Sanja Matsuri

Sanja Matsuri

Das Sanja Matsuri (三社祭, wörtlich "Drei-Schrein-Fest") oder Sanja-Fest ist eines der drei größten Shinto-Festivals in Tokio. Es gilt als eines der wildesten und größten Feste zu Ehren von Hinokuma Hamanari, Hinokuma Takenari und Hajino Nakatomo, den drei Männern, die den buddhistischen Sensō-ji-Tempel gegründet haben. Das Sanja Matsuri findet jedes Jahr am dritten Maiwochenende am Asakusa-Schrein statt, wobei sich die Paraden um drei Mikoshi (tragbare Schreine, auf die sich der Name des Festes bezieht) sowie um traditionelle Musik und Tanz drehen. Das dreitägige Fest zieht jedes Jahr 1,5 bis 2 Millionen Einheimische und Touristen an.


Geschichte


Wie viele japanische Feste ist auch das Sanja Matsuri ein religiöses Fest. Es ist ein Shinto-Festival, das sich über ein Wochenende erstreckt und den Kami (Geistern) von drei Männern gewidmet ist. Es wird angenommen, dass zwei Fischer - die Brüder Hinokuma Hamanari und Hinokuma Takenari - am frühen Morgen des 18. März 628 eine Statue des Bodhisattva Kannon in einem Fischernetz im Sumida-Fluss fanden. Der dritte Mann, ein wohlhabender Grundbesitzer namens Hajino Nakatomo, hörte von dem Fund, sprach die Brüder an und bekehrte sie zum Buddhismus. Die drei Männer widmeten daraufhin ihr Leben dem buddhistischen Glauben und weihten die Statue in einem kleinen Tempel ein. Dieser Tempel, der heute als Sensō-ji bekannt ist, beherbergt heute die Kannon-Statue und ist der älteste Tempel in Tokio.

Das Sanja Matsuri scheint viele Formen zu haben, die bis ins 7. Jahrhundert zurückreichen, sowie mehrere Namen wie "Kannon Matsuri" und "Asakusa Matsuri". Die heutige Form des Sanja Matsuri wurde in der Edo-Zeit begründet. Im Jahr 1649 gab der Shōgun Tokugawa Iemitsu den Bau des Asakusa-Schreins in Auftrag, eines Shinto-Schreins, der den drei Kami gewidmet war. Die Existenz dieses Schreins trug dazu bei, die Bedeutung des Festes sowie seine heutige Struktur und Organisation zu festigen.

Beschreibung der Veranstaltungen

Das Sanja Matsuri hat einen religiösen Ursprung und ist in erster Linie ein Fest zum Feiern. Während des Festwochenendes herrscht in Asakusa eine aufgeladene und energiegeladene Atmosphäre. Die Menschen strömen unaufhörlich durch die Straßen rund um den Sensō-ji, und Flöten, Pfeifen, Gesänge und Taiko (traditionelle japanische Trommeln) sind im ganzen Viertel zu hören.

Die Hauptattraktion des Festes sind die drei Mikoshi des Asakusa-Schreins, die am dritten und letzten Tag des Festes erscheinen. Diese drei kunstvollen, schwarz lackierten Holzschreine sind als tragbare Miniaturausgaben des Asakusa-Schreins gebaut. Jeder Mikoshi ist mit Goldskulpturen verziert und mit Blattgold bemalt, wiegt etwa eine Tonne und kostete 40 Millionen Yen (390.760 $ im Jahr 2008). Sie werden auf vier langen, mit Seilen zusammengehaltenen Stangen getragen und benötigen jeweils etwa 40 Personen, die gleichmäßig verteilt sind, um sie sicher zu tragen. Im Laufe des Tages beteiligen sich insgesamt etwa 500 Personen am Tragen jedes Schreins.

Aufgrund der Bedeutung dieser drei Mikoshi sind sie ein Spektakel, wenn sie durch die Straßen getragen werden. In der unmittelbaren Umgebung der Schreine wimmelt es nur so von Menschen, und während sie getragen werden, werden sie heftig geschüttelt und geprellt. Es wird angenommen, dass diese Aktion die Kraft der Kami, die in den Schreinen sitzen, verstärkt und dazu beiträgt, den jeweiligen Vierteln Glück zu bringen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand an den Stangen steht, die den Mikoshi tragen, und ruft und winkt, um die Menschen, die den Schrein tragen, zu lenken. Dieser Orientierungssinn kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn es darum geht, zu verhindern, dass der eine Tonne schwere Mikoshi versehentlich mit Geschäften am Straßenrand zusammenstößt und beträchtlichen Schaden verursacht.

Während die drei Haupt-Mikoshi die wichtigsten Objekte sind, die während des Sanja Matsuri durch die Straßen ziehen, werden am Samstag etwa 100 weitere kleinere Mikoshi durch die Nachbarschaft getragen. Von diesen Schreinen werden mehrere ausschließlich von Frauen oder kleinen Kindern getragen.

