Fukurokuju

Fukurokuju - einer der 7 Glücksgötter in der japanischen Mythologie

In Japan ist Fukurokuju (福禄寿; von japanisch fuku, "Glück"; roku, "Reichtum"; und ju, "Langlebigkeit") einer der sieben Glücksgötter der japanischen Mythologie. Es wurde die Theorie aufgestellt, dass er eine japanische Assimilation der chinesischen Drei-Sterne-Götter (Fu Lu Shou) ist, die in einer Gottheit verkörpert sind. Er sieht dem chinesischen Sternengott Shou sehr ähnlich und ist der Gott der Weisheit und Langlebigkeit. Einigen Berichten zufolge war er, bevor er die Göttlichkeit erlangte, ein chinesischer Einsiedler der Song-Dynastie und eine Reinkarnation der taoistischen Gottheit Xuantian Shangdi. Es heißt, dass er während seiner menschlichen Inkarnation ein Sennin war, ein Unsterblicher, der ohne Nahrung leben konnte.

Fukurokuju geht wahrscheinlich auf eine alte chinesische Erzählung über einen mythischen chinesischen taoistischen Einsiedler zurück, der in der Nördlichen Song-Periode (960-1127) für seine Wundertaten bekannt war. In China glaubte man, dass dieser Einsiedler (auch als Jurōjinbekannt) die himmlischen Kräfte des südlichen Polarsterns verkörperte. Fukurokuju war in den frühesten Darstellungen der Sieben in Japan nicht immer enthalten. Stattdessen wurde er durch Kichijōten (Göttin des Glücks, der Schönheit und des Verdienstes) ersetzt. Heute ist er jedoch ein festes Mitglied der Sieben Glücksgötter.

Manchmal wird er mit Jurōjin verwechselt, einem anderen der Sieben Glücksgötter, der nach einigen Darstellungen Fukurokujus Enkel ist und nach anderen Darstellungen denselben Körper wie Fukurokuju bewohnt. Daher werden die beiden oft verwechselt.

Fukurokuju wird in der Regel mit Glatze, langem Schnurrbart und länglicher Stirn dargestellt. Es heißt, er sei eine Inkarnation des Südlichen Polestars. Das heilige Buch, das an seinen Stab gebunden ist, enthält entweder die Lebensspanne aller Menschen auf der Erde oder eine magische Schrift. Er wird von einem Kranich und einer Schildkröte begleitet, die als Symbole für Langlebigkeit gelten. Manchmal wird er auch von einem schwarzen Hirsch begleitet (alte Legenden besagen, dass ein Hirsch schwarz wird, wenn er über 2000 Jahre alt ist).

Er ist das einzige Mitglied der Sieben Glücksgötter, dem die Fähigkeit zugeschrieben wird, Tote wieder auferstehen zu lassen.