Chōsokabe Motochika

Chōsokabe Motochika

Chōsokabe Motochika (長宗我部 元親, 1539 - 11. Juli 1599) war ein prominenter daimyō in der japanischen Sengoku-Periode. Er war das 21. Oberhaupt des Chōsokabe-Klans der Provinz Tosa (heutige Präfektur Kōchi), dem Herrscher der Region Shikoku.

 

Frühes Leben und Aufstieg

Er war der Sohn und Erbe von Chōsokabe Kunichika und seine Mutter war eine Tochter des Saitō-Klans der Provinz Mino. Sein Kindheitsname war Yasaburō (弥三郎). Er soll in der Burg Okō im Nagaoka-Bezirk von Tosa geboren worden sein. Motochika war ein ruhiger Junge, und sein Vater soll sich über die sanfte Natur des Jungen geärgert haben (er scheint den Spitznamen Himewako oder "Kleine Prinzessin" erhalten zu haben); Kunichikas Sorgen verflüchtigten sich, als Motochika sich später als geschickter und mutiger Krieger erwies. Als Motochika volljährig wurde, hatte sein Vater bereits begonnen, sich von den Ichijō zurückzuziehen, und Motochika sollte seine Arbeit fortsetzen.

Im Jahr 1560, in der Schlacht von Tonomoto, eroberte Chōsokabe Kunichika die Burg Nagahama vom Motoyama-Klan. Daraufhin brach Motoyama Shigetoki mit 2.500 Männern von der Burg Asakura auf, um die Burg zurückzuerobern. Kunichika fing ihn mit 1.000 Mann in der Nähe der Burg Nagahama ab. Diese Schlacht ist bekannt als die erste Schlacht von Chōsokabe Motochika, in der er tapfer kämpfte und seinen Vater und seine Gefolgsleute sehr beeindruckte.

Im Jahr 1562 griff Chōsokabe Motochika die Burg Asakura an und besiegte Motoyama Shigetoki. Durch die Bildung von Allianzen mit lokalen Familien konnte Motochika seine Machtbasis in der Kōchi-Ebene ausbauen.

Im Jahr 1569 wuchs Motochikas Macht so stark, dass er mit 7.000 Mann gegen den rivalisierenden Aki-Clan in Ost-Tosa vorgehen konnte. Er besiegte Aki Kunitora in der Schlacht von Yanagare und nahm anschließend die Burg Aki ein.

Im Laufe des Jahrzehnts erhielt er den Rang eines Ministers des kaiserlichen Haushalts (Kunai shō) und war nach der Niederwerfung der Aki zuversichtlich genug, um sich schließlich gegen die Ichijō zu wenden.

 

Vereinheitlichung von Shikoku

1573 war Ichijō Kanesada, der noch immer Herr des Hata-Distrikts in Tosa war, unbeliebt und hatte bereits den Verlust einiger wichtiger Gefolgsleute hinnehmen müssen. Motochika nutzte die Gelegenheit und marschierte kurzerhand auf das Ichijō-Hauptquartier in Nakamura, woraufhin Kanesada nach Bungo floh und besiegt wurde.

1575 besiegte er in der Schlacht von Shimantogawa (Schlacht von Watarigawa) die Familie Ichijo und erlangte so die Kontrolle über die Provinz Tosa.

Nach der Eroberung von Tosa wandte sich Motochika nach Norden und bereitete eine Invasion der Provinz Iyo vor. Der Herr dieser Provinz war Kōno Michinao, ein Daimyo, der einst vom Utsunomiya-Klan aus seinem Gebiet vertrieben worden war und nur mit Hilfe des mächtigen Mōri-Klans zurückkehren konnte. Es war jedoch unwahrscheinlich, dass Kōno erneut auf diese Art von Hilfe zählen konnte, da die Mōri in einen Krieg mit Oda Nobunaga verwickelt waren. Nichtsdestotrotz verlief Chōsokabes Feldzug in Iyo nicht reibungslos.

Im Jahr 1579 traf die 7.000 Mann starke Chōsokabe-Armee unter dem Kommando von Kumu Yorinobu in der Schlacht von Mimaomote auf die Streitkräfte von Doi Kiyonaga. In der anschließenden Schlacht wurde Kumu getötet und seine Armee besiegt, obwohl der Verlust nicht mehr als eine unglückliche Verzögerung war. Im folgenden Jahr führte Motochika etwa 30.000 Mann in die Provinz Iyo und zwang Kōno zur Flucht in die Provinz Bungo.

Da sich weder die Mōri noch die Ōtomo einmischten, konnte Chōsokabe seinen Weg fortsetzen, und 1582 verstärkte er seine Raubzüge in die Provinz Awa und besiegte Sogō Masayasu und den Miyoshi-Clan in der Schlacht von Nakatomigawa.

Später rückte Motochika in die Provinz Sanuki vor und besiegte Sengoku Hidehisa in der Schlacht von Hiketa. Bis 1583 hatten die Truppen von Chōsokabe sowohl Awa als auch Sanuki unterworfen. In den folgenden zehn Jahren dehnte er seine Macht auf die gesamte Insel Shikoku aus und ließ Motochikas Traum von der Herrschaft über ganz Shikoku wahr werden.

Konflikt mit Hideyoshi

Im Jahr 1584 errang Toyotomi Hideyoshi einen politischen Sieg gegen Tokugawa Ieyasu und sicherte sich damit seine Position als oberster Kriegsherr. Hideyoshi begann, seine Herrschaft über seinen Stützpunkt in Zentral-Honshu hinaus auszudehnen und beschloss, in Shikoku einzufallen.

