Furoshiki: Die Wahl des feinsten japanischen Einwickeltuchs

Furoshiki: Die Wahl des feinsten japanischen Einwickeltuchs

 

Der Furoshiki ist ein perfekt konstruiertes Stück japanisches Design. Sicher, für das träge Auge ist es ein Blatt Stoff, aber es ist weit mehr als das. Es ist eine Kunst, ein Handwerk, ein nützlicher Alltagsgegenstand und ein Stück traditioneller japanischer Geschichte.

Das Furoshiki kann alles sein, was Sie brauchen. Es könnte sogar eine sehr umweltfreundliche Lösung für unser heutiges Plastikproblem sein, selbst wenn es nur eine winzige Rolle spielt.

Was also ist ein Furoshiki, wie verwendet man es, wo kann man es kaufen, und was hat es mit Bademännern zu tun? Hier finden Sie alles, was Sie über dieses vielseitige japanische Wunderwerk wissen müssen.

 

Was sind Furoshiki, und woher kommen sie?

Der Furoshiki ist eines der historisch bedeutsamsten japanischen Alltagsaccessoires, dessen Geschichte mehr als 1.200 Jahre zurückreicht.

Das heutige Furoshiki-Tuch hieß ursprünglich Tsutsumi, was so viel wie Umhüllung bedeutet, und wurde erstmals in der Nara-Periode (710-794) als Schutz für die kostbaren Gegenstände verwendet, die sich häufig in japanischen Tempeln befanden.

Irgendwann während der Heian-Zeit (794-1185) änderte sich seine Rolle ein wenig; es wurde ein Tuch zum Einwickeln von Kleidung. Aber erst in der Muromachi-Periode (1336-1573) wurde es zu dem robusten, nützlichen Tuch, das wir heute kennen, vor allem dank einer Gruppe von Onsen-Besuchern, die ihre Kleidung nicht durcheinander bringen wollten.

Vor etwa 600 Jahren errichtete der Shogun Yoshimitsu Ashikaga in Kyoto ein Badehaus und lud andere hochrangige Persönlichkeiten aus der Umgebung ein, sich ihm anzuschließen. Um sicherzustellen, dass kein Herr versehentlich seinen Kimono mit einem anderen tauschte, verpackten viele von Ashikagas Besuchern ihre Sachen in Furoshiki-Stoffe, die mit ihrem Familienwappen verziert waren. Daher stammt auch der Name Furoshiki, der sich aus den folgenden Schriftzeichen zusammensetzt:

  • furo 風呂, Bad,
  • und shiki 敷, Ausbreitung


Wie bei vielen Trends verbreitete sich der Gebrauch in der Öffentlichkeit, und es dauerte nicht lange, bis jeder ein Furoshiki in die Hände bekam, mit dem man alles Mögliche transportieren konnte: vom Transport von Lebensmitteln und Einkäufen über den Transport von Werkzeugen, empfindlichen Gegenständen und Geschenken bis hin zur Verwendung als Allzwecktasche.

 

Wie bindet man ein Furoshiki?

Sie können Ihre Geschenke in Sekundenschnelle in japanischen Furoshiki-Stoff verpacken! Dieses Video zeigt Ihnen wie genau dies funktioniert: 

 

Furoshiki vs. Tenugui, was ist der Unterschied?

Im Grunde handelt es sich bei beiden um Mehrzweck-Stoffe, aber wenn es um die Feinheiten geht, gibt es ein paar wichtige Unterschiede zwischen Furoshiki und Tenugui, die vor allem mit der Funktionalität und dem Zweck des Artikels zu tun haben. Sie können jedoch beide als Wandbehang verwendet werden.

Tenugui sind etwas dünner als Furoshiki; sie werden aus leicht zu trocknender Baumwolle hergestellt, da sie, wie ihr Name schon sagt (te 手, Hand, und nugu 拭, Tuch), hauptsächlich für persönliche Zwecke wie das Trocknen der Hände und das Abwischen von Schweiß verwendet werden. Tenugui sind auch etwas kleiner, wie eine etwas schmalere Version eines normalen Geschirrtuchs.Da sie eher für den persönlichen Gebrauch und nicht unbedingt zur Schau gestellt werden, sind die Ränder von Tenugui normalerweise nicht genäht. Es gibt keinen wirklichen Grund, einen Saum hinzuzufügen, abgesehen von der Ästhetik, daher wird er normalerweise roh gelassen. 

Ein Furoshiki hingegen ist der auffälligere der beiden. Da es oft als Geschenkverpackung oder zum Transport größerer, sperriger Gegenstände verwendet wird, die von anderen gesehen werden können, ist die Ästhetik etwas ausgefeilter. Furoshiki können aus teureren Materialien wie Seide hergestellt werden und weisen oft schöne und aufwendige handgemalte Muster auf.

Die Ränder eines Furoshiki-Stoffes sind normalerweise gesäumt, um ein Ausfransen zu verhindern. Diese Naht dient nicht nur der Zierde, sondern auch dem Umstand, dass das Furoshiki bei seinem täglichen Gebrauch raueren Bedingungen ausgesetzt sein kann. Ein Furoshiki wird z. B. zum Tragen von Büchern oder zum Schutz einer großen Sake-Flasche auf dem Weg zu einem Picknick im Park verwendet. Wie bereits erwähnt, wurde das Furoshiki ursprünglich in der Onsen-Kultur verwendet. Um größere Gegenstände wie Kleidung und Waschmittel erfolgreich transportieren zu können, ist das Furoshiki auch etwas größer geworden.

