Die 10 besten kulturellen Aktivitäten für Ihre Kyoto-Reise

Die 10 besten kulturellen Aktivitäten für Ihre Kyoto-Reise

Kyoto ist unbestreitbar eines der kulturellen Zentren Japans. Als Heimat einer unglaublich reichen Geschichte traditioneller Kunst und Kultur kann es fast unmöglich erscheinen, wirklich in die reiche Kunstszene der Stadt einzutauchen, aber das ist es nicht. Eine der besten Möglichkeiten, die Geschichte dieser Stadt wirklich zu verstehen und die japanischen Kulturtraditionen zu erleben, die hier entstanden sind, ist, sich für einen oder zwei Workshops vor Ort anzumelden (und vielleicht ein bisschen steuerfrei einzukaufen)!

Ob Sie nun ein begeisterter Kreativer sind oder jemand, der seit der 8. Klasse keinen Pinsel mehr in die Hand genommen hat - für jeden ist etwas dabei. Erfahrene Einheimische und freundliche Führer können Ihnen helfen, Ihren inneren Künstler zu entdecken. Wenn Sie also auf der Suche nach kulturellen Erlebnissen für Ihre Kyoto-Reise sind, entdecken Sie mit diesen 10 faszinierenden und (auf Englisch) zugänglichen Aktivitäten eine neue Wertschätzung für die japanische Kultur.

 

Matcha-Tee-Zeremonie-Kurs

Es gibt nur wenige Erfahrungen, die so typisch japanisch sind wie die Teilnahme an einer Matcha-Teezeremonie. Die Teilnahme kann etwas komplizierter sein als nur Tee zu trinken. Bei einer förmlichen Zeremonie wird von den Gästen erwartet, dass sie bestimmte Abläufe einhalten, damit alles reibungslos abläuft, und vor allem, dass sie dem Gastgeber den gebührenden Respekt zollen. Für diejenigen, die zum ersten Mal an einer Teezeremonie teilnehmen möchten, ist ein Besuch in Jinmatsuan der perfekte Einstieg.

In diesem kleinen Kulturzentrum können die Besucher an allen Aspekten einer Matcha-Teezeremonie teilnehmen, und zwar unter der Leitung eines erfahrenen Teemeisters in einer Umgebung ohne Druck.

Während des etwa 45-minütigen Kurses können die Gäste nicht nur die Teezeremonie selbst kennen lernen, sondern auch einige der weniger erfahrenen Arbeiten hinter den Kulissen, die zur Durchführung einer Teezeremonie gehören. Zunächst lernen die Teilnehmer etwas über Ohigashi, eine traditionelle japanische Süßigkeit, die zusammen mit Matcha serviert wird, um dessen Bitterkeit auszugleichen. Mit Hilfe eines unglaublich feinen Zuckers, bekannt als Wasanbon, und hölzernen Formen stellen die Gäste ihr eigenes Ohigashi her, das sie später verzehren können.

Matcha-Tee-Zeremonie-Kurs



Als Nächstes können sich die Teilnehmer an der Herstellung von Matcha versuchen, indem sie mit einem schweren Granitrad die Teeblätter zu einem feinen, hellgrünen Pulver mahlen.

Sobald das Matcha-Pulver und die Ohigashi fertig sind, werden die Besucher in einen Raum mit Tatami-Matten geführt, wo der Teemeister ihnen zeigt, wie man den Matcha richtig verquirlt, um eine perfekte schaumige Konsistenz zu erreichen.

Für ein wirklich unvergessliches Erlebnis können die Gäste sogar einen Matcha-Teezeremoniekurs mit einer Maiko, einer jungen Geisha in Ausbildung, buchen. Alles in allem ein lehrreiches und unterhaltsames Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte, der mehr über die japanische Kultur erfahren möchte.

Wenn Sie Ihre neu entdeckte Leidenschaft auch zu Hause ausleben möchten, lesen Sie unsere Empfehlungen für die besten Keramikläden in Kyoto.



Ikebana-Unterricht

Für viele gibt es nichts Klassischeres als Ikebana: die beruhigende und akribisch gepflegte Kunst des Blumensteckens. Die auch als kado (華道 - der Weg der Blumen) bekannte Tradition des japanischen Blumenarrangements hat religiöse Wurzeln. Bereits im 7. Jahrhundert wurden Blumen in Schreinen geopfert, da Pflanzen in der einheimischen Shinto-Religion eine wichtige Rolle spielen. Beim Ikebana geht es um mehr als nur darum, ein paar Blumen auf eine optisch ansprechende Weise zusammenzustellen. Es geht darum, ein Gefühl für die Natur zu entwickeln und ein Gleichgewicht zwischen menschlicher Interaktion und natürlicher Schönheit zu finden.

