Der vollständige Leitfaden für japanische Tische

Der vollständige Leitfaden für japanische Tische

Vielleicht waren Sie schon einmal in einem japanischen Restaurant und haben sich über die japanischen Bodentische gewundert, an denen Sie Platz genommen haben. An einem niedrigen Esstisch oder Tatami-Tisch zu sitzen, bietet eine ganz neue Perspektive auf die Welt.

Japanische Esstische, japanische Teetische und japanische Klapptische sind aufgrund ihrer modernen, minimalistischen Ästhetik sehr begehrt, was sie in modernen, minimalistischen Einrichtungen sehr attraktiv macht. Im Folgenden beantworten wir die meisten Fragen zu japanischen Tischen, stellen Ihnen aber zunächst einige unserer Lieblingsstücke vor.

Wenn Sie wissen möchten, womit Sie Ihren Tisch in einem Raum kombinieren können, schauen Sie sich unsere JapanBox Produkte für Japanische Dekorationen an. Wir bieten nicht nur japanische Tische, sondern auch japanische Kissen, japanische Vasen und Laternen und die beliebten Maneki Nekos an. 

Wie werden japanische Bodentische genannt?

Der gebräuchlichste japanische Bodentisch ist der chabudai (in verschiedenen Regionen Japans auch shippukudai, shippokudai, shoppukudai genannt).

Wie heißen die Kissen, die Japaner zum Sitzen an ihren Tischen verwenden?

Die Kissen, auf denen Japaner an niedrigen Tischen sitzen, heißen Zabuton. Manchmal werden sie mit Bodensitzen kombiniert, die zaiisu genannt werden.

Wie werden japanische Tische gedeckt?

Ein japanischer Tisch wird in der Regel so gedeckt, dass links eine Reisschüssel, in der Mitte ein Teller mit dem Hauptgericht und rechts eine Suppenschüssel steht, wobei die Stäbchen vorne liegen. Dies ist unten abgebildet.

Warum sind japanische Tische so niedrig?

Dass die japanischen Tische so niedrig sind, liegt an der Kultur der Japaner, die auf dem Boden sitzen und schlafen. Der Grund, warum die Japaner auf dem Boden sitzen, ist eine größere Diskussion, hängt aber mit dem feuchten Klima in Japan zusammen, das dazu führte, dass die Häuser höher gebaut wurden. In vielen Häusern in Europa gab es kaum eine Trennung zwischen Boden und Decke. In diesem Zusammenhang sind die Menschen viel weniger geneigt, ihre Schuhe auszuziehen, die Böden werden schmutziger, und die Menschen nutzen ihre Böden nur für wenige andere Zwecke als zum Begehen. In Japan wird der Fußboden zu einem Raum, der für viele Aktivitäten genutzt wird, auch zum Essen an niedrigen Tischen.

Welche Formen haben die niedrigen Tische in Japan? 

Japanische Bodentische haben im Allgemeine eine von vier Formen: 

  1. Kreisförmig
  2. Ellipsen-förmig
  3. Quadratisch
  4. Rechteckig 

Welche verschiedenen Arten von japanischen Tischen gibt es? 

Chabudai 卓袱台

Ein Chabudai ist ein beliebter Tisch mit kurzen Beinen, der in vielen japanischen Haushalten zu finden ist. Der Tisch ist in der Regel zwischen 15 und 30 cm hoch und oft so konstruiert, dass er zur einfachen Aufbewahrung zusammengeklappt werden kann. Da er nicht hoch genug für westliche Stühle ist, sitzen die Menschen typischerweise auf Tatami oder Zabuton, die oft auf einen Zaiisu-Stuhl gestellt werden. Chabudais können für verschiedene Zwecke verwendet werden, z. B. als niedrige Werkbänke, niedrige Esstische, Studiertische oder japanische Teetische.

Es gibt verschiedene Theorien darüber, woher das Wort "Chabudai" stammt. Einige behaupten, es sei von dem Wort Cha abgeleitet, das Tee bedeutet, aber es gibt auch starke Argumente dafür, dass das Wort tatsächlich von einem chinesischen Wort abgeleitet ist, das "an einem Tisch sitzen" bedeutet.

Chabudai verbreiteten sich in Japan erstmals Ende des 19. Jahrhunderts, und ihr oft kreisförmiges Design gilt als Symbol für das Aufkommen der Kernfamilie in Japan, bei der die Familien in einem Rahmen um den Tisch saßen, der keine Hierarchie erkennen ließ.

Kotatsu 炬燵

Ein Kotatsu ähnelt im Grunde einem Chabudai, aber das Gestell wird von einer schweren Decke oder einem Futon bedeckt, auf dem die Tischplatte ruht. Unter dem Tisch ist eine Wärmequelle installiert. Bei den meisten Kotatsus ist die elektrische Heizung in der Regel am Tisch selbst angebracht.

Traditionell sind Kotatsu eher "funktional" als stilvoll, weshalb sie vielleicht nicht die beste Wahl für den ganzjährigen Gebrauch sind. In jüngerer Zeit, als die Heizmechanismen kleiner und im Design versteckter wurden, sind Kotatsu zu echten Konkurrenten für den Couchtisch geworden, da sie als eigenständige, schöne Objekte gelten. Ein Kotatsu ist in der Regel etwas teurer, aber wenn man bedenkt, was man für eine Heizlösung bekommt, die auch ganzjährig genutzt werden kann, sind sie auf jeden Fall eine Überlegung wert.

