20 Gründe, warum Sie Japan besuchen sollten

20 Gründe, warum Sie Japan besuchen sollten

Japan ist ein erstaunliches Reiseziel und bietet viele einzigartige Erlebnisse, die man in keinem anderen Teil der Welt findet. Die Kultur dieses Landes ist eine interessante Mischung aus östlichen Traditionen und westlicher Modernität, die überall zu finden ist. Japan ist eine der ältesten Zivilisationen und hat eine wunderschöne und vielfältige Geschichte.

Die atemberaubende, abwechslungsreiche Landschaft mit Bergen und atemberaubenden Aussichten, die von den Japanern sehr geschätzt werden, bietet so viele verschiedene Erlebnisse, die Touristen aus allen Ecken der Welt anziehen. In diesem Artikel nennen wir Ihnen die besten Gründe, um mindestens einmal im Leben in dieses erstaunliche Land zu reisen.

 

1. Unberührte Naturkulisse

Der erste Grund ist natürlich die natürliche Schönheit des Landes. Auch wenn viele Menschen Japan für ein hochmodernes Land mit grellen Neonlichtern und fortschrittlicher Technologie, Einkaufszentren und Luxusgeschäften halten, ist Japan in vielerlei Hinsicht ein Paradies für Naturliebhaber!

Sobald Sie außerhalb der großen und modernen Städte reisen, werden Sie feststellen, dass das Land einige der schönsten Naturlandschaften der Welt beherbergt. Von der Wildnis in Hokkaido bis zu den weißen, unberührten Stränden von Okinawa ist die Natur Japans unglaublich vielfältig.

Die zerklüfteten Berge, felsigen Küsten, unberührten weißen Strände, Bambuswälder und einige der schönsten Wasserfälle der Welt sind nur einige der Naturschönheiten, die man das ganze Jahr über genießen kann.


2. Der Berg Fuji

Der Berg Fuji ist in der ganzen Welt als ein Ort bekannt, den man zu jeder Jahreszeit besuchen kann. Aber der majestätische Fujisan ist nicht einfach nur ein Berg", sondern nimmt in der japanischen Kultur einen ganz besonderen, heiligen Platz ein.

Seit dem 7. Jahrhundert ist er ein heiliger Ort für den Shintoismus, die einheimische Religion Japans. Den Japanern liegt der Berg Fuji seit jeher sehr am Herzen, und er wird in vielen künstlerischen Darstellungen gezeigt, darunter (alte) Töpferwaren, Kalligrafien, Ukiyo-e-Gemälde und Holzschnitte.

Die Besteigung des Fuji steht auf der Wunschliste vieler Menschen ganz oben, und schätzungsweise 400.000 Menschen besteigen den Vulkan jedes Jahr. Die Saison für die Besteigung des höchsten Gipfels (3.776 m) in Japan dauert von Anfang Juli bis Anfang September. Aber auch wenn Sie sich nicht auf den Weg zum Gipfel machen wollen, ist der Berg Fuji ein sehenswerter Anblick.

 

3. Sicherheit

Japan gehört zu den sichersten Ländern der Welt, mit einer extrem niedrigen Kriminalitätsrate. Darauf sind die Japaner verständlicherweise sehr stolz. Japaner lassen ihre Türen oft unverschlossen, Kinder sind in der U-Bahn völlig sicher, und Besucher können nachts unbesorgt durch die Städte laufen.

Die niedrige Kriminalitätsrate in Japan ist zum Teil auf die japanische Kultur zurückzuführen, in der das Gemeinwohl stets Vorrang vor den eigenen Bedürfnissen hat. Sie werden wahrscheinlich auf Situationen stoßen, die Sie für gefährlich oder dummes Verhalten halten, die aber in Japan völlig normal sind.

