Die besten Unternehmungen in Osaka, die keinen Pfennig kosten

Die besten Unternehmungen in Osaka, die keinen Pfennig kosten

Kunst ist in Japan allgegenwärtig. Leider hat diese hohe Qualität manchmal ihren (finanziellen) Preis. Aber wenn Sie Osaka besuchen, haben Sie Glück! In dieser Stadt gibt es viele kostenlose und erstaunliche Kunstwerke zu sehen. Hier ist eine Liste der Orte in Osaka, an denen man unglaubliche Kunst sehen kann, ohne dass es das Budget sprengt:

 

Emaden im Namba-Yasaka-Schrein

Der Emaden am Namba-Yasaka-Schrein ist eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und sollte bei einem Besuch in Osaka auf keinen Fall fehlen. Der Schrein selbst wurde mehrmals von den Bestien des Krieges heimgesucht, so dass die ursprünglichen Gebäude im Laufe der Jahre niedergebrannt wurden. Vielleicht war dies die Inspiration für ein so markantes Symbol des Schutzes. Dieses in Stein gehauene Meisterwerk wurde erst 1974 wieder aufgebaut und ist 12 Meter hoch. Die beste Zeit für einen Besuch ist Ende Januar. Dann können Sie Zeuge eines einzigartigen Tauzieh-Rituals werden, das als erstes immaterielles Volkskulturgut in Osaka ausgezeichnet wurde!

 

Das Wind-Kaleidoskop

Das Wind-Kaleidoskop ist ein weiteres Kunstwerk, das man als Architekturliebhaber unbedingt gesehen haben muss. Das 1992 fertig gestellte, leuchtend gelbe Bauwerk umgibt ein ansonsten unauffälliges Gebäude und ist mit großen geometrischen Teilen versehen, die sich mit dem Wind bewegen. Eine große Wendeltreppe führt von der Spitze des Gebäudes bis zum Boden und umgibt weitere dieser dynamischen Teile. Unterhalb der sich drehenden Strukturen befindet sich ein konkaver Spiegel, der kaleidoskopartige Muster reflektiert. Dies ist das Werk des japanischen Künstlers Susumu Shingu, der für seine Arbeiten bekannt ist, die natürliche Elemente wie Wind und Wasser einbeziehen. Das Wind Kaleidoskop ist der Hauptsitz eines Unternehmens namens Brain Center und das einzige architektonische Werk des Künstlers. Besucher können es betreten, dürfen aber keine Fotos machen.

 

Fudo-Myo im Hozenji-Tempel

Das Fudo-myo befindet sich auf der belebten Dotonbori in Osakas Namba-Viertel und ist ein Abstecher, den Sie leicht in Ihren Zeitplan einbauen können - egal, wie beschäftigt Sie sind! Dieses himmlische Kunstwerk befindet sich im buddhistischen Tempel Hozenji. Man würde nie vermuten, dass es sich bei der Statue um einen Dharmapala, einen zornigen Gott und Beschützer des Gesetzes, handelt. Die Skulptur wird liebevoll Mizukake (Wasserwerfen) Fudo genannt, und es ist Tradition, dass Besucher sie mit Wasser bespritzen. Dies hat zu der moosigen Schönheit geführt, die wir heute kennen. Ein wahrhaft magisches Erlebnis ist ein Besuch am frühen Morgen, wenn der Rest der Gegend noch ruhig und das Tempelgelände noch nicht überlaufen ist.

Fudo-Myo im Hozenji-Tempel


Wenn Sie es noch nicht in das benachbarte Kyoto geschafft haben, gibt es dort Hunderte von unglaublichen Tempeln zu entdecken!

 

Midosuji-Skulpturenstraße

In Osaka gibt es viele denkwürdige Orte zu besichtigen, aber nichts ist mit der Midosuji-Skulpturenstraße zu vergleichen. Die Hauptpromenade von Osaka, die Umeda mit Namba verbindet, bietet mehr als nur Shopping und Unterhaltung. Entlang der Straße finden Sie 29 Skulpturen prominenter japanischer und internationaler Künstler, die die Menschheit feiern. Zu den Künstlern, die Sie hier erwarten können, gehören Churyo Sato, Shinya Nakamura und Kotaro Takamura. Die Kunstwerke befinden sich auf beiden Seiten der Straße, so dass Sie auf jeden Fall ein wenig Zeit brauchen, um die Geschäfte zu erkunden und alle Werke zu besichtigen!

 

Midosuji-Skulpturenstraße



Fasziniert? Erfreut? Noch Fragen? Wir würden uns freuen, Ihre Meinung in den Kommentaren unten zu hören!