Kamiumi

kamiumi
In der japanischen Mythologie spielt die Geschichte von der Geburt der Götter (神産み, Kamiumi) nach der Erschaffung Japans (Kuniumi). Es handelt sich um die Geburt der göttlichen (kami) Nachkommen von Izanagi und Izanami.

 

Geschichte

Laut dem Kojiki wurden aus der Beziehung zwischen Izanagi und Izanami verschiedene Götter geboren, bis die Feuergottheit Kagutsuchi bei der Geburt Izanamis Genitalien verbrannte und sie tödlich verwundete. Als Izanagi den Tod seiner geliebten Frau miterlebte, nahm er aus Wut den Zehnergriff des Säbels und zertrümmerte sein Kind, Kagutsuchi. Aus dem Blut und den Überresten von Kagutsuchi wurden mehrere Götter geboren. Als er sie jedoch fand, war sie zu einer verrottenden Leiche geworden, und aus ihren Überresten waren andere Götter entstanden, was Izanagi zur Flucht in die Welt der Lebenden veranlasste. Daraufhin führte Izanagi das rituelle Reinigungsritual Misogi durch, durch das weitere Götter geboren wurden.Die letzten von ihnen sind die drei wichtigsten Götter des Shinto:

 

Die Geburt der Götter

Nachdem Izanagi und Izanami bei der Erschaffung Japans die Acht Großen Inseln (Ōyashima) und andere Inseln erschaffen hatten, beschlossen sie, weitere Götter zu gebären, darunter Haushaltsgötter, Gottheiten des Windes, der Bäume und der Wiesen, die alle spontan geboren wurden:

  1. Ōkoto-oshi'o (大事忍男神) = Ōgoto-oshi'o, männliche Gottheit
  2. Iwatsuchi-biko (石土毘古神), männliche Gottheit
  3. Iwasu-hime (石巣比売神), weibliche Gottheit
  4. Ōtohi-wake (大戸日別神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  5. Ame-no-fuki'o (天之吹男神), männliche Gottheit
  6. Ōya-biko (大屋毘古神), männliche Gottheit
  7. Kazamo-tsuwake-no-oshi'o (風木津別之忍男神), männliche Gottheit
  8. Ōwata-tsumi (大綿津見神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  9. Haya-'akitsu-hiko (速秋津日子神), männliche Gottheit
  10. Haya-'akitsu-hime (ハヤアキツヒコ・ハヤアキツヒメ, 速秋津比売神), weibliche Gottheit

Aus der Beziehung zwischen Haya'akitsuhiko und Haya'akitsuhime gingen die folgenden Götter hervor:

  1. Aha-nagi (沫那藝神) = Awa-nagi, männliche Gottheit
  2. Aha-nagi (沫那美神) = Awa-nagi, weibliche Gottheit
  3. Tsura-nagi (頬那藝神), männliche Gottheit
  4. Tsura-nami (頬那美神), weibliche Gottheit
  5. Ame-no-mikumari (天之水分神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  6. Kuni-no-mikumari (国之水分神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  7. Ame-no-kuhizamochi (天之久比奢母智神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  8. Kuni-no-kuhizamochi (国之久比奢母智神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  9. Shina-tsu-hiko (志那都比古神), männliche Gottheit
  10. Kukunochi (久久能智神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  11. Ohoyama-tsumi/ Ōyama-tsumi (大山津見神, Ohoyama-tsumi/ Ōyama-tsumi -no-kami), männliche Gottheit - für seine Genealogie mit Susano'o.
  12. Kaya-no-hime (鹿屋野比売神), auch bekannt als No-zuchi (野椎神), weibliche Gottheit

Aus der Beziehung zwischen Ohoyamatsumi und Kaya-no-hime gingen die folgenden Götter hervor:

  1. Ame-no-sazuchi (天之狭土神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  2. Kuni-no-sazuchi (国之狭土神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  3. Ame-no-sagiri (天之狭霧神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  4. Kuni-no-sagiri (国之狭霧神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  5. Ame-no-kurado (天之闇戸神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  6. Kuni-no-kurado (国之闇戸神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  7. Ohoto-mato-hiko (大戸惑子神), männliche Gottheit
  8. Ohoto-mato-hime (大戸惑女神), weibliche Gottheit
  9. Tori-no-iwa-kusu-fune (鳥之石楠船神, "Vogel-Felsen-Kampfer-Baum-Boot"), auch bekannt als Ame-no-torifune (天鳥船) - geschlechtslose Gottheit und Geist
  10. Ukemochi (大宜都比売神), weibliche Gottheit
  11. Hi-no-yagi-haya'o (火之夜藝速男神) = Kagu-tsuchi, auch bekannt als Hi-no-kaga-biko (火之炫毘古神) und Hi-no-kagu-tsuchi (火之迦具土神), männliche Gottheit

 

Während der Geburt von Kagutsuchi wurden Izanamis Genitalien verbrannt und sie wurde tödlich verwundet. In ihrem Todeskampf wurden aus ihrem Erbrochenen, ihrem Urin und ihren Fäkalien weitere Götter geboren.

