Wabi Sabi: 5 Lektionen, die Ihr Leben verbessern

Wabi Sabi: 5 Lektionen, die Ihr Leben verbessern

In einer Welt voller Stress, Schnelllebigkeit, unrealistischem Streben nach Perfektion und einem schädlichen Hang zu materialistischem Reichtum gibt es eine uralte japanische Lebensweise, die genau das sein kann, was wir jetzt brauchen, um uns vor dem totalen Untergang zu bewahren.

Wabi-sabi ist eine elegante Philosophie, die für einen Lebensstil steht, bei dem wir tief mit der Natur verbunden sind und somit besser mit unserem wahren inneren Selbst.

Wabi-sabi ist ein Konzept, das uns dazu anregt, ständig nach der Schönheit im Unvollkommenen zu suchen und den natürlichen Kreislauf des Lebens zu akzeptieren. Es erinnert uns daran, dass alle Dinge, auch wir und das Leben selbst, unbeständig, unvollständig und unvollkommen sind. Perfektion ist also unmöglich, und Unbeständigkeit ist der einzige Weg.

Für sich genommen sind Wabi und Sabi zwei verschiedene Konzepte:

  1. Bei Wabi geht es darum, die Schönheit in bescheidener Einfachheit zu erkennen. Es lädt uns ein, unser Herz zu öffnen und uns von der Eitelkeit des Materialismus zu lösen, damit wir stattdessen spirituellen Reichtum erfahren können.
  2. Sabi befasst sich mit dem Lauf der Zeit, mit der Art und Weise, wie alle Dinge wachsen, altern und vergehen, und wie sich dies in den Gegenständen schön manifestiert. Es deutet darauf hin, dass die Schönheit unter der Oberfläche dessen, was wir sehen, verborgen ist, selbst in dem, was wir zunächst als kaputt wahrnehmen.


Zusammen bilden diese beiden Konzepte eine übergreifende Philosophie, um das Leben anzugehen: Akzeptieren, was ist, im gegenwärtigen Moment bleiben und die einfachen, vergänglichen Phasen des Lebens schätzen.

Diese uralte Philosophie birgt eine Fülle von Weisheiten in sich. Hier sind fünf dieser Wabi-sabi-Lehren, die Ihnen helfen können, sich von den modernen Kämpfen des schnellen Handelns, des Strebens nach Perfektion und der Jagd nach anorganischen Formen des Erfolgs zu lösen.

Ich persönlich bin von den Prinzipien des Wabi-Sabi fasziniert, denn sie haben mir wirklich geholfen, mehr Gelassenheit und Anmut in meinen Alltag zu bringen.


1. Durch Akzeptanz findet man Freiheit; durch Akzeptanz findet man Wachstum.

Der Dewa Sanzan ist ein wenig bekanntes Gebirge im Norden Japans. Seit dem 8. Jahrhundert ist er der heilige Wallfahrtsort für die Yamabushi-Mönche, die in jährlichen Ritualen nach Wiedergeburt und Erleuchtung für ihren Geist, Körper und ihre Seele suchen. Die Kernphilosophie ihres Trainings lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Uketamo, was so viel bedeutet wie "Ich nehme demütig und mit offenem Herzen an".

Und so funktioniert es:

  • Sie sind dabei, Ihren Job zu verlieren? Uketamo.

 

  • Die Wettervorhersage hat sich plötzlich geändert und es regnet in Strömen, so dass Sie Ihre Veranstaltung im Freien absagen müssen? Uketamo.

 

  • Sie hatten einen sehr dummen Unfall, haben sich das linke Bein gebrochen und müssen nun einen Monat lang einen Gips tragen? Uketamo.


Uketamo bedeutet Akzeptanz durch und durch. Die Yamabushi verstanden, dass man sich umso leichter fühlt, je eher man all die guten und schlechten Dinge, die das Leben einem zuwirft, akzeptieren kann. Sie ergründeten, dass wir unsere Freiheit durch Akzeptanz finden, und aus der Akzeptanz heraus finden wir unseren Weg zum Wachstum.

Welche Freiheit? Die Freiheit, alle Formen des Leidens zu beenden.

Welches Wachstum? Die Möglichkeit, aus unseren eigenen Kämpfen zu lernen und zu wachsen.

