10 Beliebte Kimono-Typen, die du vielleicht noch nicht kennst

10 Beliebte Kimono-Typen, die du vielleicht noch nicht kennst

Der Kimono ist ein wichtiger Teil der japanischen Kultur und Mode. Obwohl viele Menschen mit traditionellen Kimonos wie dem Yukata oder dem Tomesode vertraut sind, gibt es viele andere Kimono-Typen, die genauso faszinierend und schön sind. Hier sind 10 beliebte Kimono-Typen, die du vielleicht noch nicht kennst:

 

1. Uchikake

Der Uchikake ist ein formeller Kimono, der für Hochzeitszeremonien getragen wird. Dieser Kimono ist besonders luxuriös und opulent, oft mit goldenen und silbernen Stickereien verziert.

 

2. Furisode

Der Furisode ist ein formeller Kimono, der von jungen, unverheirateten Frauen getragen wird. Er zeichnet sich durch lange Ärmel aus, die bis zum Boden reichen und mit buntem Stoff und aufwendigen Stickereien verziert sind.

 

3. Houmongi

Der Houmongi ist ein formeller Kimono, der für besondere Anlässe wie Empfänge und Teestunden getragen wird. Er ist weniger opulent als der Uchikake, aber immer noch elegant und formell.

 

4. Iromuji

Der Iromuji ist ein einfacher, aber stilvoller Kimono, der in einer soliden Farbe gehalten ist. Er eignet sich perfekt für den täglichen Gebrauch oder formelle Anlässe, bei denen keine opulenten Verzierungen erwartet werden.

 

5. Komon

Der Komon ist ein informeller Kimono, der oft für den täglichen Gebrauch getragen wird. Er ist einfacher und günstiger als andere Kimono-Typen und zeichnet sich durch kleine, subtile Muster aus.

 

6. Yukata

Der Yukata ist ein leichter, informeller Kimono, der oft im Sommer getragen wird. Er ist aus Baumwolle oder Leinen hergestellt und wird oft zu Festivals und anderen Freiluftveranstaltungen getragen.

Allerdings werden Yukata und Kimonos häufig miteinander verwechselt. Falls du die Unterschiede nicht kennen solltest, erfahre hier: Yukata vs. Kimono: Was ist der Unterschied? 

 

7. Samue

Der Samue ist ein traditioneller Arbeitskimono, der von Männern getragen wird. Er ist aus Baumwolle oder Leinen hergestellt und zeichnet sich durch einfache, praktische Designs aus.

 

8. Juban

Der Juban ist ein Unterkimono, der unter dem eigentlichen Kimono getragen wird. Er ist aus Baumwolle oder Seide hergestellt und dient oft als zusätzliche Schicht für zusätzliche Wärme oder als Schutz für den Kimono.

 

9. Nagajuban

Der Nagajuban ist eine längere Variante des Juban und reicht bis zum Knöchel. Er wird oft von älteren Frauen oder bei formelleren Anlässen getragen.

 

10. Hakama

Der Hakama ist ein langer Rock, der oft zusammen mit einem Kimono getragen wird. Er ist besonders bei traditionellen Zeremonien und Martial Arts beliebt und zeichnet sich durch seine auffällige, fließende Silhouette aus.

 

Zusammenfassend gibt es viele verschiedene Typen von Kimonos, die jede ihre eigene Schönheit und Bedeutung haben. Egal, ob du dich für einen formellen Uchikake oder einen informellen Yukata entscheidest, jeder Kimono ist ein Kunstwerk und ein Symbol für die reiche Kultur und Geschichte Japans.


Mehr erfahren

Seiza: Geschichte und Anwendung im Alltag
Seiza: Geschichte und Anwendung im Alltag

Mehr erfahren
Omamori: Ein heiliges Symbol des Schutzes und des Segens
Omamori: Ein heiliges Symbol des Schutzes und des Segens

Mehr erfahren
Kyōgen: Ein traditionelles japanisches Komödientheater
Kyōgen: Ein traditionelles japanisches Komödientheater

Mehr erfahren