Kamameshi

Kamameshi

Kamameshi (釜飯) bedeutet wörtlich übersetzt "Kesselreis" und ist ein traditionelles japanisches Reisgericht, das in einem eisernen Topf namens kama gekocht wird. Ursprünglich bezeichnete Kamameshi Reis, der gemeinschaftlich aus dem kama gegessen wurde. Mitarbeiter oder Familienmitglieder aßen entweder direkt aus dem kama-Topf oder indem sie den Reis in einzelne Schüsseln umfüllten.

Der Begriff entstand in der späten Meiji-Zeit und wird mit dem gemeinsamen Verzehr von Reis nach dem großen Kantō-Erdbeben von 1923 in Verbindung gebracht. Später bezeichnete kamameshi, ähnlich wie takikomi gohan, eine Art japanischen Pilaw, der mit verschiedenen Fleischsorten, Meeresfrüchten und Gemüse gekocht und mit Sojasauce, Sakeoder Mirin gewürzt wird.

Durch das Garen des Reises und der verschiedenen Zutaten in einem Eisentopf wird der Reis am Boden leicht verbrannt, was dem Reis einen angenehmen Geschmack verleiht. Kama, die speziell für die Zubereitung von Kamameshi entwickelt wurden, kamen auf den Markt, als das Gericht in ganz Japan populär wurde, und das zubereitete Kamameshi wird für die Mahlzeit direkt in seinem Topf auf den Tisch gestellt.

Eine kleine Nachbildung der Kama wird verwendet, um eine individuelle Portion Kamameshi zuzubereiten, und das Gericht ist heute ein beliebtes Ekiben.

Auch in vielen ostasiatischen Küchen wird Reis auf ähnliche Weise in einem Tontopf oder einer Steinschale zubereitet. In China ist es als guō fàn (鍋飯) oder auf Kantonesisch bo zai fan (煲仔飯) bekannt, und in Korea dolsot bibimbap (돌솥 비빔밥)