Tag für Tag

Der offizielle Beginn des Sanja Matsuri beginnt am Donnerstag mit einer wichtigen religiösen Zeremonie, die zwar nicht zu den Festlichkeiten gehört, aber dennoch eine wichtige Rolle spielt. Bei dieser Zeremonie führt der Oberpriester des Asakusa-Schreins ein Ritual durch, bei dem die im Asakusa-Schrein verehrten Kami der drei Männer zu den drei Mikoshi gebracht werden, die während des Wochenendes um den Asakusa herumgeführt werden. Durch das Öffnen der kleinen Türen, die sich an jedem Mikoshi befinden (das Innere ist für die Öffentlichkeit durch einen kleinen Baumwollvorhang verdeckt), werden die drei Geister in die Miniaturschreine eingeladen, wo sie für die Dauer des Festes wohnen werden.


Der öffentlichkeitswirksamere Beginn des Festes findet am Freitag statt, wenn die Daigyōretsu (大行列, wörtlich "große Parade") abgehalten wird. Diese berühmte, 19 Blocks lange Prozession durch die Yanagi-Straße und die Nakamise-dōri zum Asakusa-Schrein ist ein Ereignis, das die Gemeinde in Schwung bringen soll. Sie ist vor allem für die üppigen Kostüme der Teilnehmer bekannt, wie z. B. Tänzerinnen mit Reiherhauben, Geishas und Stadtbeamte in Hakama (traditioneller japanischer Kleidung). Auch Musiker, Darsteller und Tänzer ziehen während der Prozession in traditioneller japanischer Kleidung durch die Straßen von Asakusa. Am Abend werden sechs Mikoshi aus den zentralsten Stadtvierteln auf den Schultern von mehreren Dutzend Menschen durch die Straßen getragen.

Am folgenden Tag, dem Samstag, versammeln sich etwa 100 mikoshi aus den 44 Asakusa-Bezirken am Kaminarimon, ziehen dann durch Nakamise-dōri und halten am Hōzōmon, wo sie Kannon ihre Aufwartung machen. Anschließend werden die Mikoshi zum Asakusa-Schrein getragen, wo sie von Shinto-Priestern für das kommende Jahr gesegnet und gereinigt werden. Nach Abschluss der Zeremonie werden sie wieder zurückgebracht und durch ihre jeweiligen Stadtviertel geführt.

Das wichtigste Ereignis des Sanja Matsuri findet am folgenden Sonntag statt. Die Prozession der drei dem Asakusa-Schrein gehörenden Mikoshi beginnt am frühen Sonntagmorgen ihren Marsch die Nakamise-dōri hinunter zum Kaminarimon. Diese drei kunstvollen Schreine ehren und repräsentieren die drei Männer, die für die Gründung des Sensō-ji verantwortlich sind. An diesem letzten Tag des Festes werden diese wichtigen Mikoshi aufgeteilt, um alle 44 Bezirke des Stadtzentrums und die Wohnviertel von Asakusa zu besuchen und zu segnen. Wenn es Abend wird, kehren die drei Schreine in einer weiteren großen Prozession, die bis spät in die Nacht dauert, zum Asakusa-Schrein zurück.

Andere Attraktionen

Neben den traditionellen Veranstaltungen gibt es beim Sanja Matsuri noch weitere beliebte Anziehungspunkte. So können die Festbesucher Hunderte von Geschäften in der Nakamise besuchen, einer Straße, die den Kaminarimon und den Hōzōmon verbindet. Viele kleine Essensstände werden das ganze Wochenende über in den umliegenden Gebieten aufgebaut. Yakuza-Mitglieder zeigen auch stolz ihre Tätowierungen.

Ein weiteres Spektakel, das die Massen anzieht, sind die Geisha- und Taiko-Aufführungen, die zu bestimmten Zeiten während des Wochenendes stattfinden. Am Samstag und Sonntag treten Geishas in ihren traditionellen Gewändern von 13.00 bis 15.00 Uhr im zweiten Stock des Asakusa Kenban auf. Diese Aufführungen, für die Besucher Eintrittskarten kaufen müssen, wurden als eine der 10 besten Geisha-Shows in ganz Japan eingestuft. Am Sonntagnachmittag führen Mitglieder des Nihon Taiko Dojo, einer bekannten Taiko-Akademie in Tokio, eine kostenlose halbstündige traditionelle Musikshow am Asakusa-Schrein auf.

Programm des Festivals

Obwohl viele Aktivitäten während des Sanja Matsuri nicht zeitabhängig sind, gibt es einige Veranstaltungen, die zu bestimmten Zeiten während des Wochenendes beginnen und enden.

 

Zeit

Event

Beschreibung

Vorbereitung, Donnerstag

7:00 Uhr

Asakusa Schrein

Kami Umzug

Der Oberpriester bringt die Kami vom Asakusa-Schrein zum jeweiligen Mikoshi

Tag 1, Freitag

13:00 Uhr

Daigyōretsu beginnt

Große Parade mit vielen Menschen und Wagen

14:20 Uhr

Binzasara Tanz

Traditioneller Tanz zum Gebet für Wohlstand und eine gute Ernte

Tag 2, Samstag

12.30 Uhr

Lokale Mikoshi brechen auf

Etwa 100 Mikoshi aus 44 Bezirken von Asakusa beginnen ihre Tour durch die Stadt

Tag 3, Sonntag

6:00 Uhr

Drei Haupt-Mikoshi reisen ab

3 Hauptmikoshi starten vom Asakusa-Schrein aus zu ihrer Tour durch die Stadtteile von Asakusa

20:00 Uhr

Drei Haupt-Mikoshi kehren zurück

Nach der Besichtigung der Stadtteile von Asakusa kehren die 3 Haupt-Mikoshi zurück