  1. Kanayama-biko (金山毘古神), männliche Gottheit, die aus dem Erbrochenen und den Fäkalien von Izanami geboren wurde
  2. Kanayama-bime (金山毘売神), weibliche Gottheit, geboren aus dem Erbrochenen und den Fäkalien Izanamis
  3. Haniyasu-biko (波邇夜須毘古神), männliche Gottheit, geboren aus den Fäkalien von Izanami
  4. Haniyasu-bime (波邇夜須毘売神), weibliche Gottheit, geboren aus den Exkrementen von Izanami
  5. Mitsuhano-me (彌都波能売神) = Mizuhanome, weibliche Gottheit, geboren aus dem Urin von Izanami
  6. Wakumusubi (和久産巣日神), = Tori-no-wakumusubi, männliche Gottheit, geboren aus dem Urin der Izanami
Wakumusuhi hatte eine Tochter:
  1. Toyo'uke (豊宇気毘売神 [Toyo'uke-bime]), weibliche Gottheit

Tod von Kagutsuchi

Nach dem Todeskampf stirbt Izanami. Zu der Zeit kroch Izanagi stöhnend um den Körper und betrauerte ihren Tod. Aus seinen Tränen wurde die weibliche Gottheit Nakisawame (泣沢女神) geboren. Daraufhin begrub Izanagi Izanami auf dem Berg Hiba. Seine Trauer schlug in Wut um und er beschloss, Kagutsuchi mit einem Zehngriff Schwert namens Ame-no-ohabari/ (archaischer Name) Ame-no-wohabari (天之尾羽張, auch bekannt als Itsu-no-ohabari/ (archaischer Name) Itsu-no-wohabari) zu töten.

Aus dem Blut von Kagutsuchi gingen die folgenden Götter hervor:

  1. Iwasaku (石折神)
  2. Nesaku (根折神)
  3. Iwa-tsutsu-no'o (石筒之男神)

Die Götter oben wurden aus dem Blut geboren, das von der Spitze des Schwertes in den Felsen fiel.

  1. Mika-haya-hi (甕速日神)
  2. Hi-haya-hi (樋速日神)
  3. Take-mi-kagu-tsuchi-no'o (建御雷之男神), auch bekannt als Takefutsu (建布都神) oder Toyofutsu (豊布都神)

Die Götter oben wurden aus dem Blut geboren, das von der Klinge des Schwertes fiel.

  1. Kuraokami (闇淤加美神)
  2. Kuramitsuha (闇御津羽神)

Die Götter oben wurden aus dem Blut geboren, das vom Griff des Schwertes fiel.


Außerdem wurden aus dem Körper von Kagutsuchi die folgenden Götter geboren:

  1. Masakayama-tsumi (正鹿山津見神), entstand aus Kagutsuchis Kopf;
  2. Odoyama-tsumi (淤縢山津見神), aus der Brust;
  3. Okuyama-tsumi (奥山津見神), aus dem Unterleib;
  4. Kurayama-tsumi (Kojiki: 闇山津見神) oder (Nihon Shiki: 闇山祇), von den Genitalien;
  5. Shigiyama-tsumi (志藝山津見神), aus dem linken Arm;
  6. Hayama-tsumi (羽山津見神), aus dem rechten Arm;
  7. Harayama-tsumi (原山津見神), aus dem linken Fuß;
  8. Toyama-tsumi (Kojiki: 戸山津見神) oder (Nihon Shiki: 戸山祇), mit dem rechten Fuß.

Land von Yomi

Izanagi beschloss daraufhin, Izanami zurückzuholen und ging nach Yomi-no-kuni, in die Unterwelt. Als er die Tore zu dieser Welt durchschritt, traf er Izanami und sagte zu ihr:


Die Länder, die du und ich geschaffen haben, sind noch nicht vollendet. Lass uns zurückkehren!


Izanami erwiderte:


Schade, dass du nicht früher gekommen bist, denn ich habe im Land Yomi gegessen! Wenn man im Land Yomi isst, bleibt man am Ende ein Bewohner von Yomi. Dieses Konzept wird "Yomotsu Hegui (黄泉戸喫)" genannt. ... aber ich werde mich mit den Göttern von Yomi beraten. Ihr dürft mich unter keinen Umständen ansehen!



