Omikuji: Leitfaden zum japanischen Glückszettel

omikuji

Wenn Sie am Neujahrstag Schreine oder Tempel besuchen, sehen Sie vielleicht viele Menschen, die in einer Schlange stehen und einen kleinen rechteckigen Zettel erhalten. Die Leute scheinen es sorgfältig zu lesen, und manche lächeln, andere runzeln die Stirn.

Was machen sie da genau? Sie lesen einen Wahrsagezettel namens Omikuji, der das ganze Jahr über beliebt ist, aber am Neujahrstag besonders beliebt ist, um das Glück des neuen Jahres zu testen. In diesem Artikel geht es um das Geheimnis und den Reiz des Omikuji.

Was ist Omikuji?


Omikuji ist ein Zettel, auf dem das Ergebnis der Wahrsagung steht. Viele japanische Schreine und Tempel bieten dieses Omikuji an, um Ihnen die Zukunft vorauszusagen und Ihnen Ratschläge zu geben, wie Sie Ihr Leben in Zukunft verbessern können.

Das Omikuji sagt Ihnen nicht nur, ob Sie in der Zukunft Glück oder Pech haben werden, sondern es beschreibt auch detailliert Ihre verschiedenen Schicksale, wie z. B. Ihr Glück in Bezug auf Geld, Gesundheit, romantische Beziehungen und so weiter. Die Preise für Omikuji variieren je nach Schrein oder Tempel, aber der Durchschnittspreis liegt zwischen 100 und 200 Yen für ein Omikuji.

Omikuji werden auch "Botschaften von Gott" genannt, weil sie einem auf einem Stück Papier sagen, wie man seine Zeit in der Zukunft verbringen soll, und man kann sie an heiligen Orten wie Schreinen und Tempeln.


Wie Sie Ihr persönliches Omikuji bekommen


Bete zuerst in einem Schrein oder Tempel

Bevor Sie ein Omikuji zeichnen, sollten Sie zunächst in einem Schrein oder einem buddhistischen Tempel beten, um der Gottheit, die dort verehrt wird, Respekt zu erweisen. Wenn Sie nicht wissen, wie man in einem Schrein betet, lesen Sie diesen Artikel, in dem wir erklären, wie man in japanischen Shinto-Schreinen betet.

Besuchen Sie die Omikuji-Ecke

An der Stätte gibt es einen Ort, an dem Omikuji und andere Glücksbringer angeboten werden. Manche Schreine und Tempel bieten mehr als eine Art von Omikuji an, so dass du dir das aussuchen kannst, das dir am besten gefällt, oder alle ausprobieren kannst.

Bezahlen Sie Ihre Omikuji-Gebühr

Wenn Sie am Omikuji-Platz ankommen, müssen Sie Ihre Omikuji-Gebühr bezahlen. Die durchschnittlichen Kosten liegen zwischen 100 und 200 Yen, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie eine Miko, ein Schreinmädchen, direkt fragen.

Einige Schreine und Tempel bieten Omikuji mit einer Box an. Nachdem Sie Ihr Geld in eine Schachtel gelegt haben, die einem Opferstock ähnelt, können Sie Ihren Arm in eine Schachtel voller Omikuji-Papiere stecken und nur ein Stück ziehen.

Erhalten Sie Ihr Omikuji-Ergebnis

Nachdem Sie bezahlt haben, überreicht Ihnen ein Schreinmädchen eine sechseckige Röhrenschachtel. Sie enthält Omikuji-Stäbchen, und auf der Spitze jedes Stäbchens steht eine Zahl. Wenn sie Ihnen die Röhrenschachtel überreicht, schütteln Sie sie, bis ein Stäbchen herauskommt. Wenn Sie eine Nummer auf dem Stäbchen sehen, sagen Sie sie dem Schreinmädchen. Dann gibt sie Ihnen ein Stück Papier, auf dem das Ergebnis Ihres Glücks steht.

Wie Sie Ihr Omikuji-Ergebnis lesen

Auf dem Omikuji-Ergebnisblatt sehen Sie ein Wort wie 大吉 (daikichi) und 小吉(shōkichi) usw., die Ihr Gesamtglück anzeigen. Wenn du tiefer liest, findest du detaillierte Informationen über dein Glück in verschiedenen Bereichen wie Liebe, Gesundheit und Geld. Normalerweise sind sie auf Japanisch geschrieben, aber einige beliebte Schreine und Tempel, die viele internationale Touristen anziehen, bieten Omikuji-Papiere an, die Ihr Glück sowohl auf Englisch als auch auf Japanisch erklären.

Insgesamt sind die Glückssymbole vielfältig, und hier erklären wir die üblichen Symbole, die Sie normalerweise finden können. Einige Schreine und Tempel haben eine Kategorie des allgemeinen Glücks mehr als diese Tabelle klassifiziert.