 

Single Action Tisch

Der Tisch hat seinen Namen von seiner Fähigkeit, sich mit einem einzigen Handgriff zusammenzufalten. Der Tisch ist recht kompakt und tragbar, was ihn sehr nützlich für beengte Räume macht. Der Single-Action-Tisch eignet sich perfekt als Ess- und Teetisch. Der Tisch ist mit einer Nylontasche ausgestattet, in der er leicht transportiert werden kann.

 

Bekannte japanische Tischmarken

Meiduo

Der meiduo ist aus natürlichem Bambusholz gefertigt und hat ein ungewöhnlich quadratisches Design. Er verfügt über einen mehrschichtigen Holzakzent, der eine nahtlose Integration in verschiedene Räume ermöglicht. Außerdem ist er mit einer Ablagefläche unter der Tischplatte ausgestattet. Der meiduo erfordert keinen Aufbau und wird mit zwei bequemen, gepolsterten Stühlen geliefert.

 

Yamako

Der Yamako ist ebenfalls ein Tisch mit kurzen Beinen, die für eine einfache Lagerung und einen leichten Transport zusammengeklappt werden können. Er verfügt über eine runde Holzplatte und ausgestellte Beine. Aufgrund seines Designs fügt sich der Yamako perfekt in die meisten Räume ein, während das natürliche Holz einen beruhigenden Akzent setzt. Der Yamako ist für bis zu vier Personen geeignet, bietet aber auch zwei Personen bequem Platz.

 

Wie Sie den besten japanischen Tisch für Ihr Zuhause auswählen.

Die verschiedenen oben erwähnten Tischtypen sind für unterschiedliche Räume und Verwendungszwecke konzipiert. Was sollten Sie also bei der Auswahl eines für Sie geeigneten Tisches beachten? Nun, es kommt ganz darauf an, wofür Sie den Tisch verwenden wollen und wie viel Platz Sie in Ihrer Wohnung haben. Die meisten Tische können für mehrere Zwecke verwendet werden, z. B. zum Lernen, Essen oder sogar zum Arbeiten. Wenn Sie in einer kalten Gegend leben, könnten Sie sich aus naheliegenden Gründen für einen Kotatsu entscheiden.

Was die Form angeht, gibt es einiges zu beachten:

Runde Tische geben Ihnen die Flexibilität, je nach Bedarf mehr oder weniger Leute um sie herum zu platzieren. Sie sind auch die "geselligste" und am wenigsten "hierarchische" Form. Wenn Sie nach einem Esstisch im japanischen Stil suchen, kann diese Form gut funktionieren. Sie eignen sich gut für ein gemeinsames Essen, bei dem man viele Gerichte in die Mitte stellt, um sie zu teilen. Sie eröffnen auch die Möglichkeit, einen Drehtisch in der Mitte zu verwenden.

Der längliche oder rechteckige japanische niedrige Tisch ist die beliebteste Form in Japan. Man könnte wohl sagen, dass es die beliebteste Form für alle Tische auf der Welt ist, da sie in den meisten Räumen am besten Platz finden.

Ein quadratischer Tisch suggeriert keine Hierarchie und kann daher gut geeignet sein, einen offenen Dialog zu fördern. Allerdings ist die Anzahl der Personen, die an einem quadratischen Tisch sitzen können, begrenzt, so dass er keine Flexibilität bietet.

Ein niedriger Klapptisch ist etwas, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie nur wenig Platz haben oder Ihre Wohnung auf modulare Weise nutzen wollen, indem Sie Dinge herausholen, wenn Sie sie brauchen, und sie wegstellen, wenn Sie sie nicht brauchen. Das eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Raum für mehrere Zwecke zu nutzen. Sie könnten zum Beispiel Ihren japanischen Klapptisch nutzen, um Ihr Zimmer bei Bedarf von einem Wohnzimmer in ein Schlafzimmer zu verwandeln. Dies ist in der Tat die Norm, wie traditionelle Häuser in Japan im Laufe der Zeit genutzt wurden.

Ist es unhöflich, in Japan im Schneidersitz zu sitzen?

Das Sitzen im Schneidersitz, "agura" genannt, gilt allgemein als die entspannte oder legere Art des Sitzens. In einer hierarchischen Gesellschaft wie der japanischen könnte es als unhöflich angesehen werden, so zu sitzen, wenn man sich in Gegenwart von jemandem befindet, dem man Respekt zollen sollte. In dieser Situation sollten Sie in der knienden Position sitzen, die "seiza" genannt wird. Diese Art des Sitzens gilt als respektvoll gegenüber den anderen im Raum.

Fazit: Japanische Tische

Letztendlich ist jeder Raum anders und es gibt keine Einheitsgröße für alle Tische. Doch wenn Sie ein Liebhaber japanischer Kultur und Tische sind und nach etwas Besonderem suchen, sollten Sie sich bei JapanBox umsehen, um bald traditionell japanisch zu wohnen!