Japan ist so sicher, dass Sie in Tokio, der größten Stadt der Welt, im Zug einschlafen und mit Ihrer Brieftasche und Ihrem Telefon wieder aufwachen können. Und selbst auf der Straße kann es passieren, dass man einen Angestellten sieht, der nach ein oder zwei Drinks zu viel ohnmächtig geworden ist, aber er wird nicht seiner Wertsachen beraubt werden.

Wenn Sie etwas in einem Restaurant oder im Zug vergessen haben, versuchen Sie immer zurückzugehen, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass jemand es für Sie aufbewahrt oder zur Polizei gebracht hat!


4. Unglaubliches Essen

Obwohl die japanische Küche auf der ganzen Welt bekannt ist, zieht das Land jedes Jahr Millionen von Touristen an, um authentisches japanisches Essen zu erleben. Einige der üblichen Erlebnisse sind das Sushi-Fließband und die Sake-Bars, und vergessen Sie nicht, frisches Sushi auf dem Tsukiji-Fischmarkt oder das köstliche Straßenessen wie Takoyaki in Osaka zu probieren.

Für viele Besucher bietet eine Reise nach Japan die Gelegenheit, sich mit authentischen Kaiseki-Gerichten zu verwöhnen. Kaiseki ist eine traditionelle Küche, die sich über einen Zeitraum von Tausenden von Jahren entwickelt hat und für die Zutaten verwendet werden, die in kaum einem anderen Teil der Welt zu finden sind.

Die besten Sushi, Ramen oder Tempura werden in jedem beliebigen, zwielichtig aussehenden Lokal zubereitet. Sogar das Konbini-Essen ist schmackhaft und wird täglich frisch zubereitet.

In Tokio gibt es mehr Michelin-Sterne als in jeder anderen Stadt der Welt und auch die meisten Drei-Sterne-Restaurants (12) der Welt!

Wenn Sie dann noch eine Vielzahl traditioneller japanischer Getränke probieren, haben Sie ein einmaliges Erlebnis vor sich!


5. Wunderschöne Tempel, Schreine und Zen-Gärten

In Japan gibt es schätzungsweise 80.000 Tempel und Schreine aller Größen und einige sind über 1.000 Jahre alt!

Die buddhistischen Tempel und Zen-Gärten sind unglaublich schön, und wenn man sie betritt, kann man wirklich erleben, wie friedlich und magisch diese Orte tatsächlich sind. Die Inari-Schreine sind die bekanntesten Shinto-Schreine der Japaner und werden auch als "o-inari-san" bezeichnet. Tausende von ihnen sind über das ganze Land verteilt.

Einer der wichtigsten Inari-Schreine ist Fushimi Inari in Kyoto, der Inari, dem Shinto-Gott des Reises, gewidmet ist. Er ist berühmt für seine Tausende von zinnoberroten Torii-Toren, die man unbedingt mit eigenen Augen gesehen haben muss.

Auch wenn Sie Kyoto nicht besuchen, haben Sie die Möglichkeit, Schreine mit Reihen von Torii-Toren im ganzen Land zu besuchen, sogar im Zentrum von Tokio!


6. Freundliche Menschen

Wenn Sie Japan besuchen, werden Sie schnell feststellen, dass das Verhalten der Japaner völlig anders ist als das der Menschen in westlichen Ländern. Die Menschen in Japan haben die Einstellung, die Menschen in ihrer Umgebung so wenig wie möglich zu stören. Sie werden es sofort bemerken, wenn Sie den Zug betreten, denn es ist erstaunlich, wie still es im Zug ist!

Jeder ist so respektvoll wie möglich und auch unglaublich hilfsbereit. Wenn Sie eine Frage haben oder etwas nicht verstehen, werden Sie immer jemanden finden, der Ihnen helfen kann! Die Sprachbarriere ist manchmal schwierig, aber die Japaner werden immer versuchen, dir zu helfen. Es ist schwierig, ein Gefühl wie dieses mit Worten zu beschreiben, also sollten Sie es unbedingt selbst erleben.

