5 Arten der authentischen japanischen Gartengestaltung, die Sie kennen sollten

5 Arten der authentischen japanischen Gartengestaltung, die Sie kennen sollten

Japanische Gärten sind bekannt für ihre Ästhetik, Ruhe und Einfachheit. In diesem Blogpost stellen wir Ihnen fünf verschiedene Arten der authentischen japanischen Gartengestaltung vor, die Sie kennen sollten, um Ihre eigene Gartengestaltung inspirieren zu lassen.

 

Karesansui (trockener Landschaftsgarten)

Der Karesansui, auch bekannt als der Zen-Garten oder der Steingarten, ist eine besondere Art der japanischen Gartengestaltung, die aus Steinen, Kies und Sand besteht. Der Karesansui hat oft keinen fließenden Wasserelemente oder Pflanzen und wird oft in einem minimalistischen Stil gehalten, um eine Atmosphäre der Ruhe und Kontemplation zu schaffen.

Der Karesansui ist ein wichtiger Bestandteil der japanischen Kultur und Philosophie und wurde ursprünglich als Teil der Zen-Praxis in buddhistischen Tempeln entwickelt. Der Garten diente als Ort für die Meditation und bot den Mönchen einen Ort, um sich von der Welt zurückzuziehen und sich auf ihre spirituelle Praxis zu konzentrieren.

Der Karesansui besteht aus verschiedenen Elementen wie Steinen, Kies und Sand, die sorgfältig angeordnet sind, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Die Steine können in verschiedenen Formen und Größen angeordnet werden, um eine Landschaft zu bilden, während der Kies und Sand als Hintergrund dienen und oft in geometrischen Mustern angeordnet werden.

Karesansui (trockener Landschaftsgarten)

Die Steine im Karesansui können eine symbolische Bedeutung haben und verschiedene Landschaften darstellen, wie Berge, Flüsse oder Inseln. Die Anordnung der Steine kann auch eine bestimmte Botschaft oder eine bestimmte Bedeutung haben, die auf die japanische Kultur und Philosophie zurückzuführen ist.

Der Karesansui ist ein Beispiel für die japanische Ästhetik, die auf Einfachheit und Schönheit beruht. Der Garten wird oft in einem minimalistischen Stil gehalten, um eine ruhige und kontemplative Atmosphäre zu schaffen. Die sorgfältige Anordnung der Steine, Kies und Sand im Karesansui zeigt auch die japanische Vorliebe für Symmetrie und Balance.

Insgesamt ist der Karesansui ein wichtiger Teil der japanischen Kultur und ein Beispiel für die einzigartige Ästhetik und Philosophie, die die japanische Gartengestaltung prägt. Der Garten ist ein Ort der Ruhe und Kontemplation und bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich von der Welt zurückzuziehen und sich auf ihre spirituelle Praxis zu konzentrieren.

 

Chaniwa (Teegarten)

Der Chaniwa, auch bekannt als der japanische Teegarten, ist ein traditioneller japanischer Gartenstil, der speziell für die Teezeremonie konzipiert wurde. Der Garten ist so gestaltet, dass er eine harmonische und friedliche Atmosphäre schafft, die für die Durchführung der Teezeremonie notwendig ist. Der Chaniwa ist oft in der Nähe von Teeräumen oder Teehäusern zu finden und wird oft von Teemeistern oder Teeenthusiasten gepflegt.

Chaniwa (Teegarten)

Im Chaniwa sind Pflanzen, Steine, Wasser und andere Elemente sorgfältig angeordnet, um eine natürliche Landschaft zu schaffen, die den Besuchern ein Gefühl von Ruhe und Frieden vermittelt. Der Garten ist in der Regel in einem minimalistischen Stil gehalten und verwendet natürliche Materialien, um eine Verbindung zur Natur herzustellen.

Der Chaniwa besteht oft aus folgenden Elementen:

  1. Teeweg: Der Teeweg ist eine schmale und kurvenreiche Pflastersteinstrecke, die durch den Garten führt und zum Teeraum oder Teehaus führt.

  2. Wasser: Im Chaniwa gibt es oft einen kleinen Teich oder einen Bach, der das Wassergeräusch erzeugt und eine beruhigende Atmosphäre schafft.

  3. Pflanzen: Die Pflanzen im Chaniwa sind oft sorgfältig ausgewählt und gepflegt, um eine natürliche Landschaft zu schaffen. Es gibt oft Bäume, Sträucher und Gräser, die das Auge erfreuen und den Garten in verschiedenen Jahreszeiten lebendig machen.

  4. Steine: Die Steine im Chaniwa sind oft in einer bestimmten Art und Weise angeordnet, um eine bestimmte Landschaft darzustellen oder eine symbolische Bedeutung zu haben. Es gibt oft größere Steine, die als Fokuspunkt im Garten dienen.

