Was ist Noh? Vollständiger Leitfaden zum Noh-Theater

Was ist Noh? Vollständiger Leitfaden zum Noh-Theater

Noh ist eine der ältesten lebendigen Theaterformen der Welt, die das Publikum seit fast tausend Jahren in ihren Bann zieht. Selbst wenn Sie noch nie ein Noh-Theaterstück gesehen haben, werden Sie wahrscheinlich einen Blick auf Holzmasken erhascht oder Fetzen von Shamisen-Musik gehört haben.


All das wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet, deshalb sind wir hier, um zu helfen. Wir beantworten alle Ihre Fragen zum Noh-Theater. Lesen Sie weiter, um mehr über Japans ältesten überlebenden Stil der Aufführungskunst zu erfahren.

Noh ist einer der drei berühmtesten traditionellen japanischen Theaterstile. Werfen Sie einen Blick auf unsere grundlegenden Führer, um mehr über das Bunraku- und Kabuki-Theater zu erfahren.

 

Was ist Noh, und was bedeutet Noh?

Der Begriff Noh (能) kommt aus dem Japanischen und bedeutet Talent oder Geschicklichkeit. Für jede Aufführung, die eine komplexe Kombination aus Schauspiel, Tanz, Musik und anderen Fähigkeiten beinhaltet, sind fortgeschrittene Leistungen und technische Fähigkeiten erforderlich. Heutige Spieler müssen auch die Sprache der Originalschrift, eine alte Version des Japanischen, beherrschen.

Anstatt Charaktere zu spielen, agieren Noh-Schauspieler eher als Geschichtenerzähler, die das Stück erzählen. Die Darsteller können sich als bestimmte Persönlichkeiten verkleiden, aber ihre Gesten vermitteln eher eine Geschichte, als dass sie diese vollständig darstellen. Langsame, minimale Bewegungen und aufwendige Masken und Kostüme stellen Handlungen und Gefühle dar, nicht aber intensive Aktionen oder detaillierte Dialoge.

In der Gemeinschaft wird seit langem die Tradition über die Innovation gestellt. Diese Einstellung hat dazu beigetragen, dass Noh-Aufführungen über die Jahrhunderte hinweg praktisch unverändert geblieben sind.

 

Wie alt ist das Noh-Theater?

Das japanische Noh-Theater wurde von einer Form der Aufführungskunst inspiriert, die im 8. Jahrhundert aus China ins Land gebracht wurde. Jahrhundert aus China ins Land gebracht wurde. Sangaku, so der japanische Name, ähnelte einem modernen Zirkus mit Akrobatik, komödiantischen Einlagen und Tanz. Aus dieser Kunstform entwickelten sich kurze komödiantische Stücke namens sarugaku und musikalische Zeremonien namens dengaku, die beide Bewegung und Rhythmus mit dramatischen Darbietungen verbanden.

Noh, wie wir es kennen, entstand im 14. Jahrhundert. Diese Form des dramatischen Musiktheaters wurde von Kan'ami Kiyotsugu (1333-1384) und seinem Sohn Zeami (1363-1443) entwickelt und fand schnell Anklang am kaiserlichen Hof. Ashikaga Yoshimitsu, der damalige Shogun (Herrscher) Japans, wurde Zeuge, wie Kan'ami seine einzigartige Version des Sarugaku vorführte. Kan'ami war ein geschickter und vielseitiger Schauspieler jener Zeit; obwohl er körperlich groß war, konnte er zarte Frauen und starke Männer mit gleichem Geschick darstellen. Der Shogun war von den musikalischen und schauspielerischen Talenten Kan'amis und seines jungen Sohnes so beeindruckt, dass er sofort ein Mäzen wurde. Zeami wurde am Hof in den Künsten ausgebildet, und Kan'ami setzte seine erfolgreichen Aufführungen fort, die später als Noh bezeichnet wurden. Zeami führte die Tradition nach dem Tod seines Vaters fort und perfektionierte sie, die bis heute fortbesteht.

Ab 1600 wurden innovative und avantgardistische Aufführungskünste wie Kabuki und Bunraku bei der Unter- und Mittelschicht immer beliebter. Noh weigerte sich jedoch, Zugeständnisse an die Konkurrenz zu machen, und war entschlossen, seinen hohen Status und seine Authentizität zu bewahren. Bis in die Edo-Periode (1603-1868) hinein wurde es von Herrschern und Aristokraten sowie von Schreinen und Tempeln hingebungsvoll unterstützt.

 

Wie hat Noh bis zum heutigen Tag überlebt?

Mit dem Zusammenbruch des Shogunats Ende des 19. Jahrhunderts erlebte Noh eine finanzielle Krise. Viele Künstler gingen in den Ruhestand, und die Spielstätten wurden geschlossen, weil die Mittel fehlten. Diejenigen, die übrig blieben, waren schließlich gezwungen, sich an die breite Öffentlichkeit zu wenden, so dass Noh allmählich für ein breiteres Publikum zugänglich wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Ausländer, die Japan besuchten, neugierig auf Noh. Viele Reisende und Diplomaten verliebten sich in diese Kunst. Sie förderten die Aufführungen und verhalfen der Kunst zu neuem Aufschwung.

