kultur entwickelte.

Geta werden aus einem flachen Stück Holz auf zwei Leisten (ha oder Zähne genannt) hergestellt, die den Sohlenteil 4-5 cm vom Boden abheben.

Das reicht aus, um einen Kimono vor Verschmutzung zu schützen, obwohl Ashida (Regenschuhe) etwa 10 cm hohe Latten haben. Einige Sushi-Köche tragen sogar Geta mit ha, die bis zu 17cm hoch sind.

Diese "Plateauschuhe" wurden in einem kurzen Modetrend Ende der 90er Jahre wiederbelebt, als man junge Mädchen auf atsuzoku (dicken Absätzen) herumtorkeln sah.

Während Geta ziemlich selten geworden sind, wird der Schuhschrank im Genkan (Eingangsflur) eines jeden Hauses immer noch getabako (Geta Box) genannt.

Wenn Sie das Genkan betreten, müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen und die formale Etikette ist, sie ordentlich ausgerichtet und zur Seite, stehen zu lassen.

Der Gastgeber dreht sie um und stellt sie in die Mitte, bevor Sie gehen. Jüngere Leute neigen dazu, sich nicht mehr um diese Feinheiten zu kümmern.

Aber beim Betreten von Schrein- oder Tempelgebäuden und vielen Restaurants im japanischen Stil wird erwartet, dass Sie Ihre Schuhe ausziehen.

Viele Restaurants und Häuser stellen ihren Gästen Hausschuhe zur Verfügung, die jedoch beim Betreten eines Zimmers mit Tatami-Mattenboden ausgezogen werden sollten. Außerdem gibt es ein separates Paar Hausschuhe, die auf der Toilette angezogen werden müssen.

Geta-Designs variieren stark je nach Verwendung. Pokkuri Geta sind für junge Mädchen und haben eingewölbte Böden, die ein schönes Geräusch erzeugen, wenn sie benutzt werden; koshi geta werden im Regen benutzt; yuki geta sind so gestaltet, dass sie die Füße vor Schnee schützen; niwa geta sind für den Gebrauch im Garten; nori geta werden von Arbeitern zur Seetang-Ernte im Wasser benutzt.