  5. Teehaus: Das Teehaus ist der zentrale Punkt des Chaniwa und oft das Ziel des Teewegs. Es ist ein kleines Gebäude, das speziell für die Teezeremonie konzipiert ist und oft eine Veranda oder einen Gartenbereich hat, der mit dem Chaniwa verbunden ist.

Der Chaniwa ist ein wichtiger Teil der japanischen Kultur und zeigt die japanische Ästhetik und Philosophie, die auf Einfachheit, Harmonie und Schönheit beruht. Der Garten ist ein Ort der Ruhe und Entspannung und bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich von der Welt zurückzuziehen und die Teezeremonie in einer friedlichen Umgebung zu genießen.

 

Tsubo-niwa (kleiner Innenhofgarten)

Ein Tsubo-niwa ist ein kleiner Innenhofgarten, der typischerweise in japanischen Häusern zu finden ist. Der Name Tsubo-niwa bedeutet "ein Garten auf der Größe eines Tsubo", wobei ein Tsubo etwa 3,3 Quadratmeter misst. Der Tsubo-niwa ist so gestaltet, dass er eine ruhige und entspannende Atmosphäre schafft und oft als Erweiterung des Innenraums des Hauses dient.

Tsubo-niwa (kleiner Innenhofgarten)

Da der Tsubo-niwa in der Regel sehr klein ist, wird er oft mit wenigen Elementen gestaltet, die jedoch sorgfältig angeordnet werden, um einen harmonischen Raum zu schaffen. Im Tsubo-niwa sind oft Elemente wie Steine, Sand, Wasser und Pflanzen zu finden, die auf subtile Weise angeordnet sind, um eine natürliche Landschaft darzustellen.

Einige der typischen Elemente eines Tsubo-niwa sind:

  1. Pflanzen: Obwohl der Tsubo-niwa klein ist, sind Pflanzen ein wichtiger Teil des Gartens. Sie werden oft in Töpfen oder auf Steinen platziert und können eine Vielzahl von Pflanzenarten enthalten, darunter Bäume, Sträucher, Gräser und Blumen.

  2. Wasser: Ein kleines Wasserbecken oder ein Brunnen kann als zentrales Element im Tsubo-niwa dienen und dem Garten eine beruhigende und entspannende Atmosphäre verleihen.

  3. Steine: Steine sind ein wichtiger Bestandteil des japanischen Gartens und werden oft im Tsubo-niwa verwendet, um eine natürliche Landschaft darzustellen oder symbolische Bedeutungen zu haben.

  4. Sand: Sand wird oft im Tsubo-niwa verwendet, um eine abstrakte Landschaft darzustellen. Er wird in ein Muster oder eine Form gelegt und kann mit Steinen oder Pflanzen kombiniert werden.

  5. Beleuchtung: Eine geschickte Beleuchtung kann den Tsubo-niwa in eine magische Atmosphäre tauchen und ihm eine besondere Atmosphäre verleihen.

Der Tsubo-niwa ist ein wichtiger Teil der japanischen Architektur und zeigt die japanische Philosophie der Einfachheit und des Minimalismus. Er bietet einen ruhigen Rückzugsort in der hektischen Innenstadt und kann ein Ort der Entspannung und Meditation sein.

 

Shakkei (Borrowed Scenery Garten)

Shakkei, auch bekannt als Borrowed Scenery Garten, ist eine japanische Gartenbau-Technik, die die umliegende Landschaft in die Gestaltung des Gartens einbezieht. Der Name Shakkei bedeutet "geliehene Landschaft" und bezieht sich auf die Verwendung der umliegenden Natur als Teil des Gartenbildes.

Shakkei (Borrowed Scenery Garten)

Ein Shakkei-Garten verwendet die umliegende Landschaft als Hintergrund und integriert sie in das Design des Gartens, um eine harmonische und natürliche Umgebung zu schaffen. Die umliegende Landschaft kann eine Bergkette, einen Fluss oder eine andere natürliche Formation sein, die in die Gestaltung des Gartens einbezogen wird.

Die Technik des Shakkei wurde erstmals im 11. Jahrhundert in Japan eingesetzt und ist seitdem zu einem wichtigen Bestandteil der japanischen Gartenbau-Tradition geworden. Sie ist in der Lage, die Grenzen des Gartens zu erweitern und den Eindruck von Weite und Tiefe zu vermitteln.

Ein Shakkei-Garten kann verschiedene Elemente enthalten, um die umliegende Landschaft in die Gestaltung des Gartens zu integrieren. Einige der Elemente sind:

  1. Blickpunkte: Ein Shakkei-Garten nutzt oft den Blick auf Berge oder andere natürliche Formationen, die in die Gestaltung des Gartens einbezogen werden können. Ein Beispiel hierfür sind die Gärten des Katsura-Imperial-Palastes in Kyoto, wo die Berge Higashiyama und Arashiyama in die Gestaltung des Gartens einbezogen wurden.

