Ōyamatsumi

Ōyamatsumi

Ōyama-tsumi oder Ohoyama-tsumi (Kojiki: 大山津見神 oder Nihon Shoki: 大山祇神, 大山積神, 大山罪神), auch Ōyama-tsumi-mi'oya-no-mikoto (大山祇御祖命), ist ein Gott der Berge, des Meeres und des Krieges in der japanischen Mythologie. Er ist ein älterer Bruder von Amaterasu und Susanoo. Seine anderen Namen sind Watashi-no-Ōkami (和多志大神) und Sakatoke (酒解神).

 

Genealogie

Im Kamiumi des Kojiki wurde Ōyama-tsumi zwischen Izanagi und Izanami geboren. Danach gebar er mit Kaya-no-hime (鹿屋野比売神), auch bekannt als No-zuchi (野椎神), weibliche Gottheit, aus deren Vereinigung die folgenden acht Götterpaare hervorgingen:

  • Ame-no-sazuchi (天之狭土神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Kuni-no-sazuchi (国之狭土神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Ame-no-sagiri (天之狭霧神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Kuni-no-sagiri (国之狭霧神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Ame-no-kurado (天之闇戸神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Kuni-no-kurado (国之闇戸神), geschlechtslose Gottheit und Geist
  • Ohoto-mato-hiko (大戸惑子神), männliche Gottheit
  • Ohoto-mato-hime (大戸惑女神), weibliche Gottheit


Andere Kinder von Ōyama-tsumi, die elternlos sind und keine Mutter haben:

einschließlich der Zwillingsgötter:

  • Ashinazuchi oder Ashinadzuchi (Kojiki: 足名椎; Nihon Shoki: 脚摩乳命) - andere Namen: (足摩乳命, 足名槌命 Ashinazuchi oder Ashinadzuchi -no-mikoto; 足名鉄神, Ashinazuchi oder Ashinadzuchi)
  • Tenazuchi oder Tenadzuchi (Kojiki: 手名椎; Nihon Shoki: 手摩乳命) - anderer Name: (名槌命, Tenazuchi oder Tenadzuchi)


In der Nihon Shoki wird jedoch angenommen, dass Ōyama-tsumi geboren wurde, als Izanagi sein Kind Kagutsuchi (軻遇突智) erschlug.

Das Kind von Ōyama-tsumi von seiner ersten Frau Kaya-no-hime, die Gottheit Ame-no-sagiri hat eine Tochter, Tohotsumachi-ne (遠津待根神), und der achte Nachkomme der männlichen Gottheit Ōkuninushi (大国主神), die männliche Gottheit Ame-no-hibara-ōshinadomi (天日腹大科度美神), aus deren Vereinigung die männliche Gottheit To'otsuyama-sakitarashi (遠津山岬多良斯神) hervorging, die ein Nachkomme von Ōyama-tsumi ist.

Über Ōyama-tsumi ist nicht viel geschrieben worden, und gelegentlich tauchen mit ihm verbundene Kinder auf. Was den Mythos von Yamata-no-orochi, der Frau von Susanoo, Kushinada-hime (櫛名田比売命 Kushinada-hime-no-mikoto), und ihren Zwillingseltern betrifft, die männliche Gottheit Ashinazuchi (足名椎) und die weibliche Gottheit Tenazuchi (手名椎), sind als Kinder von Ōyama-tsumi bekannt und werden als solche bezeichnet.

Danach fällt die Linie zusammen mit den Nachkommen seines Halbbruders Susanoo, mit der Vereinigung von Ōyama-tsumis erster Tochter, Kamu'ō-ichi-hime (神大市比売), zwischen ihnen entstanden Ōtoshi (oder Toshigami) und Uka-no-mitama. Dann gebar die Vereinigung von Susanoo mit der Enkelin von Ōyama-tsumi, Kushinada-hime, die männliche Gottheit Yashimajinumi (八島士奴美神). Dann heiratete Yashimajinumi die Tochter von Ōyama-tsumi, Konohachiru-hime (木花知流比売), aus deren Vereinigung die männliche Gottheit Fuwanomojikunusunu/ Fuwanomodjikunusunu (布波能母遅久奴須奴神, oder Fuhanomojikunusunu/ Fuhanomodjikunusunu) hervorging. Fuwanomojikunusu ist der Ehemann von Hikawa-hime (日河比売, oder Hikaha-hime), der Tochter der männlichen Gottheit Okami (淤加美神), aus deren Vereinigung die männliche Gottheit Fukafuchi-no-Mizuyarehana (深淵之水夜礼花神) hervorging.

Dann heiratete Fukafuchi-no-Mizuyarehana Ame-no-tsudohechine (天之都度閇知泥神, oder 阿麻乃都刀閇乃知尼, Ama-no-tsutohenochine im "Ursprung der Großen Leuchtenden Gottheit Awaga" (Awaga Daimyōjin Mototsufumi, 粟鹿大明神元記)) und gebar aus ihrer Vereinigung Omizunu/ Omidzunu (淤美豆奴神, oder 意弥都奴). Dann heiratete Omizunu/ Omidzunu die weibliche Gottheit Futemimi (布帝耳神), die die Tochter der Gottheit Funozuno (布怒豆怒神) ist, und gebar aus dieser Verbindung die männliche Gottheit Ame-no-Fuyukinu (天之冬衣神). Ame-no-Fuyukinu heiratete die weibliche Gottheit Sashikuniwaka-hime (刺国若比売), die die Tochter der männlichen Gottheit Sashikuni (刺国大神) ist, Sashikuni Ōkami), gebar aus ihrer Vereinigung die männliche Gottheit Ōkuninushi, den Enkel der sechsten Generation von Ōyama-tsumi. Dies geht aus einem Buch mit dem Titel "Ursprung der Großen Leuchtenden Gottheit Awaga" (Awaga Daimyōjin Mototsufumi, 粟鹿大明神元記) im Awaga-Schrein (粟鹿神社, Awaga Jinja) in Awaga, Stadt Santō, Asago, Präfektur Hyōgo, Japan, hervor.

Im Mythos von Tenson Kōrin (天孫降臨), dem Abstieg von Amaterasus Enkel Ninigi-no-Mikoto vom Himmel (Takamagahara) nach Ashihara no Nakatsukuni, Ninigi hat die Tochter von Ōyama-tsumi, Ko-no-hanasakuya-hime (木花之佐久夜毘売), - den Kami des Berges Fuji - getroffen, Ōyama-tsumi hat sowohl Ko-no-hanasakuya-hime als auch ihre ältere Schwester Iwanaga-hime (石長比売) angeboten. Dann, als Ninigi Iwanaga-hime nur wegen ihres hässlichen Aussehens zurückschickt, was wiederum Ōyama-tsumi verärgert hat und sagte: "Der Grund, warum ich Iwanaga-hime zusammen mit ihrem Geschwisterchen Ko-no-hanasakuya-hime gegeben habe, war, weil ich ein Versprechen gegeben habe, dass der himmlische Enkel (Ninigi) ewig wie ein Fels sein würde, aber sie wurde zurückgeschickt und die Lebenserwartung des himmlischen Enkels (Ninigi) wurde verkürzt."

Sein wichtigster Schrein, der Ōyamazumi-Schrein, befindet sich auf Ōmishima.