Ikebana-Unterricht



Die Kurse bei Ami Kyoto gehören zu den angesehensten und am besten bewerteten in Japan. Sie stehen sowohl ausländischen Gästen als auch Einheimischen offen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nur wenig über diese historische Kunst oder die Shinto-Religion als Ganzes wissen; nach ein paar Stunden mit den Blumenexperten werden Sie selbst ein kleiner Experte sein. Ein Ikebana-Kurs kann hier für ¥5.000 arrangiert werden.

Weihrauch verbrennen

Die Praxis des Räucherns begann in Japan vor etwa 1.400 Jahren. Obwohl es im Westen noch nicht so weit verbreitet ist, hält es langsam Einzug in die Haushalte auf der ganzen Welt, sei es als Teil der Meditationspraxis oder einfach, um einen Raum zu erfrischen. Wer sich für Räucherstäbchen interessiert, aber von der Flut an Düften, die einen beim Betreten eines Ladens überkommt, überwältigt ist, sollte unbedingt Yamada-Matsu in Kyoto besuchen.

Hier können Besucher an einer traditionellen Praxis teilnehmen, die als Monko oder Räucherstäbchenhören bekannt ist, um zu lernen, wie man die subtilen Unterschiede zwischen den vielen Räucherstäbchenarten erkennt. Während der etwa einstündigen Veranstaltung werden die Besucher von einem erfahrenen Experten angeleitet, der ihnen die richtigen Techniken für die Zubereitung und den Genuss von Weihrauch zeigt.

Weihrauch verbrennen

Die Gäste werden aufgefordert, ihren Geruchssinn auf die Probe zu stellen. Zwischen drei und fünf Räucherstäbchen werden an die Teilnehmer weitergereicht. Während des Erlebnisses wird ein Spiel gespielt, bei dem jeder abstimmt, ob er glaubt, dass jedes Räucherstäbchen anders war oder ob es ein Duplikat in der Gruppe gab. In dieser Zeit beginnt der Name Weihrauchhören einen Sinn zu ergeben. Einfach nur etwas zu riechen ist wie ein eindimensionales Bild zu betrachten. Aber wenn man dasitzt, tief einatmet und den duftenden Rauch analysiert, nehmen erdige Noten von Gewürzen oder Zitrusfrüchten Gestalt an: die Geschichte dieses speziellen Weihrauchs wird erzählt.

Wenn Sie Ihren Geruchssinn erst einmal geschärft haben, sind Sie bestens vorbereitet, um in dem steuerfreien Geschäft die perfekte Sorte Räucherstäbchen zu finden und später zu Hause zu genießen.

  • Adresse: 164 Kageyukojicho, Kamigyo-ward, Kyoto
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet.
  • Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Kyoto mit der Karasuma-U-Bahn bis zur Station Marutamachi.




Kalligraphie-Kurse

Die japanische Kalligrafie, auch bekannt als Shodo (書道) oder Shuji (習字), ist eine unglaublich ausdrucksstarke Kunstform, die in Japan seit der Einführung der Schrift gepflegt wird. Wie die japanische Schrift selbst hat auch die Kalligrafie ihre Wurzeln in der chinesischen Kultur. Mit der Erfindung von Hiragana und Katakana ging die Kunst der Kalligrafie jedoch ihren eigenen Weg und gilt heute als so authentisch japanisch wie Sushi.

Kalligraphie-Kurse



Bei Calligraphy Kyoto sind sowohl Anfänger als auch etwas erfahrenere Gäste eingeladen, an einer Reihe von Kursen teilzunehmen. Die billigste und kürzeste Lektion ist der einstündige Kalligrafiekurs für Anfänger, der ¥5.500 kostet und Qualitätskarton, Passepartout und klassisches japanisches Briefpapier beinhaltet. Hier können Sie die absoluten Grundlagen der Kalligrafie erlernen und ein Schriftzeichen in Ihrer eigenen Sprache auf Makigami-Papier (aufgerolltes Papier) gestalten. Ehrgeizige können auch einen 10-stündigen Kalligrafiekurs zum Erwerb einer Lizenz für ¥75.000 buchen.

