Wie man einen japanischen Onsen besucht: Do's and Don'ts

Onsen Besuch: Do's and Dont's

Auf die Frage, was ihnen in Japan am besten gefällt, werden viele wahrscheinlich die Freundlichkeit der Japaner, das Essen und auch die Onsen nennen. In der Tat ist ein Onsen, eine geothermisch beheizte Quelle, die mit Wasser gefüllt ist, das mehrere für den Körper nützliche Mineralien enthält, ein Muss für Touristen, da es sich völlig von einem Bad in anderen Ländern der Welt unterscheidet. Es ist die ultimative Entspannung nach einem Tag, an dem man die Natur und die Kultur Japans erkundet hat.

Japaner haben Onsen schon genossen, bevor es Aufzeichnungen gab. Japan ist mit über 30.000 natürlichen Onsen gesegnet und es gibt über 3.000 Onsen-Resorts in Japan. Onsen können entweder an ein Hotel oder einen Ryokanangeschlossen oder öffentlich zugänglich sein. Im Allgemeinen sind die Onsen nach Geschlechtern getrennt (durch Trennwände oder Badezeiten) und haben oft mehrere Badebereiche (innen und außen).

Onsen sind keine Wasserparks oder Badehäuser, in denen man frei spielen kann. Es gibt mehrere geschriebene und ungeschriebene Regeln, an die sich jeder halten sollte, wenn er ein Onsen besucht. Als Tourist haben Sie wahrscheinlich wenig oder gar keine Erfahrung mit einem Onsen-Besuch auf japanische Art und Weise und kennen die Gebote und Verbote für einen Onsen-Besuch nicht. Lassen Sie sich von uns die korrekte und respektvolle Art und Weise des Onsen-Besuchs zeigen.


Wie man einen Onsen besucht

Prüfen Sie die Geschlechtertrennung durch Vorhänge

Onsen sind normalerweise in einen Männer- und einen Frauenteil unterteilt. Sie können die Bereiche anhand der Vorhänge am Eingang unterscheiden. Oft steht auf den Vorhängen keine englische Übersetzung, sondern nur japanisch

  • 男/男性 (männlich)
  • und 女/女性 (weiblich).

Wenn Sie Glück haben, können Sie die Abteilung auch an der Farbe der Vorhänge erkennen:

  • rot für Frauen
  • und blau für Männer.

Ziehen Sie Ihre Schuhe vor der Umkleidekabine aus.

Onsen-Anlagen sind in der Regel wie folgt aufgebaut:

  1. Eingang,
  2. Rezeption,
  3. Umkleideraum,
  4. Badebereich und
  5. Ruhebereich.

Wenn Sie sich am Eingang befinden, müssen Sie hier Ihre Schuhe und Hausschuhe ausziehen. Wenn Sie am Eingang Hausschuhe vorfinden, können Sie sie tragen, wenn Sie von der Rezeption zum Umkleideraum und zurück gehen. Manchmal gibt es einen bestimmten Bereich, in dem Sie Ihre Schuhe abstellen können, z. B. Schließfächer in der Umkleidekabine, oder Sie geben Ihre Schuhe beim Personal ab. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit Ihren Schuhen umgehen sollen, machen Sie einfach nach, was die Einheimischen tun.

Ziehen Sie sich in der Umkleidekabine vollständig aus.

Obwohl Badeanzüge in einigen Onsen erlaubt sind, ist dies nur sehr selten der Fall. In den meisten Onsen ziehen Sie sich in der Umkleidekabine vollständig aus. Kleidung und Kleidungsstücke, die draußen getragen werden, gelten als besudelt und sollten niemals in einen Onsen mitgenommen werden. Nacktheit ist ein Muss für den Besuch eines Onsens. Am Anfang ist es Ihnen vielleicht peinlich, nackt zu sein, aber Sie werden feststellen, dass alle nackt sind und sich jeder um seine eigenen Angelegenheiten kümmert. Nacktheit in einem Onsen ist überhaupt nicht peinlich, im Gegenteil, Sie werden sich in einem Badeanzug noch peinlicher fühlen. Wenn es Ihnen unangenehm ist, nackt zu sein, können Sie Ihr kleines Handtuch benutzen, um Ihren Unterleib zu verbergen, wenn Sie von der Umkleidekabine zum Badebereich und wieder zurück gehen.

Waschen Sie Ihren Körper zuerst

Der Badebereich besteht aus zwei Teilen:

  1. dem Waschbereich und
  2. dem Onsen.

Bevor Sie in die Badewanne steigen, müssen Sie Ihren Körper im Waschbereich waschen und abspülen. Die Einrichtungen stellen Ihnen normalerweise kostenlos Shampoo, Spülung und Körperseife zur Verfügung. Sie können aber auch Ihre eigenen Sachen mitbringen.

Langsam in die Wanne steigen

Wenn Sie schließlich bereit sind, im Onsen zu baden, gehen Sie langsam in die Wanne. Manche Onsen sind sehr heiß, und es dauert eine Weile, bis man sich an die Temperatur gewöhnt hat. Vermeiden Sie es, auf einmal in den Onsen einzutauchen, sondern lassen Sie sich langsam hineinfallen. Außerdem ist es vorteilhaft, den Körper zuerst mit warmem Wasser zu übergießen (von den Hand- und Fußgelenken über die Arme, Beine, den unteren Rücken und die Schultern) und dazu einen Holzeimer zu verwenden, um einen plötzlichen Anstieg des Blutdrucks zu vermeiden. Diese Handlung wird kakeyu (掛湯) genannt, und es gibt ein Wasserbecken, in das man das warme Wasser speziell für diesen Zweck gießen kann.