Nachdem sie dies gesagt hatte, betrat Izanami den Palast dieser Götter. Doch die Zeit verging und sie kehrte nicht zurück, und Izanagi begann zu verzweifeln. So brach er einen der Zinken seines Zierkamms Mizura ab, den er in seinem linken Haarknoten trug, zündete ihn an, um den Ort zu erhellen, und beschloss, in die Welt der Toten zu gehen. Es gelingt ihm, Izanami zu finden, aber er ist überrascht zu sehen, dass sie ihre Schönheit verloren hat und zu einer verwesenden Leiche geworden ist, die mit Maden bedeckt ist. Aus ihrem Körper wurden die acht Donnergötter geboren, und zwar:

  1. Ō-ikazuchi (大雷), aus dem Kopf von Izanami;
  2. Hono-ikazuchi (火雷), aus ihrer Brust;
  3. Kuro-ikazuchi (黒雷), aus ihrem Unterleib;
  4. Saku-ikazuchi (折雷), aus den Genitalien;
  5. Waka-ikazuchi (若雷), aus ihrem linken Arm;
  6. Tsuchi-ikazuchi (土雷), aus dem rechten Arm;
  7. Naru-ikazuchi (鳴雷), von ihrem linken Fuß;
  8. Fusu-ikazuchi (伏雷), von ihrem rechten Fuß.


Izanagi, schockiert, beschloss, nach Hause zurückzukehren, aber Izanami schämte sich seines Aussehens und befahl den Yomotsu-shikome (黄泉 丑女, wörtlich "schreckliche Frauen aus der Welt der Dunkelheit"), Izanagi zu jagen. Auf seiner Flucht riss er sich den Kopfschmuck vom Kopf und warf ihn auf den Boden, wo er sich in eine Traube verwandelte. Der Yomotsushikome begann, sie zu essen, verfolgte aber weiter den fliehenden Izanagi. Da brach er den Zinken des Kammes ab, den er in seinem rechten Dutt trug, und als er ihn zu Boden warf, verwandelte er sich in Bambussprossen, was den Yomotsushikome dazu veranlasste, sie zu essen, und es Izanagi ermöglichte, zu fliehen.

Izanami beschloss jedoch, die acht Donnergötter und 1.500 Krieger aus Yomi freizulassen, um die Verfolgung fortzusetzen. Izanagi zog und schwang sein Totsuka-no-Tsurugi Schwert, um seine Flucht fortzusetzen. Während sie ihn verfolgten, erreichte Izanagi den Yomotsu-hirasaka (黄泉比良坂), den Abhang, der vom Land der Lebenden nach Yomi hinunterführt. Er nahm drei Pfirsiche von einem Baum, der an diesem Ort gewachsen war, und warf sie auf seine Verfolger, so dass sie flohen.

Izanagi kommentierte:


Das ist eine Hilfe für alle Menschen, wenn sie müde sind und Schwierigkeiten haben.



Diese Pfirsiche wurden Ōkamuzumi (意富加牟豆美命, Ōkamuzumi-no-mikoto) genannt.

Schließlich verfolgte Izanami Izanagi, aber er hob einen Felsen, den tausend Männer nicht bewegen konnten, und blockierte damit den Abhang. In diesem Moment trafen sich ihre Blicke zum letzten Mal.

Izanami sagte:


Wenn du dich so verhältst, werde ich an einem Tag tausend Männer deines Landes erwürgen und töten!


Izanagi erwiderte:


Wenn du das tust, werde ich an einem Tag 1.500 Gebärhäuser errichten. So werden an einem Tag tatsächlich 1.000 Männer sterben und tatsächlich 1.500 geboren werden.



Diese Worte begründeten den Kreislauf von Leben und Tod im Menschen. Aus demselben Grund, wird Izanami auch Yomotsu-ōkami (黄泉津大神) oder Chishiki-no-ōkami (道敷大神) genannt und der Felsblock, der den Eingang zur Welt der Toten bedeckt, ist als Chika'eshi- no-ōkami (道返之大神) oder Yomido-no-ōkami (黄泉戸大神) ō und ist heute als Hang von Ifuya (伊賦夜坂, Ifuya-saka) in Izumo, Präfektur Shimane. 