Wir neigen zu der Annahme, dass Zen bedeutet, in einem endlosen, sorgenfreien Zustand der Glückseligkeit und Ruhe zu leben. Hier ist ein Realitätscheck: Das ist es nicht.

Im Zen geht es darum, wie man die Herausforderungen und Schwierigkeiten des Lebens meistert. Es geht darum, wie Sie mit den unvermeidlichen Realitäten des Scheiterns, des Kummers, der Sorgen und der Einsamkeit umgehen. Zen liegt in Ihrer Reaktion. Werden Sie den unvollkommenen Fluss des Lebens akzeptieren? Oder werden Sie ihn bekämpfen? Werden Sie in dem, was hier und jetzt ist, Frieden finden? Oder werden Sie es verleugnen und so Ihren Kampf mit ihm fortsetzen?

Die Idee ist ganz einfach: In dem Maße, in dem du dich weiterhin wehrst, vergrößerst du auch dein Leiden.

Die erste Lehre der Wabi-Sabi-Philosophie besteht also darin, Dankbarkeit und Akzeptanz zu üben. Es geht nicht ums Aufgeben. Es geht darum, sich der Schwere der Situation zu stellen und dann aktiv mitzuentscheiden, was als Nächstes geschieht.

Uketamo erinnert mich an das, was die Stoiker Amor Fati nannten, eine Liebe zum Schicksal. Und Wabi-sabi predigt dasselbe: Du wirst Frieden und Freiheit finden und den Pfad des Wachstums betreten, wenn du anfängst, dem unvollkommenen Fluss des Lebens nachzugeben und dich ihm hinzugeben.

2. Alle Dinge im Leben, auch du, sind in einem unvollkommenen Zustand des Flusses, strebe also nicht nach Perfektion, sondern nach Vortrefflichkeit.


Wenn sich alles in der Natur ständig verändert, dann kann nichts jemals absolut vollständig sein. Und da Vollkommenheit ein Zustand der Vollständigkeit ist, kann auch nichts jemals perfekt sein. Daher lehrt uns die Wabi-Sabi-Philosophie, dass alle Dinge, auch wir und das Leben selbst, unbeständig, unvollständig und unvollkommen sind.

Das Problem ist jedoch, dass unsere fehlerhaften Denkweisen unser Verständnis davon, was Perfektion wirklich ist, verwischt haben.

Schlagen Sie in einem Wörterbuch nach und suchen Sie nach den Antonymen für "perfekt" und Sie werden die folgenden Wörter finden: fehlerhaft, korrupt, minderwertig, schlecht, zweitklassig, unfähig, kaputt, falsch. Du meine Güte. All diese Negativität. Kein Wunder, dass wir so besessen von der Suche nach Perfektion sind.

Wir formen den perfekten Körper auf der Grundlage dessen, wie er nach Ansicht der Gesellschaft aussehen muss, um den Test der Perfektion zu bestehen. Wir suchen den perfekten Karriereweg und den perfekten Partner auf der Grundlage der Definition dieser Perfektion durch jemand anderen. Und als Kreative zögern wir bis in alle Ewigkeit, bevor wir dieses unvollkommene Kunstwerk veröffentlichen.

Im Jahr 2020 wird der weltweite Markt für Anti-Aging-Produkte auf etwa 60 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Menschen wollen unbedingt jünger aussehen. Aber ist das Älterwerden nicht der natürliche Kreislauf des Lebens? Ist das Älterwerden im Laufe der Zeit nicht etwas Schönes?

All dies geschieht, weil man uns mit dem falschen Narrativ gefüttert hat, wir seien nicht gut genug. Und wir haben diese Meinung, die nicht einmal unsere eigene ist, akzeptiert. Wir haben ihr erlaubt, uns zu definieren. Und jetzt jagen wir dieser Illusion von Perfektion hinterher, weil wir glauben, dass wir uns dadurch würdig und gut genug fühlen.

Aber hier ist der Realitätscheck: Perfektion gibt es nicht, denn Unvollkommenheit ist der natürliche Zustand des Lebens - du bist ganz, die Gesamtheit von dir, so wie du bist.