Trocknen Sie Ihren Körper ab, bevor Sie die Umkleidekabine betreten 

Nachdem du das entspannende Bad in vollen Zügen genossen hast und bereit bist, auszusteigen, solltest du dich vor dem Betreten der Umkleidekabine leicht mit deinem kleinen Handtuch abtrocknen. Nachdem Sie Ihren Körper vollständig mit dem Badetuch abgetrocknet haben, können Sie Ihre eigene Kleidung oder den Yukata anziehen, den Sie in den meisten Ryokan finden. Ein Yukata ist ein Badeanzug, der einem Kimono ähnelt. 

Bleiben Sie nach dem Bad und entspannen Sie sich

Nachdem Sie Ihre Kleidung oder Ihren Yukataangezogen haben, können Sie sich im Lounge-Bereich entspannen. Von bequemen Massagesesseln über Sake-Gläser bis hin zu kleinen Bars - diese Einrichtungen sind das Tüpfelchen auf dem i im Onsen. Während Sie sich im Lounge-Bereich entspannen, sollten Sie Ihren Körper mit Flüssigkeit versorgen, da Sie im Onsen (stark) schwitzen können. Am besten trinkst du eine Flasche kalte Milch oder Joghurt!

Was man im Onsen nicht tun sollte

Nicht rennen oder schwimmen

Im Badebereich sollte man nicht rennen und langsam gehen, da der Boden sehr rutschig sein kann. Außerdem dürfen Sie nicht schwimmen, auch wenn der Onsen so groß wie ein Schwimmbad ist. Der Hauptzweck eines Onsen-Bades ist nicht nur das Aufwärmen des Körpers, sondern auch das Ausruhen und Entspannen, also genießen Sie das Onsen bitte in aller Ruhe.

Tauchen Sie Ihr Handtuch und Ihre Haare nicht in den Onsen

Wenn Sie einen Onsen besuchen, sollten Sie das Handtuch nicht in das Wasser tauchen, da es als schmutzig gilt. Sie können sich das Handtuch auf den Kopf legen, damit Sie es nicht so leicht verlieren und gleichzeitig das Wasser nicht verschmutzen. Wenn du lange Haare hast, solltest du sie zurückbinden, damit sie nicht ins Wasser eintauchen.

Nehmen Sie einen Onsen nicht zu lange in Anspruch

So entspannend es auch sein mag, bleiben Sie nicht zu lange im Onsen. Verlassen Sie den Onsen, wenn Ihnen der Schweiß auf der Stirn steht oder wenn Ihnen ein wenig schwindlig wird. Wenn Sie keine empfindliche Haut haben, sollten Sie sich nach dem Onsenbesuch nicht waschen, damit die Inhaltsstoffe des Onsens nicht verloren gehen.

Keine Tattoos

Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber Tätowierungen sind in Japan immer noch ein Tabu. Tätowierungen werden mit Verbrechen in Verbindung gebracht; früher wurden Menschen, die ein Verbrechen begingen, mit einer Tätowierung gekennzeichnet. Später, während der Edo-Periode, kennzeichneten sich viele Mitglieder von Mafiabanden mit Tätowierungen, um ihren Mut und ihre Leidensfähigkeit zu zeigen.

Wenn Sie eine große Tätowierung haben, werden Sie wahrscheinlich in den meisten Onsen abgewiesen. Wenn Sie kleine Tätowierungen haben, dürfen Sie sie in einigen Onsen abdecken. Wenn Sie jedoch viele oder große Tätowierungen von Kopf bis Fuß haben, buchen Sie am besten einen privaten Onsen über einen Ryokan. Einige Onsen, wie der Uramigataki Onsen in Tokio und der Funaoka Onsen in Kyoto, sind speziell auf Ausländer ausgerichtet und in Bezug auf Tätowierungen etwas nachsichtiger.

Nach dem Onsen

Trocknen Sie Ihren Körper ab, bevor Sie die Umkleidekabine betreten
Bevor Sie die Umkleidekabine betreten, sollten Sie sich leicht mit einem kleinen Handtuch abtrocknen. Nachdem Sie Ihren Körper vollständig mit dem Badetuch abgewischt haben, können Sie Ihre eigene Kleidung oder den Yukata anziehen, den Sie in den meisten Ryokan finden. Ein Yukata ist die Badekleidung, die ähnlich wie ein Kimono aussieht. 

Bleiben Sie nach dem Bad und entspannen Sie sich

Nachdem Sie Ihre Kleidung oder Ihren Yukata angezogen haben, können Sie sich im Lounge-Bereich entspannen. Von bequemen Massagesesseln über Sake-Gläser bis hin zu kleinen Bars - diese Einrichtungen sind das Tüpfelchen auf dem i im Onsen. Während Sie im Lounge-Bereich entspannen, sollten Sie Ihren Körper mit Flüssigkeit versorgen, da Sie im Onsen möglicherweise (viel) schwitzen. Am besten trinkt man eine Flasche kalte Milch oder Joghurt!