  • Adresse: 199 Tawaraya-cho, Nakagyo-ku Kyoto
  • Öffnungszeiten: Reservierung erforderlich, Einzelheiten auf der Website.

 


Machen Sie Ihr eigenes Umeshu

Ein anderer beliebter japanischer Alkohol, der Umeshu, ist zwar nicht so bekannt wie der Sake, hat aber eine viel größere Anziehungskraft. Dieses einfache Getränk, das nur aus unreifer Ume (einer pflaumenähnlichen Frucht), Zucker und Alkohol hergestellt wird, hat einen säuerlichen, aber delikaten Geschmack, den auch die meisten Gelegenheitstrinker genießen können. Anstatt einfach eine Flasche zu kaufen, können die Besucher des Choya-Spezialitätenladens ihr eigenes Getränk herstellen und mit nach Hause nehmen.

Machen Sie Ihr eigenes Umeshu


In dem hell erleuchteten und modernen Geschäft reihen sich Glasgefäße an der Wand, die als Diorama für jeden Schritt des Umeshu-Herstellungsprozesses dienen. Das fachkundige Personal führt die Besucher durch eine Geschmacksprobe der verschiedenen Ume- und Zuckersorten, aus denen sie wählen können.

Wenn Sie Ihre Zutaten ausgewählt haben, können Sie sie mit einem Alkohol Ihrer Wahl verfeinern, um ein richtiges umeshu zu erhalten, oder für eine alkoholfreie Version Wasser verwenden, was einen köstlichen ume-Sirup ergibt, den Sie für eine Vielzahl von kulinarischen Zwecken verwenden können.

Ganz gleich, wofür du dich entscheidest, du solltest beachten, dass du deine Kreation zwar noch am selben Tag mit nach Hause nehmen kannst, sie aber nicht sofort trinkfertig sein wird. Die Ume brauchen Zeit, um in der Zuckermischung zu gären, ein Prozess, den die Choya-Mitarbeiter liebevoll mit der Pflege eines Haustiers vergleichen. Die Wartezeit mag lang erscheinen, aber in einem Monat werden Sie eine köstliche Erinnerung an Ihre Zeit in Kyoto haben.

  • Adresse: 108 Casa Ala Mode Rokkaku 1F, Horinoue-cho, Nakagyo-ku, Kyoto
  • Öffnungszeiten: Geöffnet von 11 Uhr bis 19 Uhr. Reservierungen sind im Voraus erforderlich.
  • Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Kyoto nehmen Sie die Karasuma-Linie bis zur Station Karasuma Oike. Von dort aus sind es etwa zehn Minuten Fußweg bis zum Geschäft.




Lernen Sie Gartengestaltung im Murin-an Japanese Garden

Der Murin-an-Garten mit seinen weißen Wänden und dem imposanten, zweistöckigen Haus im westlichen Stil, das sich über dem Garten erhebt, wirkt auf den zufälligen Passanten eher wie eine Festung als ein Ort der Ruhe. Wenn man jedoch den kopfsteingepflasterten Weg unter dem hölzernen Eingang hindurchgeht, findet man sich bald in einer scheinbar endlosen, ruhigen Landschaft wieder. Der Garten wirkt beim Betreten unvorstellbar groß - ein absichtliches Gestaltungsmerkmal, das die entfernten Higashiyama-Berge als Brennpunkt nutzt. Durch diesen raffinierten Trick der Perspektive fühlt sich der Raum wirklich grenzenlos an.

Lernen Sie Gartengestaltung im Murin-an Japanese Garden

In der nördlichsten Ecke des Gartens mündet ein kleiner Wasserfall in einen Bach, der sich durch den gesamten Garten schlängelt. Wasser ist in japanischen Gärten zwar häufig anzutreffen, aber in der Regel in Form eines Teiches. Murin-an ist insofern ziemlich einzigartig, als er das fließende Wasser des nahe gelegenen Biwa-Sees, Japans größtem See, nutzt, um einen ununterbrochenen Kanal zu schaffen, der sich durch die Landschaft zieht. In dem im japanischen Stil erbauten Haus, das jetzt als Gartencafé dient, kann man frisch zubereiteten Matcha und japanische Süßigkeiten, die so genannten Wagashi, bei den beruhigenden Klängen des sanft fließenden Wassers genießen.