 

7. Effiziente öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz in Japan ist einfach fantastisch. Vor allem in den größeren Städten ist das System einfach unglaublich. Mit Zügen oder U-Bahnen, die (tagsüber) alle paar Minuten fahren, ist es erstaunlich, wie schnell man innerhalb kurzer Zeit von einem Teil der Stadt in einen anderen pendeln kann.

Der berühmte Shinkansen, auch bekannt als Hochgeschwindigkeitszug, bringt Sie in alle Teile des Landes. Das ausgedehnte Hochgeschwindigkeitsnetz in Japan, das Hokkaido, Honshu und Kyushu miteinander verbindet, ist äußerst zuverlässig und fährt den ganzen Tag über regelmäßig.

Die Tokaido-Shinkansen-Linie, die Tokio, Osaka und Kyoto verbindet, ist mit 370 Abfahrten pro Tag Japans verkehrsreichste und beliebteste Linie! Als Tourist ist dies definitiv die bequemste, zuverlässigste und schnellste Art, Japan zu entdecken.

Das Beste für internationale Touristen ist, dass sie einen Japan Rail Pass kaufen können, mit dem sie für einen bestimmten Zeitraum unbegrenzt durch das Land reisen können!


8. Spannende Erlebnisse

Abenteuertourismus ist nichts, was man mit Japan in Verbindung bringen würde, aber in Wahrheit kann man in diesem Land viele aufregende Erlebnisse haben.

Ob beim Snowboarden oder Skifahren in Hokkaido oder Nagano, beim Radfahren entlang der Seto-Binnensee, beim Blick auf den Berg Fuji von den Achterbahnen der Fuji Highlands aus oder beim Sandboarding in Japans Wüste Tottori - die Möglichkeiten für Abenteuerlustige sind endlos.

Da etwa 75 % Japans von Gebirgslandschaften bedeckt sind, können Sie erstaunliche mehrtägige Wanderungen unternehmen oder auf den Spuren alter Pilgerrouten wie dem Kumano Kodo Trail oder der Shikoku 88 Temples Pilgrimage wandern und die perfekte Mischung aus Natur und Kultur erleben.

An vielen Touristenorten wie Arashiyama oder Asakusa können Sie die Gegend auch aktiv erkunden, indem Sie mit einer traditionellen japanischen Rikscha fahren.


9. Feste und Matsuri

Zu jeder Jahreszeit finden in Japan zahlreiche Veranstaltungen und Matsuri statt, an denen jeder teilnehmen kann.

Matsuri sind traditionelle japanische Veranstaltungen, bei denen oft Wagen, Mikoshi genannt, zwischen Tempeln und Schreinen umhergezogen werden. Sie finden oft im Sommer statt und ziehen mit ihrer energiegeladenen Atmosphäre und den erstaunlichen Straßenköstlichkeiten Tausende oder sogar Millionen von Besuchern an, die sie genießen können.

Im Winter gibt es ebenfalls einige einzigartige und großartige Feste, wie die Kamakura-Schneehüttenfeste, die im ganzen Land stattfinden. Es gibt auch mehrere Beleuchtungsfestivals mit spektakulären Lichtshows und Dekorationen, einige nur in der Weihnachtszeit, andere bis weit in den Frühling hinein. Ein weiteres weltberühmtes Festival ist das Schneefestival in Sapporo, das mit seinen spektakulären Eisskulpturen und gemütlichen Winterszenen jedes Jahr Millionen von Besuchern anlockt.

 

10. Sauberes Land

Etwas, das Sie schon bald nach Ihrer Ankunft bemerken werden: Japan ist extrem sauber! Selbst in der Metropole Tokio sieht man nicht oft Müll herumliegen, es gibt keine Zigarettenstummel auf den Bordsteinen und die Straßen riechen angenehm.