Reinigung von Izanagi

Nachdem er Yomi verlassen hatte, beschloss Izanagi, alle Unreinheiten in seinem Körper durch eine Reinigungszeremonie (misogi) zu beseitigen, die aus einem Bad im Fluss Ahakihara in Tachibana no Ono in Tsukushi bestand. Während er seine Kleider und Accessoires auf dem Boden auszieht, werden die folgenden zwölf Götter geboren:

  1. Tsukitatsu funato (衝立船戸神 - Pfosten an der Straßenbiegung) = Chimata no Kami, entsteigt dem Stab.
  2. Michi no nagachiha (道之長乳歯神 - Steine des langen gewundenen Weges), aus dem Obi.
  3. Tokihakashi (時量師神 - Befreiter Zeitwächter), aus der Handtasche.
  4. Wazurai no ushi (和豆良比能宇斯能神 - Meister Miasma), von Tüchern.
  5. Michi mata (道俣神 - Weggabelung), aus dem Hakama.
  6. Akigui no ushi (飽咋之宇斯能神 - Meister Voller Füllung), aus dem Kronkorken.
  7. Oki zakaru (奥疎神 - Jenseits der Küste), aus der Armbinde der linken Hand.
  8. Okitsu nagisa biko (奥津那芸佐毘古神 - Surfen vor der Küste), aus der Armbinde der linken Hand.
  9. Okitsu kaibera (奥津甲斐弁羅神 - Gezeiten vor der Küste (offshore), aus der Armbinde der linken Hand.
  10. He zakaru (辺疎神 - Jenseits des Ufers), aus der Armbinde der rechten Hand.
  11. Hetsu nagisa biko (辺津那芸佐毘古神 - Surfen am Ufer), aus der Armbinde der rechten Hand.
  12. Hetsu kaibera (辺津甲斐弁羅神 - Gezeiten am Ufer), aus der Armbinde der rechten Hand.

Daraufhin wird Izanagi von den Unreinheiten des Landes Yomi befreit. In diesem Moment wurden zwei Götter geboren:

  1. Yasomaga-tsuhi (八十禍津日神), männliche Gottheit
  2. Ōmaga-tsuhi (大禍津日神), männliche Gottheit

Dann wurden drei Götter geboren, um den Fluch abzuschütteln:

  1. Kamuna'obi (神直毘神), männliche Gottheit
  2. Ōna'obi (大直毘神), männliche Gottheit
  3. Izunome (伊豆能売), weibliche Gottheit

Dann, als er die unteren Teile seines Körpers mit Wasser wusch, wurden zwei Götter geboren;

  1. Sokotsu-watatsumi (底津綿津見神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  2. Sokotsutsuno'o (底筒之男神), männliche Gottheit

Beim Waschen der Mitte seines Körpers wurden zwei weitere Götter geboren:

  1. Nakatsu-watatsumi (中津綿津見神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  2. Nakatsutsuno'o (中筒之男神), männliche Gottheit

Schließlich wurden durch das Waschen des Oberkörpers zwei weitere Götter geboren:

  1. Uwatsu-watatsumi (上津綿津見神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  2. Uwatsutsuno'o (上筒之男神), männliche Gottheit

Das Trio Sokotsu-watatsumi, Nakatsu-watatsumi und Uwatsu-watatsumi bildet die Gruppe der Gottheiten, die Sanjin Watatsumi oder die Götter des Wassers genannt werden. Das Trio Sokotsutsuno'o, Nakatsutsuno'o und Uhatsutsuno'o bildet die Gruppe der Sumiyoshi-Sanjin-Gottheiten, Götter der Fischerei und des Meeres, denen in der Sumiyoshi-Taisha Tribut gezollt wird.

Im letzten Schritt der Reinigungszeremonie wusch Izanagi sein linkes Auge, aus dem die weibliche Gottheit Amaterasu Ōmikami (天照大御神) geboren wurde; wusch sein rechtes Auge, aus dem die geschlechtslose Gottheit und Geist Tsukuyomi-no-mikoto (月読命) geboren wurde; und beim Waschen seiner Nase, aus der die männliche Gottheit Takehaya-susano'o-no-mikoto (建速須佐之男命) = allgemein bekannt als Susano'o geboren wurde. 

Mit diesen drei Göttern, die Mihashira-no-uzu-no-miko (三貴子, "Drei wertvolle Kinder") genannt wurden, ordnete Izanagi ihre Einsetzung an. Amaterasu erhielt von Izanagi den Auftrag, Takamagahara zu regieren und eine Juwelenkette namens Mikuratanano-no-kami (御倉板挙之神). Tsukuyomi ist beauftragt, über das Herrschaftsgebiet der Nacht zu regieren, und Takehaya-susano'o (建速須佐之男命) = Susano'o soll die Meere beherrschen.