Um dieses negative Stigma der Unvollkommenheit zu beseitigen, müssen wir sie zunächst als "das Gegenteil" des fiktiven Konstrukts der Perfektion ablehnen. Wir müssen eine neue Erzählung schreiben, die lautet: Unvollkommenheit ist kein Kompromiss; Unvollkommenheit ist der einzige Weg, denn Unvollkommenheit ist die wahre Natur der Dinge.

Die dritte Lehre der Wabi-Sabi-Philosophie ist einfach: Strebe nicht nach Perfektion, sondern nach Exzellenz.

Mit anderen Worten: Tu einfach dein Bestes, um das Beste zu sein, was du sein kannst.

Dies stimmt mit einer der vier Vereinbarungen von Don Miguel Ruiz überein, um persönliche Freiheit zu erreichen. Versuchen Sie, in Ihrer Beziehung zu Ihrem Partner der beste Partner zu sein, der Sie sein können. Streben Sie in Ihrer kreativen Arbeit nach Meisterschaft. Arbeiten Sie daran, die Form Ihres Handwerks zu verbessern, ohne jemals zu erwarten, absolute Perfektion zu erreichen.

Alle Dinge im Leben, auch Sie, befinden sich in einem unvollkommenen Zustand des Wandels. Veränderung ist die einzige Konstante. Alles ist vergänglich und nichts ist jemals vollständig. Und deshalb gibt es auch keine Perfektion.


3. Schätze die Schönheit aller Dinge, insbesondere die große Schönheit, die sich unter der Oberfläche dessen verbirgt, was scheinbar kaputt ist.


Eine uralte Kunstform stammt aus dem Wabi-Sabi, bei der man zerbrochene Gegenstände mit Goldfüllungen ausbessert und ihnen "goldene Narben" verleiht. Sie ist als Kintsugi bekannt.

Denken Sie an eine Schale oder eine Teekanne, die auf den Boden gefallen ist. Was würden Sie damit machen? Wahrscheinlich würden Sie die Scherben aufsammeln und wegwerfen. Aber nicht mit Kintsugi. Hier setzt man die zerbrochenen Tonscherben wieder zusammen und klebt sie mit flüssigem Gold. Wären sie dadurch nicht unvollkommen, dauerhaft und unausweichlich fehlerhaft, aber irgendwie schöner?

Kintsugi erinnert uns daran, dass in zerbrochenen Dingen große Schönheit steckt, denn Narben erzählen eine Geschichte. Sie zeugen von Stärke, Weisheit und Widerstandsfähigkeit, die man im Laufe der Zeit erworben hat. Warum sollten wir diese Unvollkommenheiten oder goldenen Narben verstecken, wenn wir sie doch feiern sollten?


Die Idee dahinter ist einfach: Es wird viele Zeiten in Ihrem Leben geben, in denen Sie sich gebrochen fühlen. Es wird Ereignisse geben, die bei Ihnen emotionale oder körperliche Narben hinterlassen werden. Verstecke dich nicht im Schatten deines eigenen Sonnenscheins. Verdunkeln Sie Ihr eigenes Licht nicht mit der Dunkelheit einer Wolke. Lassen Sie stattdessen zu, dass diese Narben mit Gold übermalt werden.

Bedenken Sie, dass Ihre Misserfolge Sie lehren sollen, wie man Dinge nicht tut, dass Ihre Fehler Sie lehren sollen, wie wichtig Vergebung ist, und dass Ihre Falten Sie an Ihr Lachen erinnern sollen, das sie verursacht hat.

Wenn du anfängst, dieses Konzept von Kintsugi anzunehmen - dass zerbrochene Dinge nicht versteckt, sondern mit Stolz zur Schau gestellt werden sollen -, wirst du langsam erkennen, wie du das Bild der Perfektion auflöst und es durch ein neues göttliches Konzept der Schönheit ersetzt: Die Gesamtheit von dir.


4. Langsam und einfach ist der einzige Weg, um die Freude zu spüren, die es bedeutet, am Leben zu sein.


Du fragst dich vielleicht, aber wie kannst du die Schönheit unter der Oberfläche sehen? Wie gelingt es Ihnen, die Schönheit im Alltag zu finden, wenn alles so dunkel und düster erscheint?