Angesichts des Mangels an Mülleimern in den Städten fragen Sie sich vielleicht, wie das überhaupt möglich ist? Die Antwort ist einfach: Die Japaner respektieren ihre Umgebung, räumen hinter sich auf und nehmen ihren Müll mit nach Hause.

Ein kultureller Grundsatz, der in der japanischen Gesellschaft einen hohen Stellenwert hat, ist mottainai, was frei übersetzt so viel heißt wie "nichts geht verloren". Wenn etwas kaputt ist, wird es nicht sofort ersetzt, sondern oft repariert und wiederverwendet.

 

11. Das Einkaufsparadies

Einkaufen ist ein weiterer Grund, warum Sie Japan besuchen sollten, und zwar eher wegen der lokalen Marken als wegen der internationalen.

In Tokio und anderen Großstädten gibt es sowohl erstklassige Einkaufszentren als auch traditionelle Märkte, auf denen Sie lokales Kunsthandwerk und Souvenirs kaufen können.

Viele Städte, ob klein oder groß, haben ihre eigene lokale Einkaufsstraße. Diese Einkaufsstraßen voller kleiner Stände und lokaler Verkäufer sind als Shotengai bekannt.

Wenn Sie nach Tokio reisen, sollten Sie die beliebten Viertel in Harajuku, Venus Fort und Akihabara besuchen. Wenn Sie nach Osaka fahren, sind Umeda und Shinsaibashi ebenfalls beliebte Einkaufsziele. Für Spiele- und Anime-Liebhaber wird ein Einkaufsbummel in Tokio zu einem unvergesslichen Erlebnis, und Nakano ist das beste Ziel für Sie.


12. Seltsame Dinge

Viereckige Wassermelonen, Waschtoiletten, die föhnen und Musik abspielen, Speisekarten aus Plastik, Cartoon-Versionen und Maskottchen für alles Mögliche, Zimmermädchen-Cafés usw. - in Japan gibt es allerlei einzigartige Dinge.

Gehen Sie in Harajuku spazieren, um die berühmte japanische kawaii Kultur zu erleben, sie ist buchstäblich überall! Süße Mädchen, kawaii Essen, Maskottchen, Kawaii in Japan kennt keine Grenzen!

Eine weitere einzigartige Volkskultur ist die japanische Otaku- oder Geek-Kultur. Als Otaku bezeichnet man Fans der Popkultur, die von Manga oder Anime besessen sind. Die besten Orte, um etwas von Japans Otaku-Kultur zu erleben, sind Akihabara und Nakano in Tokio.


13. Sakura

Kein Japanbesuch im Frühling ist komplett ohne Sakura. Zwei Wochen lang steht alles und jeder im Zeichen der wunderschönen Blumen. Jeder will diesen millionenschweren Anblick sehen und hanami (Blütenbesichtigungspartys) gibt es überall. In Japan ist es sehr beliebt, unter den blühenden Kirschbäumen zu picknicken. Sakura steht für die Ankunft des Frühlings, eine Zeit der Erneuerung und des Optimismus, und wegen der kurzen Blütezeit (etwa zwei Wochen) symbolisieren die Kirschblüten auch die Vergänglichkeit des Lebens, ein wichtiges Thema im Buddhismus. Während der Sakura-Saison gibt es überall Leckereien und Souvenirs in limitierter Auflage mit Sakura-Geschmack.

 

14. Ghibli

Einer der größten Beiträge zu Japans berühmter Anime-Kultur sind die Ghibli-Filme. Haben Sie jemals My Neighbor Totoro oder Spirited Away gesehen?

Sie gehören zu den berühmtesten Anime-Filmen der Welt und wurden vom renommierten Studio Ghibli produziert, dem von Hayao Miyazaki gegründeten Animations- und Kunstproduzenten.

