Tempura: Vollst├Ąndige Anleitung

tempura

Tempura ist ein beliebtes japanisches Gericht aus Gem├╝se und Meeresfr├╝chten, die in einen sehr leichten und luftigen Teig geh├╝llt und perfekt frittiert werden.

Es wird in japanischen Restaurants auf der ganzen Welt serviert, aber es macht auch Spa├č und ist einfach zu Hause selbst zu machen.

Dies ist ein schnelles Rezept, das am besten gleich nach dem Anr├╝hren des Teigs gebraten und dann sofort gegessen wird. Planen und bereiten Sie Ihr Abendessen vor, bevor Sie beginnen.

Ein einfacher japanischer Tempura-Teig wird aus Mehl, Ei und Eiswasser hergestellt. Obwohl es relativ einfach ist, gibt es einige Tricks, um knuspriges Tempura herzustellen. Eiswasser, gesiebtes Mehl und hei├čes ├ľl sind nur einige der Schl├╝sselfaktoren, die zu Ergebnissen wie im Restaurant f├╝hren.

Zutaten f├╝r das perfekte Tempura

1 Tasse Mehl
1 gro├čes Ei
1 Tasse Wasser
Eisw├╝rfel, um das Wasser zu k├╝hlen

Anleitung

Schritt 1

Sieben Sie das Mehl ein- oder zweimal in einer kleinen Sch├╝ssel, um Klumpen zu entfernen und es leicht und weich zu machen. Vorerst beiseite stellen.

Schritt 2

Schlagen Sie in einer separaten mittelgro├čen Sch├╝ssel das Ei vorsichtig auf, bis das Eigelb und das Eiwei├č gerade so eingearbeitet sind.

Schritt 3

Kombinieren Sie das Wasser und die Eisw├╝rfel in einer Tasse. Gie├čen Sie das Wasser durch ein Sieb (Sie sollten 1 Tasse eiskaltes Wasser haben) und geben Sie es in die Sch├╝ssel mit dem geschlagenen Ei. Achten Sie darauf, dass Sie die Eisw├╝rfel nicht tats├Ąchlich in den Tempura-Teig geben.

Schritt 4

Geben Sie das gesiebte Mehl in die Sch├╝ssel mit der Eier-Wasser-Mischung und vermengen Sie das Mehl leicht mit St├Ąbchen. Achten Sie darauf, den Teig nicht zu sehr zu vermischen; er sollte ein wenig klumpig sein.

 

Wenn Sie Ihren Tempura-Teig verwenden m├Âchten, m├╝ssen Sie einige Dinge beachten:

  • Bestreuen Sie die Meeresfr├╝chte oder das Gem├╝se zun├Ąchst leicht mit Kuchenmehl oder Mehl, bevor Sie sie in den Tempura-Teig tauchen. So kann der Teig besser haften.
  • Tauchen Sie die Teile nach dem Bestreichen vorsichtig in den Teig ein. Bei zu viel Teig besteht die Gefahr, dass das ├äu├čere knusprig und das Innere matschig wird.
  • Wenn┬ádas Tempura bereit zum Frittieren ist, achten Sie darauf, dass Ihr Frittier├Âl zwischen 170 und 190 Grad hat. Bei einer h├Âheren Temperatur wird es zu knusprig. Bei einer niedrigeren Temperatur nehmen die Tempura zu viel ├ľl auf und werden nicht knusprig genug.
  • Nach dem Frittieren sofort mit einer Dip-Sauce servieren. Tempura kann matschig werden, wenn es zu lange steht.
  • Wenn der Teig aus irgendeinem Grund nicht sofort verwendet wird, legen Sie ihn vor├╝bergehend in den K├╝hlschrank (f├╝r ein paar kurze Minuten), um ihn eiskalt zu halten, bis Sie bereit sind, Ihr Tempura zu frittieren. Lagern Sie den Teig nicht ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum im K├╝hlschrank.

Einige Dinge sind zu beachten:

  • Bereiten Sie alle Zutaten, die Sie frittieren m├Âchten, vor, bevor Sie die Teigzutaten mischen.
  • Sieben Sie das Mehl immer. Dadurch wird das Mehl leichter und l├Ąsst sich beim Mischen besser in den Teig einarbeiten.
  • Verwenden Sie f├╝r knuspriges Tempura Eiswasser anstelle von Leitungswasser mit Zimmertemperatur.
  • Stellen Sie die Sch├╝ssel mit dem Teig w├Ąhrend des Frittierens nicht auf die hei├če Herdplatte, da sie sonst zu hei├č wird.
  • Bereiten Sie den Tempura-Teig nicht im Voraus zu, da dies nicht zu den besten Ergebnissen f├╝hrt.
  • Verwenden Sie anstelle eines Schneebesens Essst├Ąbchen, um die Zutaten f├╝r den Tempura-Teig zu mischen. Dadurch wird die Luftmenge im Teig minimiert und die Gefahr des ├ťbermischens verringert.