 

Woraus sind Furoshiki gemacht?

Japanische Furoshiki können aus so vielen verschiedenen Stoffen hergestellt werden, je nachdem, wofür man sie verwenden möchte! Häufig werden Seide, Baumwolle, Viskose, Nylon, Leinen oder andere japanische Stoffe verwendet.

Die einzige Regel lautet: Wenn es sich wie ein Furoshiki falten und verwenden lässt, ist es auch eines!

  • Seide ist für Spitzenprodukte gedacht. Wegen ihrer schimmernden Farbe und der angenehmen Textur eignen sie sich hervorragend für Schals und Wandkunst. Sie eignet sich auch perfekt als Geschenkverpackung für ein sehr teures Geschenk, vielleicht für einen besonderen Anlass. Bei japanischer Seide handelt es sich oft um Seidenkrepp, so dass sie sich etwas rauer anfühlt als glatte, unstrukturierte Seide.
  • Baumwolle ist das vielseitigste unter den Materialien. Japanische Baumwolle ist von sehr hoher Qualität und fühlt sich weich an, so dass Furoshiki aus Baumwolle als Verpackung, als Taschenschal, als Kunstwerk oder für viele andere Zwecke verwendet werden können. Darüber hinaus sind sie viel pflegeleichter als Seide und halten länger. Und natürlich ist Baumwolle viel erschwinglicher als Seide.
  • Rayon ist für diejenigen gedacht, die unbedingt die Textur von Seide haben wollen, aber über ein kleineres Budget verfügen. Rayon ist zwar etwas strapazierfähiger als Seide, verträgt aber dennoch kein Wasser, weshalb es sich am besten für Geschenkverpackungen eignet.
  • Polyester ist ideal für Geschenkverpackungen, wenn die Verpackung nicht mehr kosten soll als das Geschenk selbst. Polyester ist leicht zu waschen und hat außerdem den Vorteil, dass es sehr helle und kräftige Farben tragen kann. Polyester eignet sich auch für eine Furoshiki-Tasche, da es wasserabweisend und leicht zu reinigen ist.



Wie verwendet man Furoshiki?

Abgesehen von den eher historischen Verwendungszwecken des Furoshiki gibt es viele moderne Verwendungsmöglichkeiten für einen solchen Gegenstand. Im Jahr 2006 veranstaltete das Tokioter Kaufhaus Printemps Ginza Co. eine Furoshiki-Messe, um das Furoshiki und seine Verwendung als traditionelles japanisches Wickeltuch zu feiern, was zu seiner heutigen Beliebtheit beigetragen hat. In einem Nachrichtenbericht über die Veranstaltung hieß es: "Vor der Messe wurden nur etwa zehn Furoshiki pro Monat gekauft. Während der zweiwöchigen Veranstaltung wurden jedoch 800 verkauft, und seither setzt der Laden monatlich etwa 50 um".

Wie verwendet man Furoshiki?



Die Veranstaltung zeigte, dass im Zeitalter von Designerhandtaschen, schicken Rucksäcken und allgegenwärtigen Tragetaschen die Nützlichkeit des Furoshiki in Vergessenheit geraten war. Mit ein paar einfachen Knoten kann man eine geräumige Einkaufstasche herstellen oder sogar ein paar Weinflaschen transportieren, wie Sie unten sehen.

Zu den beliebtesten modernen Verwendungszwecken japanischer Furoshiki gehören: das Verpacken von Bento-Lunchboxen und deren Schutz vor dem Auslaufen; das Einpacken von Geschenken; der Transport von Glas, Keramik oder zerbrechlichen Waren. Besonders feine Muster können als Kunst an die Wand gehängt oder als Schal über die Schultern getragen werden. Furoshiki-Taschen gibt es in allen Formen und Größen. Sie lassen sich auch gut als Tischdecke oder als Picknickkorb für das nächste Hanami-Picknick verwenden. In Notfällen eignet sich ein Furoshiki auch hervorragend als Tragetuch oder als provisorischer Verband! Die Einsatzmöglichkeiten des Furoshiki sind nur durch Ihre Kreativität begrenzt.

Wie verwendet man Furoshiki?



Was das Furoshiki im modernen Zeitalter noch wertvoller macht, ist seine Nützlichkeit als Plastikersatz. Anstatt Ziplock-Beutel, Frischhaltefolie, Einweggeschenketüten oder sogar Plastiktüten aus dem Supermarkt zu kaufen, kann das Furoshiki die Rolle all dieser Dinge übernehmen, wobei es noch dazu waschbar, wiederverwendbar und mit Sicherheit ästhetischer ist.

Und wenn du sie zum Einpacken von Geschenken verwendest, ist das ein zusätzliches Geschenk! Wenn Sie Lust auf Heimwerken und Basteln haben oder Stoffreste zu Hause haben, die Sie nicht wegwerfen wollen, hat One Million Women, eine Organisation, die gegen den Klimawandel kämpft, eine fantastische Anleitung zusammengestellt, wie Sie Ihr eigenes Furoshiki herstellen und wie Sie es auf vielfältige Weise verwenden können.