Murin-an wurde 1894 vom Gärtnermeister Ogawa Jihei VII. als Privatvilla von Yamagata Aritomo, einem bedeutenden japanischen Staatsmann der Meiji-Zeit, angelegt. Während einer Führung durch das Gelände erläutern sachkundige Gartenpfleger den Besuchern die komplizierten Details der Geschichte von Murin-an und was ihn von anderen Gärten dieser Art unterscheidet. Von sorgfältig geplanten Details wie der Anpflanzung von Tannenbäumen - ein seltener Anblick in traditionellen japanischen Gärten - bis hin zu zufälligen Begebenheiten wie dem Wachstum von über fünfzig Moosarten auf dem gesamten Gelände - jeder Aspekt wurde berücksichtigt, um ein wirklich harmonisches Endergebnis zu erzielen.

An Samstagen können Besucher auch an einem geführten Kurs zum Bau eines japanischen Miniaturgartens teilnehmen und mit Moos und Steinen eine Nachbildung des Murin-an oder einen einzigartigen Garten nach eigenem Entwurf anlegen. Mehr über die Gestaltung japanischer Gärten erfahren Sie auch in unserem Leitfaden hier.

Murin-an ist die einzige Gartenvilla in der Region, die das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Egal, zu welcher Jahreszeit Sie Kyoto besuchen, sollten Sie den Garten unbedingt in Ihr Programm aufnehmen.

  • Adresse: Nanzenji Kusakawa-cho 31, Sakyo-ku, Kyoto-Stadt, Kyoto
  • Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison, bitte informieren Sie sich auf der Website über die Einzelheiten.
  • Verkehrsmittel: Nehmen Sie die Buslinie Kyoto Okazaki bis zur Haltestelle "Nanzenji, Biwako Canal Memorial Hall, Kyoto City Zoo Higashimon-mae". Von hier aus ist der Garten nur eine Minute zu Fuß entfernt.

 


Färberei Roketsu

Eine der einzigartigeren kulturellen Aktivitäten in Kyoto ist für diejenigen, die sich für Textilien interessieren, eine Entdeckungsreise in die Welt des Roketsu: eine der traditionellen Textilfärbemethoden Kyotos. In diesen japanischen Textilworkshops lernen Sie die Technik kennen, die auch als Färben mit Wachsresist bekannt ist. Sie beginnt mit dem Auftragen von Wachs auf einen Baumwollstoff, um das gewünschte Muster zu erzeugen. Wenn der Stoff mit dem tiefen natürlichen Indigofarbstoff gefärbt wird, bleibt das unter dem Wachs verborgene Muster weiß. Wie ein umgekehrtes Schablonenkreuz mit Batikfarbe!

Färberei Roketsu


Das Roketsu Dyeing Studio in Kyoto ist offiziell der einzige Ort in Japan, an dem Besucher den gesamten Färbeprozess selbst erleben können. Bedenken Sie, dass dieser Kurs nichts für schwache Nerven ist: Das Roketsu-Färben umfasst rund 20 Schritte! Die Kurse dauern in der Regel ein bis zwei Stunden, und die Preise beginnen bei 20 Euro, je nach Größe des gewünschten Stoffes.

Wenn Sie an diesem einzigartigen japanischen Kulturerlebnis teilgenommen haben, lesen Sie unseren Reiseführer für Kunstliebhaber, um Ihre Kyoto-Reise zu planen.

  • Adresse: 73 Umazuka-Kyo, Nisikyogoku, Ukyo-ku, Kyoto
  • Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, mittwochs geschlossen.
  • Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Kyoto mit dem Bus 73 Richtung Norden bis Nisikyogoku, dann 10 Minuten zu Fuß

 



Farbholzschnitt-Kurs

Selbst wenn Sie nur kurz in japanischen Kunstbüchern blättern, werden Sie über Ukiyo-e stolpern. Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert blühte diese farbenfrohe, kühn gezeichnete Kunstform, die wie die Anfänge der Manga-Besessenheit des Landes aussieht! Mit geschnitzten Holzstöcken wurden diese Drucke hergestellt, die viele Aspekte der japanischen Kultur abdecken, von Kabuki-Schauspielern und Sumo-Ringern über Flora und Fauna bis hin zu Erotik.