In Tokio können Sie das Ghibli-Museum besuchen, in dem Zeichnungen von Studio-Ghibli-Filmen, Modelle zur Herstellung von Animationsfilmen und ein kleines Kino, in dem ein besonderer Kurzfilm gezeigt wird, zu sehen sind. Ein Muss für jeden Ghibli-Fan! Wenn Sie etwas Besonderes wollen, sollten Sie einige der Drehorte besuchen, die in den Ghibli-Filmen verwendet wurden!


15. Onsen und Sento

Auf die Frage, was ihnen in Japan am besten gefällt, antworten viele Menschen (unter anderem) Onsen. Ein Onsen, eine heiße Quelle mit mineralreichem, durch geothermische Kräfte erhitztem Quellwasser, das viele für den Körper nützliche Mineralien enthält, ist ein Muss für Touristen, denn es unterscheidet sich völlig von den Bädern in anderen Ländern der Welt.

Es ist auch ein wichtiger Teil der japanischen Kultur und die ultimative Aktivität, um sich nach einem Tag voller Entdeckungen der Natur und Kultur Japans zu entspannen. Es gibt mehrere geschriebene und ungeschriebene Regeln, die beim Onsen-Baden zu beachten sind, ein Ritual, das mindestens auf das 8. Jahrhundert zurückgeht. Berühmte Onsen-Ziele sind Kusatsu Onsen, Hakone Onsen und Beppu Onsen.

Sento sind kommunale Badehäuser, in denen die Menschen für den Eintritt bezahlen. Diese Badehäuser wurden traditionell von Haushalten genutzt, die kein eigenes Bad besaßen, und waren in großen Städten und kleinen Dörfern zu finden. Heute nimmt die Zahl der Sento ab, da die Zahl der Häuser mit Bademöglichkeiten steigt.


16. UNESCO-Kulturstätten

Inzwischen sollten Sie wissen, dass Japan einige der malerischsten Orte der Welt, eine reiche Kultur und eine lange Geschichte zu bieten hat. In der Tat beherbergt Japan nicht weniger als 23 UNESCO-Welterbestätten:

  • 19 Kulturerbestätten und
  • 4 Naturerbestätten.
Das Spektrum reicht von historisch bedeutsamen Schreinen wie dem Itsukushima-Schrein auf Miyajima bis hin zu einzigartigen ökologischen Naturschätzen wie dem Berg Fuji oder dem Shiretoko-Nationalpark.


17. Japanische Schlösser

In der Geschichte Japans wurden zahlreiche Burgen und Schlösser gebaut, von denen viele bei den zahlreichen Schlachten oder Naturkatastrophen wie Erdbeben zerstört wurden. Dennoch gibt es in Japan noch einige schöne Schlösser, die besichtigt werden können und von denen einige auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Insgesamt 12 ursprüngliche Burgen, d. h. mit einem Burgturm (oder Hauptturm), der in der Edo-Periode oder früher erbaut wurde, befinden sich im ganzen Land.

 

18. Sumo und Sportveranstaltungen

Ein weiteres einzigartiges kulturelles Ereignis sind die großen Sumo-Turniere, die in jedem ungeraden Monat stattfinden und zwei Wochen lang dauern. Sumo ist der Nationalsport Japans, aber nicht nur ein Sport. Sumo ist voll von Shinto-Ritualen, und wenn Sie sich ein Sumo-Spiel mit einem Führer ansehen, werden Sie diesen uralten Sport noch besser verstehen. Ein Sumo-Spiel zu sehen ist auf jeden Fall eine Erfahrung, die Sie mindestens einmal in Ihrem Leben machen sollten!

Baseball ist die beliebteste Sportart Japans und wurde erstmals 1872 von einem amerikanischen College-Professor eingeführt. Ob Sie nun ein Baseball-Fan sind oder nicht, ein Baseball-Spiel zu sehen, ist für jeden ein aufregendes Erlebnis! Es macht Spaß, sich unter die japanischen Baseball-Zuschauer zu mischen und die Mannschaften anzufeuern. Die Spiele beginnen in der Regel um 14 Uhr oder 18 Uhr und dauern etwa 3,5 Stunden.

