Die 7 beste Dinge, die man in Hakuba tun kann, wenn man nicht gerade Ski fährt

7 beste Dinge, die man in Hakuba tun kann, wenn man nicht gerade Ski fährt

In den japanischen Alpen gibt es einige der besten Skigebiete Asiens, wobei einige der besten Skigebiete im Hakuba-Tal liegen. Mit einem jährlichen Schneefall von 11 Metern und einer schier endlosen Anzahl von Pisten entwickelt sich Hakuba schnell zu einem weltweiten Skigebiet. Tatsächlich wird das Tal in diesem Jahr 200.000 ausländische Aufenthalte verzeichnen.


Aber wenn Sie nicht Ski fahren, müssen Sie nicht in Ihrem Zimmer sitzen! Neben epischen Skipisten gibt es in der Umgebung von Hakuba eine Fülle von kulturellen Erlebnissen und Unternehmungen. Im Folgenden finden Sie einige der großartigen Möglichkeiten, Japan während Ihres Hakuba-Urlaubs zu erleben.

 

Onsen

Wenn Sie nach einem langen Tag auf der Piste müde Beine haben, ist ein Besuch in einem der vielen Onsen im Hakuba-Tal die beste Möglichkeit, sich zu erholen. Auch wenn Sie nicht Ski fahren, ist ein Aufenthalt in den heißen Quellen eine hervorragende Möglichkeit, einen Wintertag zu verbringen! Jeder Onsen hat seine eigenen Qualitäten, wie z. B. unterschiedliche Farben und Mineralien im Wasser und ihre verschiedenen heilenden Eigenschaften. Hier erfahren Sie den Unterschied zwischen einem Onsen und einem japanischen Sento!

 

Onsen in Hakuba



Auch die Gebäude sind unterschiedlich, von kleinen Holzhütten bis zu mehrstöckigen Betongebäuden. Beachten Sie, dass es üblich ist, in einem Onsen völlig nackt zu baden. Es mag sich zunächst abschreckend anfühlen, ein öffentliches Onsen zu betreten, aber die Erfahrung ist jede anfängliche Unbeholfenheit wert! 

Die dampfende Hitze inmitten des fallenden Schnees zu genießen, ist eines der unvergesslichsten Erlebnisse. Hier erfahren Sie was man alles zu beachten hat, wenn man einen japanischen Onsen besucht.

 

Schnee-Äffchen

Die einzigen Affen, von denen bekannt ist, dass sie in heißen Quellen baden, eroberten 1970 die Weltbühne, nachdem der Park auf der Titelseite des Life Magazine abgebildet war. Seitdem ist ihre Beliebtheit in der ganzen Welt weiter gestiegen. Im Jigokudani-Park können Sie diese äußerst entspannten Tiere beobachten. Der Eintritt in den Park kostet ¥800, er ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet und eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug von Hakuba aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Schnee-Äffchen in Hakuba



Insider-Tipp: Besucher müssen 25-40 Minuten durch einen wunderschönen winterlichen Park laufen, bevor sie den Affenbeobachtungsplatz erreichen. Ziehen Sie sich angemessen an und genießen Sie einen Spaziergang durch den Wald!

Die Fahrt von Hakuba über den Bahnhof Nagano besteht aus drei Etappen.

  1. Fahren Sie zunächst zum Bahnhof Nagano, was etwa 1 Stunde dauert.
  2. Nehmen Sie den Schnellzug vom Bahnhof Nagano zum Bahnhof Yudanka. Die Fahrt dauert 50 Minuten und kostet ¥1.160 ($10). Der Bahnhof Nagano ist mit dem Hochgeschwindigkeitszug etwa 2 Stunden vom Stadtzentrum Tokios entfernt.
  3. Fahren Sie mit dem Bus 10 Minuten bis zum Jigokudani-Park. Das Bahnhofspersonal kann Ihnen beim Kauf einer Fahrkarte behilflich sein.

