6 einfache Möglichkeiten, japanischen Grüntee zu genießen

6 einfache Möglichkeiten, japanischen Grüntee zu genießen

Japan ist bekannt für seine einzigartigen und köstlichen Tees, die im Winter die Seele wärmen und im Sommer den Körper kühlen! Aber es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, japanischen Tee zu trinken und zu essen, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben. Von Smoothies und Cocktails bis hin zu Kuchen und Keksen - der japanische Tee-Experte Kei Nishida verrät seine Lieblingsrezepte.

 

Wie macht man Matcha Latte?

Die kreativen Möglichkeiten von Matcha-Tee sind endlos, aber der Dauerbrenner ist der Matcha-Latte. Matcha wird in Pulverform geliefert und oft einfach mit warmem Wasser verquirlt. Matcha Latte ist alles andere als kompliziert und in ca. 10 Minuten oder weniger zubereitet. Mit Matcha-Pulver, einem Süßungsmittel, heißem Wasser und etwas Milch kann man mit diesem Rezept kaum etwas falsch machen!

Fangen Sie mit dem Matcha-Pulver in Ihrer Tasse an, fügen Sie einfach das Süßungsmittel Ihrer Wahl hinzu (z. B. Kokosmilch, Stevia oder Macadamianussmilch) und verquirlen Sie den Inhalt, bis er seidenweich ist. Fügen Sie Ihre heiße oder kalte Milch hinzu und schlagen Sie den Inhalt auf, bis Sie ihn aufschäumen. So einfach geht's!

Natürlich gibt es eine Fülle von Rezepten im Internet, aber lassen Sie uns einige der einzigartigen Vorteile betrachten: Die gesundheitlichen Vorteile von Matcha gehen mit der Zubereitung von Matcha-Latte nicht verloren. Matcha ist vor allem für seinen hohen Anteil an Catechinen bekannt. Catechine wirken als natürliche Antioxidantien, die die schädlichen Stoffe, die Zellen schädigen und chronische Krankheiten verursachen können, stabilisieren. Die Anzahl der Catechine in Matcha ist wohl 137 Mal höher als in anderen Arten von grünem Tee. Ja, das ist eine ganze Menge! Es gibt auch Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Matcha die Aufmerksamkeit, die Reaktionszeit und die Qualität des Gedächtnisses verbessert. 

 

Wie macht man einen Grüntee-Smoothie?

Eines meiner Lieblingsgetränke am Morgen ist ein Smoothie. Gefüllt mit Obst, Grünzeug und ein paar Haferflocken oder Samen wirkt er fast schon zu einfach. Aber was kann man tun, wenn man Matcha und/oder losen Tee hat? Ist es möglich, losen Tee in einen Smoothie zu geben? Das sind gute Fragen und die Antwort lautet: absolut!

 

japanischer Grüntee-Smoothie


Bei losem Tee lässt man den Tee einfach in heißem Wasser ziehen, lässt die Blätter abkühlen und gibt sie dann zusammen mit allen anderen Zutaten in den Smoothie. Sie können auch versuchen, die Teeblätter zu mahlen. Es hört sich kompliziert an, aber einfach ausgedrückt, man gibt die Grünteeblätter in eine Kaffeemühle, bis man eine pulverisierte Substanz aus Grünteeblättern erhält.

Die Zugabe von Matcha ist eindeutig eine viel einfachere und weniger zeitaufwändige Art, Ihre Mischungen zu vervollständigen. Für ein fantastisches Rezept für einen Grüntee-Smoothie mit Erdnussbutter und Banane kombinieren Sie einfach 1 gefrorene Banane, ½ Tasse Milch, 2 Esslöffel Erdnussbutter und 1 Esslöffel Ahornsirup mit 2 Teelöffeln Matcha-Grüntee und pürieren ihn, bis er glatt ist. Was auch immer Sie bevorzugen, die Chancen stehen gut, dass Sie etwas nach Ihrem Geschmack finden werden. Zum Glück bleiben die Vorteile des grünen Tees erhalten, wie schon bei den vorherigen Punkten erwähnt!

 

Wie macht man einen Grüntee-Cocktail?

Ein Bereich des japanischen grünen Tees, der in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat, sind die Grüntee-Cocktails. Haben Sie zum Beispiel schon einmal einen Wodka-Grüntee-Cocktail probiert? Die überraschende Flexibilität von grünem Tee und seinen Verwendungsmöglichkeiten in der Welt zeigt sich in einer Vielzahl von Formen. Einige weitere beliebte Getränke sind Matcha Highball oder einfach Matcha und Gin, aber mein persönlicher Favorit ist ein Grüntee-Apfel-Martini.

japanischer Grüntee-Cocktail


Für diesen Cocktail streuen Sie etwas Zucker auf den Rand Ihres Glases und füllen es mit Eis. Fügen Sie 1 oz Wodka und ½ Tasse Apfelwein hinzu und füllen Sie den Rest des Glases mit grünem Tee. Mit einer Apfelscheibe garnieren!

 

Wie macht man grünen Bubble Tea?