 

19. Traditionelles Handwerk und Kunst

Das Kunsthandwerk in Japan hat eine lange Geschichte und spielt eine wichtige Rolle in der japanischen Kultur. Von den bekannteren wie Messer, Töpferwaren, Kimono, Yukata und Tatami bis hin zu den weniger bekannten wie Kokeshi-Puppen, Feuerwerk, Kendama, Origami, Daruma-Puppen, Holzschnitt, Nambu-Eisenwaren sowie Rund- und Faltfächer gibt es eine lange Liste traditioneller japanischer Handwerke.

Jede Region hat ihre eigenen lokalen Spezialitäten. Einige der Kunsthandwerke sind teurer, da sie von professionellen Kunsthandwerkern hergestellt werden, aber alle sind ein tolles Souvenir zum Mitnehmen! Es gibt viele Orte, die Kunsthandwerk und Kunsterlebnisse wie Töpferworkshops und Teezeremonien anbieten.

 


20. Einzigartige Unterkünfte

In Japan gibt es eine Vielzahl von Hotels im westlichen Stil, aber was Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist ein Aufenthalt in einem traditionellen japanischen Ryokan. Ein Ryokan ist eine Art japanisches Gasthaus, das es bereits seit dem 8. Jahrhundert gibt. Sie verfügen oft über Zimmer mit Tatamiböden, Onsen und andere öffentliche Bereiche, in denen die Besucher Yukata, den traditionellen, legeren Kimono, tragen.

Oft wird die Übernachtung mit einem köstlichen, reichhaltigen japanischen Abendessen und einem Frühstück aus saisonalen und lokal erzeugten Produkten verbunden. Ein Aufenthalt in einem Ryokan ist ein großartiger Ort, um Onsen (privat) zu genießen und einige der traditionellen Elemente der japanischen Kultur zu erleben.

Wenn Sie den einfachen und traditionellen Lebensstil der buddhistischen Mönche kennen lernen möchten, ist die als Shukubo bekannte Tempelunterkunft eine hervorragende Option. Shukubo bedeutet wörtlich übersetzt "Schlafen mit den Mönchen". Neben einer erholsamen Nachtruhe und köstlichem Essen können Sie sich den Mönchen beim Morgengebet anschließen.

Ursprünglich aus Osaka stammend, haben sich Kapselhotels in Japan durchgesetzt. Diese Hotels, die in der Regel in den größeren Städten zu finden sind, richteten sich ursprünglich an Personen, die eine billigere Alternative für eine Übernachtung suchten. Seit kurzem gibt es auch luxuriösere Alternativen zu den Kapselhotels, die komfortabler, aber nicht ganz so günstig sind, wie man meinen könnte.

 

Fazit


Dies sind nur 20 Gründe, warum Sie Japan besuchen sollten, aber die Liste ist endlos. Wir haben noch gar nicht über die wunderschönen Herbstfarben, die niedlichen Rehe, die Tiercafés und die Liebeshotels und andere Dinge gesprochen.

Nirgendwo sonst auf der Welt finden Sie ein Land wie Japan, eine einzigartige Mischung aus langjährigen Traditionen und modernen Ritualen, jahrhundertealten Gebäuden und friedlichen Gärten zwischen den heutigen Hochhäusern der Stadt.

Unglaublich frisches Essen, einheimische Getränke, Sake und lokale Spezialitäten, die man in jedem noch so kleinen Laden bekommt.

Freundliche Menschen, die alles tun, damit Sie sich wohlfühlen, und die nicht mehr als ein einfaches Dankeschön verlangen. Zuverlässige und pünktliche öffentliche Verkehrsmittel in einem Land, das zu den sichersten der Welt gehört.

Die Liste der Gründe, die für eine Reise nach Japan sprechen, ist schier endlos. Fazit: Planen Sie Ihre Reise nach Japan so bald wie möglich, Sie werden begeistert sein!