Die Antwort auf diese Fragen liegt in der vierten Lehre der Philosophie: Verlangsame und vereinfache dein Leben. Sonst hast du es zu schnell durch, kommst am Ende an und fragst dich: "Wozu das alles?" Diese Lehre ist recht einfach, aber ihre unmittelbaren und langfristigen Auswirkungen sind tiefgreifend.

Hier ist der Grund dafür:


  1. Verlangsamung ist das Gegenmittel zum Leben in einem Rhythmus der Eile. Die Entschleunigung hilft Ihnen, ein aufmerksamerer Mensch zu werden. Und das wiederum hilft Ihnen, sich selbst besser zu verstehen. Und warum? Weil Sie, sobald Sie langsamer werden, den Raum schaffen, um innezuhalten und nachzudenken, sich zu wundern und Fragen zu stellen. Sie werden auf natürliche Weise präsenter. Was glauben Sie, warum die meisten Menschen den Tiefpunkt erreichen oder völlig ausgebrannt sind, bevor ihnen endlich dämmert, dass ihre Lebensweise nicht nachhaltig ist? Das liegt daran, dass sie zu schnell unterwegs waren und sich nie den mentalen und emotionalen Raum verschafft haben, um ihr selbstsabotierendes Verhalten zu beobachten und zu analysieren.
  2. Die Vereinfachung Ihres Lebens ist das Gegenmittel gegen ein komplexes Leben. Sobald Sie versuchen, etwas in Ihrem Leben zu ändern, werden Sie immer wieder feststellen, dass der erste Schritt nicht darin besteht, zu fragen: "Was muss ich hinzufügen", sondern "Was muss ich entfernen?" Wenn Sie in ein neues Haus einziehen, werfen Sie einige alte Dinge weg. Wenn Sie einen Haushaltsplan aufstellen, streichen Sie die unnötigen Ausgaben. Wenn Sie eine neue Beziehung eingehen, fragen Sie sich, welche Gewohnheiten ich loslassen muss, damit ich Platz für diese Person in meinem Leben machen kann. Entrümpeln ist ein wesentlicher Bestandteil der Reise zu Wachstum und Veränderung. Indem Sie loslassen, was Ihnen nicht mehr nützt, schaffen Sie Platz für das, was Ihnen nützt.


Langsam und einfach ist der einzige Weg, um die Freude zu spüren, die es bedeutet, lebendig zu sein. Und warum? Weil Sie sich nur so erlauben können, präsenter zu werden und mit der Welt um Sie herum in Einklang zu kommen. Nur so können Sie in das Gefüge dieses Universums eintauchen und es als das schätzen, was es ist: Die Freude, morgens die Blumen zu gießen, die Freude, die sinkende Sonne zu beobachten, die Freude, dem leisen Regen zu lauschen, die Freude, einen Kuchen zu backen oder ein Buch unter einem Baum zu lesen.

Schönheit findet sich in allem, was lebendig ist.

Und das ist die Quintessenz der vierten Lehre: Verlangsame dein Leben, vereinfache es und konzentriere dich auf das, was dir wirklich wichtig ist. Werde bewusster, wenn du die Freude am täglichen Leben erleben willst.


5. Glücklich zu sein bedeutet, genau dort zufrieden zu sein, wo du bist, mit allem, was du bereits hast.


Die moderne Gesellschaft ist besessen von der Suche nach Glück. Um ehrlich zu sein, war ich selbst ein Opfer davon. Ich habe einen großen Teil meines jungen Erwachsenenlebens damit verbracht, das nächste große Ding zu verfolgen: den nächsten großen Job, das nächste große Start-up, den nächsten großen Umzug in ein neues Land. Und jedes Mal, wenn ich mich überanstrengt habe, um dort anzukommen, wo ich dachte, dass ich hinwollte, wurde ich von einer Welle der Leere überrollt.

Diese Welle der Hoffnungslosigkeit ist das, was Tal Ben-Shahar, Professor für positive Psychologie an der Harvard University, als "Ankunftsirrtum" bezeichnet hat, "die Illusion, dass wir, sobald wir unser Ziel erreicht haben, dauerhaft glücklich sind". Aber das ist natürlich nicht der Fall, denn zwanghaftes Setzen von Zielen führt nicht zu Glück, sondern zu einem sinnlosen und stressigen Spiel des Holens.