 

Kanji

Aussprache

Bedeutung

大吉

Daikichi

Großer Segen

中吉                           

Chūkichi

Mittlerer Segen

小吉

Shōkichi

Kleiner Segen

Kichi

Segen

末吉

Suekichi

Zukünftiger Segen

Kyou

Unglück

大凶

Daikyou

Großes Unglück


Nach dem Zeichnen von Omikuji werden viele Omikuji-Papierstücke oft an einen Ast eines Baumes gebunden, der im Schrein oder Tempel wächst, anstatt weggeworfen oder mit nach Hause genommen zu werden. Dies geschieht, um "Ihren Wunsch an die Lebenskraft des Baumes zu binden", das heißt, Sie bitten die Lebenskraft des Baumes im Schrein oder Tempel, Ihnen bei der Erfüllung Ihres Wunsches zu helfen.

Einige Schreine und buddhistische Tempel bieten statt eines Baumes einen Zaun an, an den Sie Ihr Omikuji binden können, um ihn nicht zu beschädigen. In diesem Fall sollten Sie Ihr Omikuji an den Zaun binden. Es ist üblich, das Omikuji an einen Zaun zu binden, wenn man ein Omikuji mit Pech gezogen hat, und die Leute neigen dazu, es an den Geldbeutel zu hängen, wenn es Glück bringt. Natürlich können Sie Ihr Omikuji auch mit nach Hause nehmen, das ist völlig in Ordnung!


Die einzigartige Vielfalt der Omikuji

Einige Schreine und Tempel in Japan bieten ganz besondere Omikuji an. Während ein normales Omikuji nur ein kleines Blatt Papier ist, das Ihnen ausgehändigt wird, kommt ein einzigartiges Omikuji in einer Verpackung mit einer Vielzahl von Motiven. Diese Verpackungen sind je nach Schrein oder Tempel unterschiedlich gestaltet, und manche Leute legen eine Sammlung von Omikuji nur für diese Verpackungen an. Hier stellen wir einige Schreine und Tempel vor, die attraktive, einzigartige und niedliche Omikuji anbieten!

Shika-mikuji & Hakushika-mikuji (Kasuga Taisha Schrein)

Der Kasuga-Taisha-Schrein in der Präfektur Nara ist ein wunderschöner Schrein in leuchtendem Zinnoberrot. Er gehört zum Weltkulturerbe, und viele Menschen aus ganz Japan kommen hierher, um ihn zu besuchen. Es gibt zwei Arten von Omikuji in Form von Hirschen, die Sie probieren können. Die Präfektur Nara ist die Heimat vieler Hirsche und gilt als heiliger Ort für sie.

Hirsche gelten als "Boten Gottes" und werden als heilige Tiere betrachtet und geschützt. Hirsche sind nicht nur in diesem Schrein zu sehen, sondern überall in der Präfektur Nara. Der erste ist ein handgefertigter Holzhirsch mit einem Stück Omikuji-Papier im Maul und kostet 500 Yen pro Stück. Das zweite ist ein weißes Omikuji-Hirschbild, das 600 Yen kostet. Beide sind sehr niedlich, und es ist sehr empfehlenswert, sie als Souvenir zu kaufen!

 

Shimaenaga-mikuji (Obihiro-Schrein)

Der Obihiro-Schrein in Hokkaido hat viele Besucher wegen seiner niedlichen Omikuji angezogen. Dieser Schrein ist bekannt für seine vogelförmigen Omikuji, die nach dem Motiv der Shimaenaga (Langschwanzmeise), einem bezaubernden weißen Vogel, der von Herbst bis Frühjahr nur in Hokkaido zu finden ist, hergestellt werden.

In dieser vogelförmigen Verpackung befindet sich das Ergebnis des Omikuji. Sogar hier im Obihiro-Schrein kann man echte Shimaenaga-Vögel beim Fliegen beobachten. Dieses Omikuji wird für 500 Yen verkauft. Die runden schwarzen Augen mit der Augenbraue sind so niedlich, dass sie sicher auch Ihr Herz erobern!

 

Nagomi-kuji (Hasedera)

Kamakura, in der Präfektur Kanagawa, ist das Zentrum vieler historischer Tempel in Japan. Es ist auch als berühmtes Touristenziel bekannt, das viele Menschen aus der ganzen Welt anzieht. In Hasedera gibt es unter anderem den "Nagomi-kuji", einen niedlichen Omikuji in Form eines Jizo, der jedem, der ihn sieht, ein warmes Gefühl gibt.

Sie kosten 500 Yen pro Stück und das lächelnde Gesicht von Ojizo-sama wird sicher auch Sie zum Lächeln bringen!
In Japan gibt es unzählige Omikuji-Designs, z. B. andere Omikuji in Tierform und ein rotes, rundes Omikuji in Form eines Daruma. Wenn Sie einen Schrein oder einen Tempel besuchen, sollten Sie sich unbedingt ansehen, was es dort gibt.


Omikuji verraten nicht nur das Glück des Jahres, sondern auch Tipps zur Vermeidung von Unglück im täglichen Leben. Selbst wenn Ihr Ergebnis nicht gut ist, können Sie den Zettel als unvergessliches Souvenir mitnehmen. Wenn Sie während des Neujahrsfestes nach Japan kommen, sollten Sie Ihr Glück im Omikuji versuchen.