  2. Fokuslinien: Die Gestaltung des Gartens kann durch das Einbeziehen von Bäumen, Sträuchern oder anderen Pflanzenarten in die umliegende Landschaft verbessert werden. Eine Fokuslinie kann beispielsweise durch eine Straße oder einen Fluss gebildet werden, der den Blick auf einen Berg oder eine andere natürliche Formation lenkt.

  3. Spiegelungen: Eine Wasserfläche wie ein Teich oder ein Fluss kann als Spiegel dienen, um die umliegende Landschaft zu reflektieren und in die Gestaltung des Gartens einzubeziehen.

  4. Schatten: Schatten von Bäumen oder Sträuchern in der umliegenden Landschaft können in die Gestaltung des Gartens einbezogen werden, um eine natürliche und harmonische Umgebung zu schaffen.

Shakkei ist eine Technik, die die natürliche Schönheit der umliegenden Landschaft in den Garten integriert und eine harmonische Umgebung schafft, die die Grenzen des Gartens erweitert. Der Shakkei-Garten ist ein wichtiger Teil der japanischen Gartenbau-Tradition und ist ein Beispiel für die enge Beziehung zwischen Mensch und Natur in der japanischen Kultur.

 

Chisen-Kaiyushiki (Teichgarten)

Der Chisen-Kaiyushiki, auch bekannt als der japanische Teichgarten, ist eine weitere Form des traditionellen japanischen Gartens. Im Gegensatz zu anderen Gartentypen ist der Teichgarten durch die Anwesenheit von Teichen und Wasserelementen gekennzeichnet.

Der Teichgarten ist oft von einem Spazierweg umgeben, der es dem Besucher ermöglicht, den Garten aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dieser Weg führt durch einen gepflegten Rasen, umgeben von Steinen, Kies oder Sand, um eine natürliche Landschaft darzustellen. Die Größe des Teichs variiert von klein bis groß, kann aber manchmal fast die gesamte Fläche des Gartens einnehmen.

Die Teiche im Teichgarten sind oft von einer Vielzahl von Pflanzenarten umgeben, die in der Nähe von Wasser gedeihen, wie z.B. Iris oder Seerosen. Die Wasserfläche kann auch von Felsen, Brücken und Inseln umgeben sein. Das Wasser in einem Teichgarten ist oft klar und spiegelt die umgebende Landschaft wider.

Chisen-Kaiyushiki (Teichgarten)

Ein wichtiger Aspekt des Teichgartens ist die Schaffung von Perspektiven, die den Besucher durch den Garten führen. Die Perspektiven werden durch die Platzierung von Bäumen und Sträuchern geschaffen, um eine natürliche Landschaft zu schaffen, die den Teich und seine Umgebung umgibt. Die Pflanzen können auch als Teil der Teichumgebung gestaltet werden, indem sie ihre Äste oder Blätter in den Teich hängen.

Der Teichgarten ist auch oft von Steinen und Felsen umgeben, die Teil des Designs sind. Die Steine werden in der Regel so angeordnet, dass sie die natürliche Landschaft widerspiegeln und ein Gefühl der Ruhe und Harmonie vermitteln.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Teichgartens ist die Verwendung von Licht und Schatten. Die Schatten von Bäumen und Sträuchern werden genutzt, um den Garten in verschiedene Bereiche zu unterteilen und um den Teich herum verschiedene Stimmungen zu schaffen.

Insgesamt ist der Chisen-Kaiyushiki oder Teichgarten eine einzigartige Form des traditionellen japanischen Gartens, die durch die Anwesenheit von Teichen und Wasserelementen gekennzeichnet ist. Der Garten ist ein Ort der Ruhe und des Friedens und spiegelt die enge Beziehung zwischen Mensch und Natur wider, die in der japanischen Kultur so wichtig ist.

 

Fazit

Entdecken Sie die Schönheit der japanischen Gärten Japanische Gärten bieten eine einzigartige Ästhetik und einen ruhigen Raum, der zur Entspannung und Kontemplation einlädt. Die verschiedenen Arten der authentischen japanischen Gartengestaltung, die wir vorgestellt haben, bieten Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Aspekte der japanischen Kultur und Ästhetik zu entdecken und Ihre eigene Gartengestaltung zu inspirieren.


Mehr erfahren

Seiza: Geschichte und Anwendung im Alltag
Seiza: Geschichte und Anwendung im Alltag

Mehr erfahren
Omamori: Ein heiliges Symbol des Schutzes und des Segens
Omamori: Ein heiliges Symbol des Schutzes und des Segens

Mehr erfahren
Kyōgen: Ein traditionelles japanisches Komödientheater
Kyōgen: Ein traditionelles japanisches Komödientheater

Mehr erfahren