Im Jahr 1585 griff Toyotomi Hideyoshi Chōsokabe Motochika an und eroberte die Insel Shikoku, die kleinste der vier japanischen Hauptinseln.


Shikoku-Feldzug

1585 fielen Toyotomis Truppen auf der Insel Shikoku ein: mit einer Streitmacht von 113.000 Mann, angeführt von Ukita Hideie, Kobayakawa Takakage, Kikkawa Motoharu, Hashiba Hidenaga und Hashiba Hidetsugu gegen 40.000 Soldaten des Chōsokabe-Klans. Trotz der überwältigenden Größe von Hideyoshis Armee entschied sich Chōsokabe für den Kampf, um seine Gebiete zu verteidigen. Die Kämpfe gipfelten in der Belagerung der Burg Ichinomiya, die 26 Tage lang andauerte. Motochika kapitulierte und gab die Provinzen Awa, Sanuki und Iyo auf; Hideyoshi erlaubte ihm, Tosa zu behalten.

 

Dienst unter Hideyoshi

Unter Hideyoshi nahmen Motochika und sein Sohn Nobuchika 1587 an der Invasion des benachbarten Kyūshū teil, bei der Nobuchika in der Schlacht von Hetsugigawa fiel. Im Jahr 1590 führte Motochika eine Flotte bei der Belagerung von Shimoda und der Belagerung von Odawara an und kämpfte auch bei der japanischen Invasion Koreas im Jahr 1592.

Im Jahr 1596 erlitt das spanische Schiff San Felipe auf dem Weg von Manila nach Acapulco im Gebiet der Chōsokabe Schiffbruch. Motochika beschlagnahmte die Ladung des Schiffes, und der Vorfall eskalierte bis hinauf zu Hideyoshi und führte zur Kreuzigung von 26 Christen in Nagasaki, der ersten tödlichen Christenverfolgung durch den Staat in Japan.


Tod

Motochika starb 1599 im Alter von 60 Jahren auf seinem Landsitz in Fushimi. Sein Nachfolger war Chōsokabe Morichika. Neben seiner Führungsrolle ist Motochika für seinen "100-Artikel-Kodex der Chōsokabe" und sein Bemühen um die Gründung einer wirtschaftlich starken Burgstadt bekannt, wobei er im Laufe seiner Karriere von Oko nach Otazaka und weiter nach Urado zog.


Familie

  • Vater: Chōsokabe Kunichika (1504-1560)
  • Mutter: Tochter des Saitō-Klans
  • Jüngerer Bruder
    • Kira Chikasada (1541-1576), Kunichikas zweiter Sohn. Teilte seine erste Schlacht mit seinem ältesten Bruder, Motochika, in Nagahama. Auf Anweisung seines Bruders wurde er in den Kira-Klan aufgenommen und wurde ein Gefolgsmann der Familie. Unterstützte seinen Bruder im Kampf gegen den Ichijo-Klan, bis er 1576 an einer Krankheit starb.
    • Kōsokabe Chikayasu (1543-1593), der dritte Sohn von Kunichika. Er wurde von Kōsokabe Chikahide vom Kōsokabe-Klan adoptiert.
    • Shima Chikamasu (gest. 1571), Kunichikas vierter Sohn. Wurde Teil des Shima-Klans, um die Forderungen nach einem Erben zu erfüllen. Bekannt als tapferer Krieger, der in Motochikas Feldzug gegen den Motoyama-Klan kämpfte.
  • Ehefrau: Lady Motochika (gestorben 1583)
  • Konkubine: Koshōshō, oder Dame Ōgata
  • Söhne:
    • Chōsokabe Nobuchika (1565-1587) von Lady Motochika
    • Kagawa Chikakazu (1567-1587) von Frau Motochika
    • Tsuno Chikatada (1572-1600) von Lady Motochika
    • Chōsokabe Morichika (1575-1615) von Frau Motochika
    • Chōsokabe Ukondaifu (1583-1615) von Lady Ogata
    • Chōsokabe Yasutoyo (geboren 1599)
  • Töchter:
    • Unbekannte Tochter (Frau von Ichijō Tadamasa) von Lady Motochika
    • Akohime (Ehefrau von Satake Chikanao) von Lady Motochika
    • Unbekannte Tochter (Ehefrau von Kira Chikazane) von Lady Motochika
    • Unbekannte Tochter (Ehefrau von Yoshimatsu Jūzaemon) von Lady Motochika


In der Populärkultur

In dem mexikanischen Film Philip of Jesus von 1949 wird die Figur Prinz Chokozabe (sic) von Rodolfo Acosta gespielt.

Er ist ein spielbarer Charakter in Pokémon Conquest (Pokémon + Nobunaga's Ambition in Japan), wobei seine Partner-Pokémon Dewott und Samurott sind.

Motochika ist ein spielbarer Charakter ab Samurai Warriors 2 Xtreme Legends, in dem er eine Shamisen schwingt. Er nennt sich selbst ständig "Der Fledermauskönig", da Nobunaga ihn in der Vergangenheit als "die Fledermaus, die sich weigert, von ihrem Zuhause wegzufliegen" bezeichnet hat.

Motochika ist auch ein spielbarer Charakter in dem Sony PlayStation-Spiel Sengoku Basara, in dem er einen Anker schwingt und als Pirat auftritt. Er erscheint auch in der Anime-Adaption des Spiels Sengoku Basara: Samurai Kings.

Er ist auch ein spielbarer Charakter in mehreren Koei-Strategiespielen, als wählbarer Kriegsherr in der Nobunaga's Ambition-Serie und als freischaltbarer Charakter in Taikou Risshiden IV und V.

Er ist ein spielbarer Kriegsherr in Total War: Shogun 2.