 

Der Ursprung von Tempura

Im Jahr 1639 schloss Japan formell alle H├Ąfen und verbannte alle Ausl├Ąnder aus dem Land, da jeder ausl├Ąndische Einfluss als Bedrohung f├╝r die japanische Gesellschaft angesehen wurde.

Vor diesem Dekret war Nagasaki der einzige Handelshafen, der Ausl├Ąndern offen stand, n├Ąmlich chinesischen, portugiesischen und holl├Ąndischen H├Ąndlern und Missionaren.

Im Jahr 1543 lief ein chinesisches Schiff mit drei portugiesischen Jesuitenmissionaren an Bord auf dem Weg nach Macau vom Kurs auf Japan ab. Dies markierte bezeichnenderweise das erste Mal, dass Europ├Ąer japanischen Boden betraten.

Abgesehen von der Religion er├Âffnete die portugiesische Pr├Ąsenz den Handel mit Gewehren, Seife, Tabak, Wolle und Rezepten.

Zu den Rezepten geh├Ârten die portugiesischen "peixinhos da horta", oder "kleine Fische aus dem Garten". Diese panierten und frittierten gr├╝nen Bohnen wurden w├Ąhrend der Fastenzeit zubereitet, in der nur Fisch und Gem├╝se verzehrt wurden. Auf Lateinisch wurde dies "ad tempora quadragesimae" genannt, was "zur Zeit der Fastenzeit" bedeutet.

Als die Japaner diese Methode des Frittierens ohne Teig und ohne Semmelbr├Âsel sahen und "tempora" h├Ârten, war Tempura in Japan geboren.

Das urspr├╝ngliche portugiesische Rezept bestand aus gehackten B├Ąllchen aus Fleisch und Fisch sowie Gem├╝se. Diese wurden als Snacks zwischen den Mahlzeiten serviert.

Auch heute noch haben die Japaner ein erstaunliches Talent, fremde Speisen zu nehmen, sie an den lokalen Geschmack anzupassen und eine Version zu kreieren, die noch besser ist als das Original.

Die japanische K├╝che verehrt Frische und Saisonalit├Ąt. Landwirtschaft und Meeresfr├╝chte genie├čt man am besten in ihrem nat├╝rlichen Zustand, um den nat├╝rlichen Geschmack und Charakter zu erhalten.

In den H├Ąnden der Japaner im 18. Jahrhundert wurde der Teig zu einer unglaublichen Kunstform aufgehellt, w├Ąhrend der Fisch und das Gem├╝se im Ganzen gebraten wurden. Gleichzeitig wurde es zu einer kompletten Mahlzeit und nicht nur zu einem Snack.

Pin by Yamila Atal on ýĽáŰőł ŰĘ╣Ű░ę (food) | Gif food, Food illustrations, Food  anime

Von Nagasaki im S├╝den gelangte Tempura im Nordosten nach Kyoto und Osaka und schlie├člich nach Edo (der fr├╝here Name der heutigen Region Tokio).

Vor der Edo-Periode war ├ľl teuer, so dass Tempura ein exklusives Gericht war, da es eine betr├Ąchtliche Menge an ├ľl zum Frittieren ben├Âtigte. W├Ąhrend der Edo-Periode wurde durch die Rapsernte und die Entwicklung von ├ľlraffinerien der ├ľlpreis gesenkt, so dass das Frittieren f├╝r das einfache Volk erschwinglicher wurde.

Tempura wurde dann von Stra├čenh├Ąndlern popul├Ąr, die Fisch und Gem├╝se frisch frittierten. Es war eine einfache und schnelle Mahlzeit f├╝r unterwegs.

W├Ąhrend der Meiji-Periode in den sp├Ąten 1800er Jahren wurden die Stra├čenverk├Ąufer durch Restaurants ersetzt. Diese K├Âche spezialisierten sich auf die Perfektionierung der Kochtechniken f├╝r Tempura bis hin zu den Rezepten, die wir heute noch finden k├Ânnen.