Grüner Bubble Tea ist einer der beliebtesten Bubble Teas überhaupt. Wenn Sie Bubble Tea (auch bekannt als Perlentee oder Boba) noch nicht probiert haben, dann haben Sie etwas verpasst! Dieser Tee sieht oft so aus, als säßen schwarze Kugeln auf dem Boden der Tasse, aber der Name Bubble Tea kommt von den Blasen, die sich nach einem kräftigen Schütteln oben auf dem Getränk befinden.

japanischer Grüntee-Bubble-Tee


Dieses Teegetränk wurde vor etwa 40 Jahren in Taiwan erfunden. Bubble Tea ist zu einer Ikone der taiwanesischen Identität geworden. In jüngster Zeit wurde er sogar als Deckblatt für den taiwanesischen Reisepass vorgeschlagen! Er besteht aus einer einzigartigen Mischung aus Früchten und/oder Milch mit Tapioka-"Kugeln" auf dem Boden des Glases. Diese farbenfrohe und erfrischende Form des Tees ist süß und köstlich mit einer zähen Textur in Form von Tapioka und kann heiß oder kalt serviert werden. Matcha ist als Hauptzutat auch für viele dieser Getränke von zentraler Bedeutung geworden.

Wenn Sie Ihren eigenen Bubble Tea zubereiten, müssen Sie die Tapioka-Perlen etwa 25 Minuten lang kochen und dann 10 Minuten lang in kaltem Wasser abkühlen lassen. Fügen Sie die Tapioka-Perlen einfach zu Ihrem vorgemischten Matcha-Tee mit etwas Honig oder Sirup hinzu!

 

Wie kocht man mit grünem Tee?

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Backmöglichkeiten überprüfen und nach etwas Einzigartigem suchen, könnte grüner Tee die perfekte Antwort sein. Wie Sie sehen können, hat grüner Tee bereits einige Anwendungen jenseits der Tasse. Schauen wir uns einige Möglichkeiten an, die mit Keksen und grünem Tee zu tun haben: Hojicha mit seinem rauchigen Geschmack und Aroma findet in Keksen eine besondere Verwendung. Diese Teesorte wird oft aus der letzten Ernte der Saison hergestellt. Hojicha verliert während des einzigartigen Hochtemperatur-Röstverfahrens Catechine. Er ist ein dunklerer, rauchiger und kräftiger Tee, der weit weniger Koffein enthält als beispielsweise Matcha. Aus Hojicha hergestellte Kekse sind oft natürlich gesüßt und enthalten in der Regel gesunde Fette und Ballaststoffe.

Kekse mit Matcha-Geschmack sind ein Grundnahrungsmittel vieler Bäcker. Matcha hat im Vergleich zu Hojicha tendenziell ein weicheres Aroma. Matcha minderer Qualität hat einen bitteren Geschmack, während Matcha höherer Qualität eher würzig und sanfter ist. Wenn Sie in Japan sind, werden Sie wahrscheinlich in Geschenkeläden mit Matcha-Keksen fündig. Und wenn Sie in nächster Zeit nicht nach Japan reisen und Ihre eigenen Matcha-Kekse backen möchten, rühren Sie einfach ein oder zwei Esslöffel Matcha-Pulver in das Mehl Ihres Lieblingskeksrezepts. Das funktioniert besonders gut bei Rezepten für Schokoladenplätzchen!

 

japanische Grüntee-Cookies



Sie können auch versuchen, Matcha-Brot zu backen! Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es einen besonderen Unterschied zwischen den verschiedenen Matcha-Sorten. Viele Teeliebhaber bevorzugen die höheren Grade, die sich durch eine leuchtend grüne Farbe auszeichnen. Niedrigerer Matcha wird relativ häufig in Süßigkeiten und für kulinarische Zwecke verwendet. Natürlich muss man ihn nicht verwenden, aber man kann den Unterschied zum Beispiel beim Backen von Brot sehen, wenn das fertige Produkt ein besonders dunkles Grün hat. Ein wirklich interessantes Element bei der Herstellung von Matcha-Brot ist die schiere Anzahl der verfügbaren Süßungsmittel. Matcha braucht keine Süßungsmittel, um sich als einzigartige Zutat zu etablieren, aber zusammen mit dem richtigen Süßungsmittel kann es zu einem beliebten Backgut werden.

 

Wofür kann Matcha-Eiscreme verwendet werden?

Japan ist berühmt für seine Innovationen, und eine der köstlichsten ist vielleicht Matcha-Eiscreme! Aber ist es wirklich eine japanische Innovation? Seltsamerweise wurde Matcha-Eis in Amerika schon vor Japan zu einem Massenprodukt. In der Tat begann Japan mit dem wichtigen Matcha-Eis von Taku Maedas kalifornischem Unternehmen Maeda-en. Bevor die Einfuhr von Eissorten zugelassen wurde, gab es in Japan nur drei wichtige Eissorten: Schokolade, Erdbeere und Vanille.

 

japanische Grüntee-Eiscreme



Wer schon einmal in Japan war, weiß, dass es alles mit Matcha-Geschmack gibt (KitKat-Geschmack, Schokoladengeschmack, Pocky-Stick-Geschmack usw.), aber Matcha-Eis ist vielleicht eines der beliebtesten Produkte überhaupt. In Kombination mit traditionellen japanischen Süßigkeiten wie Azuki (rote Bohnen), Dango (japanische Teigtaschen aus Mochi) und Monaka (ein Sandwich, das oft mit Azuki-Bohnen-Marmelade gefüllt ist) ist Matcha-Eis in vielen Teilen Japans zu einer typischen Sommersüßigkeit geworden.

Was möchten Sie zubereiten? Wie möchten Sie Tee erleben? Was haben Sie über Tee gelernt? Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die vielen Anwendungsmöglichkeiten von japanischem Grüntee und das japanische Essen. Wenn Sie an der japanischen Kultur und japanischen Essen interessiert sind, schauen Sie gern auf unserem Blog vorbei!