Die Wahrheit ist, dass unsere Besessenheit, nach Glück zu streben, uns blind dafür gemacht hat, was Glück eigentlich ist: Ein Gefühl.

Es ist nur eine weitere Emotion.

Wir fühlen uns glücklich und unglücklich, genauso wie wir uns wütend, traurig, ängstlich oder aufgeregt fühlen. Man kann nicht die ganze Zeit glücklich sein, genauso wenig wie man die ganze Zeit aufgeregt sein kann.

Was ist also das Problem mit dem Streben nach Erfolg? Erstens wird er sich Ihnen immer entziehen. Und zweitens ist es praktisch unmöglich, die ganze Zeit glücklich zu sein.

An dieser Stelle kommt die letzte Wabi-Sabi-Lehre ins Spiel.

Auf einem Tsukubai-Stein (Wasserbecken) aus dem 17. Jahrhundert im Ryoanji-Tempel in Kyoto befindet sich eine alte Inschrift, auf der vier chinesische Schriftzeichen zu lesen sind. Für sich genommen haben diese Zeichen keine Bedeutung. In Verbindung mit den Rändern des zentralen Quadrats kann man sie jedoch als "ware tada taru wo shiru" lesen, was so viel bedeutet wie "Ich kenne nur Fülle" oder "Ich kenne nur Zufriedenheit".

Ich kenne nur Zufriedenheit.

Ist das nicht sehr kraftvoll?

Mit dem Gefühl der Wut zufrieden zu sein, so wie man normalerweise mit dem Gefühl der Aufregung zufrieden ist. Mit dem Zustand der Traurigkeit zufrieden zu sein, so wie man mit dem Zustand des Glücks unglaublich zufrieden ist.

Aber wie wäre es mit einer poetischeren Übersetzung dieser Inschrift?

Wie wäre es mit: "Reich ist derjenige, der mit dem zufrieden ist, was er ist oder was er hat." Oder wie wäre es damit: "Was ich habe, ist alles, was ich brauche."

Sehen Sie, die Wurzel allen Unglücks liegt in der Unzufriedenheit mit dem, wo man ist und was man hat. So einfach ist das.

Die Wurzel allen Unglücks liegt darin, dass Sie Ihre ganze wache Zeit damit verbringen, Ihren Blick in die ferne Zukunft zu richten und über Ihr Leben hinauszuschauen, anstatt Ihre Augen für die Gegenwart zu öffnen und in sie hineinzuschauen.

Mit dem zufrieden zu sein, was man hat und wo man ist, bedeutet, dankbar zu sein. Sich mit dem zufrieden zu geben, was man hat und wo man ist, und gleichzeitig auf das hinzuarbeiten, was man will, und volles Vertrauen darauf zu haben, dass man es erreichen kann, bedeutet, absichtlich zu handeln. Und durch Dankbarkeit, Absicht und Handeln finden Sie Ihr Glück.

Aber was ist das Schöne daran? Es führt zurück zur ersten Wabi-Sabi-Lehre: Akzeptanz ist Zufriedenheit und Zufriedenheit ist Akzeptanz.

Die zentrale Lehre der Wabi-Sabi-Philosophie


Wabi-Sabi ist eine wunderschöne Philosophie, die Sie in Ihr tägliches Leben einbinden und praktizieren können. Die sieben Grundsätze des Optimismus sind in ihr gut verankert.

Aber im Kern erinnert Wabi-Sabi daran, dass das Leben zerbrechlich und vorübergehend ist, so unbeständig wie alles andere in der Natur, warum also nicht die Erlaubnis geben, genau das zu sein, nämlich man selbst?

Wie Beth Kempton in ihrem Buch Wabi Sabi, eine japanische Weisheit für ein perfektes, unvollkommenes Leben schreibt:

"Einfach ausgedrückt: Wabi Sabi gibt dir die Erlaubnis, du selbst zu sein. Es ermutigt dich, dein Bestes zu geben, aber dich nicht krank zu machen auf der Suche nach einem unerreichbaren Ziel der Perfektion. Es regt dich sanft dazu an, dich zu entspannen, langsamer zu werden und dein Leben zu genießen. Und es zeigt Ihnen, dass Schönheit an den unwahrscheinlichsten Orten zu finden ist und jeden Tag zu einem Tor der Freude macht."