Farbholzschnitt-Kurs


Das Kyoto Handicraft Center bietet zum Preis von ¥1950 Kurse in einer Vielzahl traditioneller Handwerke an, darunter auch im Holzschnitt. Befolgen Sie die jahrhundertealten Techniken des Ukiyo-e und erstellen Sie Ihre eigenen kühnen und schönen Inkarnationen von zwei beliebten Motiven: Heian Shrine und Maiko.

  • Adresse: 17 Shogoin Entomicho, Sakyo-ku, Kyoto
  • Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 19 Uhr
  • Verkehrsmittel: 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Jingu Marutamachi




Kyoto-Leinwand

Es gibt nur wenige Stoffe, die eine solche taktile Nostalgie hervorrufen wie Canvas. Das weiche und doch robuste Material ist dafür gemacht, jahrelang zu halten und die damit verbundenen Erfahrungen zu überstehen. Ichizawa Shinzaburo Hanpu in Kyoto ist ein Familienbetrieb in vierter Generation, der seit 1905 Segeltuchtaschen in Handarbeit herstellt. Ursprünglich wurden sie als Werkzeugtaschen für Arbeiter entwickelt, doch inzwischen umfasst die Produktpalette auch Rucksäcke, Stiftetaschen, Hüte und vieles mehr.

Kyoto-Leinwand



Trotz des schnell wachsenden Rufs des Geschäfts können Ichizawa Shinzaburo Hanpu-Stofftaschen nur an einem einzigen Standort in Kyoto erworben werden. Das mag in einer Zeit, in der Online-Shopping zur Norm geworden ist, ungewöhnlich erscheinen, hat aber einen guten Grund. Nach Aussage des derzeitigen Firmenchefs Ichizawa Shinzaburo ist jede Tasche handgefertigt und daher einzigartig. Deshalb sollte man sie vor dem Kauf anfassen und anprobieren, um die perfekte Tasche für jeden Kunden zu finden.

Dieser Gedanke spiegelt sich auch im Reparaturservice des Geschäfts wider, bei dem regelmäßig Taschen zurückkommen, die mehr als fünfzig Jahre nach ihrem Verkauf repariert werden müssen, nachdem sie von mehreren Familienmitgliedern weitergegeben wurden. In diesem Sinne sind sie eher Familienerbstücke als einfache Rucksäcke. Noch heute sind viele der Originaldesigns des Ladens in der ganzen Stadt zu sehen - ein zeitloser Beweis für ihre Qualität.

  • Adresse: 602 Takabatake-cho, Higashiyama-ku, Kyoto
  • Öffnungszeiten: Geöffnet von 9 Uhr bis 18 Uhr. Das Geschäft ist normalerweise dienstags geschlossen, aber informieren Sie sich auf der Website über die Einzelheiten.
  • Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Kyoto mit der Buslinie 206 in Richtung Kitaoji-Busbahnhof bis zur Haltestelle Chionin-mae.

 


Yuzen-Färbekurse

Wenn Sie sich bereits im Raketsu-Färben und in der Holzschnittmalerei versucht haben, warum kombinieren Sie dann nicht Ihre beiden neu entdeckten Vorlieben im Yuzen-Färben, dem Malen auf Stoff. Diese Kunstform wurde im 17. Jahrhundert mit handgemalten Motiven auf Seidenfächern und Kimonos bekannt und beliebt.

Yuzen-Färbekurse



Die Kurse bei Marumasu-Nishimuraya bringen diese altbekannte Kunst ins 21. Jahrhundert und wenden die Technik auf moderne Gegenstände wie Handtaschen, Clutches und Brillenhüllen an. Die Preise für diese Yuzen-Kurse liegen zwischen 15 und 65€, je nachdem, was Sie malen möchten. Marumasu-Nishimuraya ist sowohl ein Geschäft als auch eine Werkstatt und damit der perfekte Ort, um ein einzigartiges japanisches Geschenk zu kaufen oder noch besser, um ein eigenes zu kreieren.

Wenn Sie mehr über Yuzen erfahren möchten, lesen Sie diese 5 Dinge, die Sie über Yuzen Kimono wissen sollten.

  • Adresse: 446 Ogawa Dori, Tsuboyacho, Nakagyo, Kyoto
  • Öffnungszeiten: Reservierung erforderlich.
  • Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Kyoto nehmen Sie die Karasuma-Linie bis zur Station Karasuma Oike. Von hier aus ist das Geschäft etwa sieben Minuten zu Fuß entfernt.