1957 ernannte die japanische Regierung das Noh zum immateriellen Kulturgut und 2008 wurde es in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Diese Maßnahmen zementierten seinen unsterblichen Status als eine dauerhafte und einflussreiche japanische Kunst.

Sehen Sie sich das obige Noh-Video an, das von National Geographic in die engere Auswahl der Kurzfilme aufgenommen wurde.

 

Worum geht es bei Noh-Spielen?

Ein typisches Noh-Stück ist kurz und enthält nur wenige Dialoge: Bewegung und Musik sind wichtiger, um die Geschichte zu erzählen. Die Geschichten stammen aus der klassischen Literatur und schildern sowohl wahre als auch legendäre Ereignisse, in denen oft Fabelwesen auftreten. Das Märchen von Genji, der erste fiktive Roman der Welt über einen Mann, der zwischen dem kaiserlichen und dem bürgerlichen Leben hin- und hergerissen ist, und das Märchen von den Heike, ein Bericht über einen epischen Krieg im zwölften Jahrhundert, sind zwei beliebte Quellen. Die Schauplätze liegen meist zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert, der Zeit, in der das Noh formuliert und perfektioniert wurde. Nur gelegentlich werden neue Noh-Stücke geschrieben und aufgeführt.

 

Wie lange dauert eine Noh-Aufführung?

Historisch gesehen wurden Noh-Theaterstücke zu glücklichen Anlässen aufgeführt. Eine einzige Aufführung umfasste bis zu fünf Noh-Stücke hintereinander mit Kyogen dazwischen. Kyogen sind komödiantische Kurzfilme, die direkt von Sangaku abgeleitet sind (siehe oben: Wie alt ist das Noh-Theater). Die Stücke begannen oft mit einer okina, einer heiligen Beschwörung von Frieden und Wohlstand durch Tanz. All dies bedeutete, dass ein Besuch im Noh-Theater früher einen ganzen Tag in Anspruch nahm.


Heutzutage hat niemand mehr so viel Zeit zur Verfügung! Noh-Aufführungen umfassen in der Regel zwei bis drei Stücke anstelle von fünf und nur ein oder zwei Kyogen. Die Stücke werden das ganze Jahr über aufgeführt, nicht nur an Feiertagen, und können eine Eröffnungs-Okina beinhalten oder auch nicht. Wenn Sie sich eine Aufführung ansehen, sollten Sie mit einer Dauer von etwa 2-3 Stunden rechnen.

 

Wie sind Noh-Aufführungen strukturiert?

Da es sich um eine komplexe Kunstform handelt, die viele ausgefeilte Elemente und ein perfektes Timing erfordert, gibt es mehrere feste Strukturen und Themen, um die Dinge konsistent zu halten.

Noh-Stücke können in drei Arten unterteilt werden.

  1. Genzai Noh (Gegenwarts-Noh) zeigt menschliche Charaktere und Ereignisse, die sich in einer linearen Zeitlinie entfalten.
  2. Mugen Noh (Fantasie-Noh), das Zeami zugeschrieben wird, handelt von übernatürlichen Welten und Wesen. Die Zeit wird oft als nicht linear verlaufend dargestellt, und die Handlung kann zwischen mehreren Zeitebenen wechseln und Rückblenden enthalten.
  3. Ryokake Noh (gemischtes Noh) ist eine Mischung aus diesen beiden Formen.
Normalerweise ist der erste Akt Genzai Noh und der zweite Mugen Noh.


Es gibt auch zwei verschiedene Aufführungsstile.

  1. Geki Noh (dramatisches Noh) sind Stücke, die sich auf die Entwicklung der Handlung und die Erzählung der Handlung konzentrieren,
  2. während Furyu Noh (elegantes Noh) hauptsächlich Tanzstücke sind, die sich durch aufwendige Aktionen auszeichnen.


Schließlich gibt es fünf Hauptthemen, die historisch gesehen die fünf Noh-Stücke ausmachen, die an einem einzigen Tag aufgeführt werden.

  1. Kami mono (Götterstücke), in denen in der Regel eine Gottheit die Hauptrolle spielt und die mythische Geschichte der Gründung eines Schreins erzählt.
  2. Shura mono (Kriegerstücke), bei denen der Protagonist als Geist eines Samurai auftritt und um Erlösung bittet. Das Drama gipfelt in einer dramatischen Wiederaufführung seines Todes.
  3. Katsura mono (Perückenspiele) oder onna mono (Frauenspiele) mit einer weiblichen Hauptfigur und aufwendigen Liedern und Tänzen.
  4. Verschiedene Stücke, die von kyoran mono (Wahnsinnsstücke), in denen der Protagonist nach dem Verlust einer Geliebten oder eines Kindes wahnsinnig wird, bis zu genzai mono (Gegenwartsstücke) mit eher "zeitgenössischen" oder realistischen Geschichten reichen können.
  5. Kiri Noh (finales Noh) oder oni mono (Dämonenspiele), die das Finale bilden und in denen Monster, Kobolde oder Dämonen die Hauptrolle spielen.