 



Schloss Matsumoto

Die Burg Matsumoto, eine der wichtigsten historischen Stätten Japans, ist eine der ältesten noch bestehenden Burgen des Landes. Die Burg Matsumoto, die wegen ihrer einzigartigen schwarzen Farbe den Spitznamen Krähenburg trägt, unterscheidet sich von den meisten japanischen Burgen dadurch, dass sie auf einer offenen Ebene errichtet wurde. Besucher können die wunderschön erhaltene Burg für 610 Yen (5,50 $) betreten und auf die höchste Ebene klettern, von wo aus man eine herrliche Aussicht auf die Umgebung hat. In der Nähe des Schlosses gibt es auch viele traditionelle Geschäfte und Restaurants. Die Burg ist mit der JR Chuo-Linie nur 80 Minuten von Hakuba entfernt.

 

Schloss Matsumoto in Hakuba



Wenn Sie von japanischen Schlössern begeistert sind, und warum sollten Sie das nicht sein, sollten Sie sich ein weiteres schönes Beispiel ansehen: Die Burg Himeji. Zusätzlich finden Sie hier die 10 besten historischen Stätten in Japan. 

 

Zenkoji-Tempel

Dieser im 7. Jahrhundert erbaute Tempel ist aufgrund seiner Zugänglichkeit, Bedeutung und Schönheit ein Muss für jeden Hakuba-Besucher. Der Tempel beherbergt das, was viele für die erste buddhistische Statue halten, die jemals nach Japan gebracht wurde. Der Zenkoji-Tempel liegt 10 Minuten vom Bahnhof Nagano entfernt, der seinerseits 70 Minuten mit dem Zug von Hakuba entfernt ist, und ist der perfekte Zwischenstopp für Reisende, die nach Hakuba kommen oder es verlassen. Eine Straße im traditionellen Stil, die mit schönen schwarzen Lampen geschmückt und von Cafés, Souvenirläden und Restaurants gesäumt ist, ebnet den Weg zum Zenkoji-Tempel vom Bahnhof Nagano aus.

 

Zenkoji-Tempel in Hakuba



Für die Geschichtsinteressierten unter Ihnen gibt es hier die 18 besten Orte, um das alte Japan zu erleben.

 

Omachi-Museen

In der Stadt Omachi in der Nähe von Hakuba gibt es einige großartige Museen, in denen man die lokale Kultur kennen lernen kann. Im Chojiya-Museum in Omachi, eine 45-minütige Zugfahrt von Hakuba entfernt, können Besucher den Salzhandel der Edo-Zeit, die Edo-Architektur sowie die Kimono- und Yukata-Kultur erkunden. Das 1890 erbaute, gut erhaltene Museum war einst ein Salzgroßhandelshaus. Besucher können hier traditionelle japanische Einrichtungen wie den offenen Irori-Kamin, den Doma-Lehmboden und einen mit Tatami-Matten verkleideten Salon besichtigen. Und natürlich gibt es auch ein Lagerhaus im japanischen Stil, in dem Salz gelagert wurde.

Im nahe gelegenen Omachi Mountain Museumkönnen Sie die Geschichte des Lebens in den Bergen erkunden, die einen faszinierenden Einblick in die lokale Kultur in ruhigeren Zeiten bietet!

 

Otari Daiko

Eines der besten Dinge, die man in Hakuba neben dem Skifahren tun kann, ist, von den professionellen Otari-Daiko-Trommlern etwas über die 1.400 Jahre alte Taiko-Kultur zu erfahren. Otari ist ein Dorf in der Nähe von Hakuba, in dem ein lokales Team diese alte Kunst vorführt. Wenn Sie an einer Tour teilnehmen, haben Sie auch die Möglichkeit, mit den Lehrern zu trommeln. Das ist eine gute Option für einen Tag abseits der Skipisten.

 

Teezeremonie

Möchten Sie die traditionelle japanische Teezeremonie kennen lernen, während Sie einen Kimono anziehen? Dann lernen Sie die Kunst der Zubereitung von echtem japanischem Tee und genießen Sie ihn mit einer Gruppe von Freunden im Stil der japanischen Teezeremonie. Sie werden auf traditionellen Tatamiböden sitzen und das traditionelle Japan hautnah erleben.

 

Wie Sie nach Hakuba kommen

Hakuba liegt tief in den Bergen, daher ist die beste Art, dorthin zu gelangen, wahrscheinlich mit dem Zug. Die Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Tokio nach Nagano dauert etwa 90 Minuten. Dann müssen Sie in einen Regionalzug umsteigen, der Sie in weiteren 70 Minuten zum Bahnhof Hakuba bringt.