 


Wer sind die Charaktere in einem Noh-Stück?

Viele Akteure kommen zusammen, um eine einzige, fließende Noh-Aufführung zu schaffen, darunter:

  • shite: der Hauptprotagonist, oder die Hauptrolle
  • shitetsure: der Begleiter des shite
  • koken: Bühnenarbeiter, normalerweise ein bis drei Personen
  • jiutai: der Chor, der in der Regel aus sechs bis acht Personen besteht
  • waki: das Gegenstück oder die Folie des shite
  • wakitsure: der Begleiter des waki
  • hayashi oder hayashi-kata: die Instrumentalisten


Während in der Vergangenheit ausschließlich Männer auftraten, dürfen seit den 1940er Jahren auch Frauen mitwirken.

 

Was sind die wichtigsten Elemente einer Noh-Aufführung?

Noh integriert eine Reihe von Aufführungselementen in jedes Stück. Wie die Art der Themen und Darsteller wirken diese zusammen, um spektakuläre Meisterwerke zu schaffen.

Masken

Masken sind einer der wichtigsten Bestandteile eines Charakters und werden so sehr verehrt, dass sie fast spirituelle Kräfte haben. Sie stellen die Persönlichkeit und die Emotionen einer Figur dar, wobei letztere durch einfache Kopfbewegungen gekonnt vermittelt werden können. So kann eine Maske beispielsweise lächelnd erscheinen, wenn sie nach oben geneigt ist, und stirnrunzelnd, wenn sie nach unten gerichtet ist. Japanische Noh-Masken werden von geschickten Kunsthandwerkern hergestellt, von denen viele eine lange Familiengeschichte in diesem Beruf haben. Erfahren Sie mehr unter 10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über traditionelle japanische Masken wissen.

 

Kostüme

Die Kimonos und anderen Gewänder der Noh-Spieler, die als Noh-Sozoku bezeichnet werden, sind farbenfroh und kunstvoll bestickt. Dieser aufwendige Stil ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als Noh von wohlhabenden Mäzenen unterstützt wurde.

Strenge Regeln, die seit Generationen weitergegeben werden, bestimmen das Kostüm einer Figur. Diejenigen, die sich auskennen, können Alter, Geschlecht, Beruf und sozialen Status einer Rolle allein anhand ihrer Kleidung genau bestimmen. Die Farbe des Kragens (eri) steht beispielsweise für den Charakter einer Figur, und nur junge Frauen tragen rot. Unter diesen 9 japanischen Meisterwerken des Kimono-Designs, die man gesehen haben muss, befinden sich mehrere solcher Noh-Kostüme.

 

Lied

Die Musik des noh wird von der hayashi gespielt. Sie besteht aus vier Instrumenten - der Fue (Flöte), der Kotsuzumi (Schultertrommel), der otsuzumi (Hüfttrommel) und der Taiko (Stocktrommel) - und gibt sowohl die Stimmung als auch das Tempo der Aufführung vor. Die Musiker kombinieren das Trommeln und ihre Stimmen, um einen Rhythmus für die Darsteller zu schaffen. Jeder Musiker hat sich im Laufe seiner Karriere auf ein einziges Instrument spezialisiert.

 

Tanz

In gewisser Weise ist das japanische Noh selbst ein Tanz. Ein Großteil der Bewegungen der einzelnen Figuren in einem Noh-Stück besteht aus rhythmischen Gesten, die eine Geschichte erzählen. Jede Figur bewegt sich zum Takt des Hayashi. Die Bewegungen sind in der Regel langsam und präzise, aber je nach Figur oder Aktivität kann auch eine Sequenz mit hohem Tempo vorkommen.

 

Requisiten

Im Gegensatz zum Kabuki werden auf der Noh-Bühne keine aufwändigen Requisiten, Kulissen und Drehbühnen verwendet. Stattdessen wird eine bescheidene Art von Requisiten namens tsukurimono (wörtlich: gebastelte Dinge) bevorzugt. Die aus Materialien wie Bambus handgefertigten tsukurimono bestehen oft nur aus einem einfachen Rahmen und sind eher symbolisch als realistisch. Sie stellen oft Strukturen wie Boote, Gräber, Häuser und Brunnen dar. Fächer sind ebenfalls ein beliebtes Requisit. 

 

Wo kann man eine Noh-Aufführung sehen?

Zu den Aufführungsorten gehören sowohl moderne Theater als auch historische Schreine (Noh wurde in der Vergangenheit sowohl von religiösen Gruppen als auch von Aristokraten gesponsert). Die Eintrittspreise liegen zwischen ¥3.000 und ¥12.500 (etwa $25-110), je nach Sitzplatz und Dauer der Aufführung. Einige Veranstaltungsorte bieten ermäßigte Eintrittskarten für einen einzelnen Akt an, ideal für diejenigen, die nur einen kurzen Vorgeschmack wünschen.

Wo man Noh in Tokio sehen kann

 

 


Wo kann man Noh in Osaka sehen?

 

 

Wo man Noh in Kyoto sehen kann

 

Wo man Noh in Nagoya sehen kann